Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Braker Seehafen

Salzgitter AG macht Dampf beim Braker Hafenausbau

Der Seehafen Brake wird bereits seit Jahren von der Salzgitter-Gruppe für Umschlagleistungen genutzt. Nun macht das Unternehmen mit einem Darlehen den Weg frei für einen weiteren Schiffsanlegeplatz. Der bereits laufende Ausbau des Braker Hafens wird durch die neue Finanzsspritze noch umfangreicher.

Die Salzgitter AG und die landeseigene Hafengesellschaft Niedersachsen Ports (NPorts) haben heute im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium eine Vereinbarung zum weiteren Ausbau des Seehafens Brake unterzeichnet. Neben der schon laufenden Norderweiterung des Hafens mit rund 30 Hektar zusätzlicher Hafenfläche und dem Bau eines neuen Liegeplatzes für Seeschiffe soll nun dank Salzgitter der Bau eines weiterern Liegeplatz es vorgezogen werden.

Investitionsvolumen von etwa 17,5 Millionen Euro

Nach Angaben von Salzgitter benötigt das Unternehmen im Zuge seines weiteren Wachstums zukünftig mehr Hafenumschlagsfläche als bisher. Peter-Jürgen Schneider aus dem Vorstand der Salzgitter AG erläutert die Motivation seines Unternehmens so: "Wir wollen durch die Bündelung von Ladungsmengen betriebliche und wirtschaftliche Vorteile nutzen. Der Standort Brake ist für uns dabei ein wichtiger Partner, um diese Zielsetzung zu erreichen." In den Planungen der Salzgitter AG ist ein weiterer Schiffsliegeplatz vorgesehen, sodass sich das Unternehmen nun - nicht ganz uneigennützig - dazu bereit erklärt hat, den vorgezogenen Ausbau das Hafens durch ein Darlehen zu unterstützen. An Salzgitter zurückfließen soll das Geld dann aus Einnahmen der Hafengesellschaft aus dem Güterumschlag in Brake. Das gesamte Hafengebiet verbleibt dementsprechend auch nach seiner Erweiterung in Besitz der landeseigenen Niedersachsen Ports.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Hirche begrüßt Vorhaben

Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche begrüßt dieses Vorhaben als zukunftsweisende Kooperation: "Der zweite Schiffsliegeplatz für die Norderweiterung des Hafens Brake ist für uns ein ausgezeichnetes Beispiel des Zusammenwirkens von öffentlicher Hand und Privatwirtschaft. Das Land schafft mit dieser Investition eine leistungsfähige Hafeninfrastruktur und damit die Voraussetzung für einen wettbewerbsfähigen Seehafenumschlag. Mit ihren Eisen- und Stahlprodukten wird die Salzgitter AG mit dazu beitragen, dass die im Hafen Brake entstehenden Anlagen mit einer hohen Wirtschaftlichkeit betrieben werden können.", so Hirche.

Neue Liegeplätze: Inbetriebnahme 2009 und 2010

"Die zügige Realisierung des zweiten Liegeplatzes hat für uns jetzt hohe Priorität", bestätigt Gerd Meyer-Schwickerath, Geschäftsführer von Niedersachsen Ports. Wenn alles planmäßig verläuft, wird der zweite Liegeplatz bis Oktober 2010 in Betrieb genommen. Der erste Abschnitt der Hafenerweiterung in Brake soll bereits im Frühjahr 2009 fertig sein.

(Redaktion)


 


 

Brake
Seehafen
Salzgitter AG
Niedersachsen Ports
NPorts

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Brake" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: