Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
220 Millionen Euro Investitionsvolumen

Nestlé baut in Schwerin modernstes Kaffeewerk Europas

Zwei Milliarden Kaffeekapseln der Marke Nescafé Dolce Gusto sollen künftig pro Jahr in Schwerin hergestellt werden. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé will dafür in Mecklenburg-Vorpommern das modernste und produktivste Kaffeewerk Europas errichten, wie der Vorstandsvorsitzende von Nestlé Deutschland, Gerhard Berssenbrügge, am Freitag in Schwerin sagte. "Schwerin wird zu einer Kaffee-Metropole", sagte er.

Von Hanna Hauck

Das Werk soll den Angaben zufolge auf einem 31 Hektar großen Areal im Industriepark Göhrener Tannen errichtet werden. Die Grundsteinlegung sei für diesen Sommer geplant. Mit der Ansiedlung sollen rund 450 Arbeitsplätze entstehen. Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens beliefen sich auf über 220 Millionen Euro.

Das Industriegebiet Göhrener Tannen war ursprünglich für die Ansiedlung eines BMW-Werks vorgesehen, das dann später in Leipzig gebaut wurde. Das Areal war nach 1945 von der sowjetischen Armee als Übungsgelände genutzt worden. Für die geplanten Firmenansiedlungen wurde das Gebiet von Munitionsresten beräumt.
Erste Kapseln sollen Ende 2013 vom Band gehen

Ab Ende 2013 werden den Angaben zufolge in dem Werk Kapseln für Deutschland, Skandinavien und Osteuropa produziert. Bis 2014 sollen dort schrittweise zwölf Produktionslinien entstehen. Eine weitere Ausweitung des Standorts sei möglich, hieß es.

Das Unternehmen habe auch viele andere Standorte geprüft, sagte der Generaldirektor von Nestlé, Laurent Freixe. Die Wahl sei schließlich auf Schwerin gefallen. Grund sei unter anderem die günstige geografische Lage der Stadt gewesen. Sie liege nahe bei Hamburg, dem größten Hafen Europas für Kaffeeimporte.

Es habe zwar auch Gespräche mit der Landesregierung über finanzielle Unterstützung gegeben, sagte Freixe. Diese Hilfen seien aber nicht ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen. Die Fördersumme liegt laut Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) bei etwa 22,5 Prozent der Investitionssumme.

Größte Investition in der Ernährungswirtschaft im Nordosten

Ministerpräsident Erwin Sellering begrüßte die Entscheidung des Kaffeeherstellers für Schwerin. Die Investition stärke den Standort Mecklenburg-Vorpommern. "Das Werk, das Sie hier planen, ist die bisher größte Investition in der Geschichte des Landes im Bereich der Ernährungswirtschaft", sagte der SPD-Politiker.

Der Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände im Land, Hans-Dieter Bremer, sagte, der Bau des Kaffeewerks sende ein positives Signal an weitere Investoren. Allerdings würden ausreichende Ressourcen benötigt, um weitere Großunternehmen ins Land holen zu können. "Dazu sollten wir unbedingt auch die uns noch zur Verfügung stehenden europäischen Strukturfondsmittel nutzen", forderte er.

(dapd )


 


 

Schwerin
Investition
Standorte
Mecklenburg-Vorpommern
Kapseln
Ernährungswirtschaft
Angaben

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schwerin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: