Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Sparvorwahl 010040

Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wegen möglichen Wucher

Der Streit um die Preiserhöhung von mehr als 1000 Prozent bei der Telefon-Sparvorwahl 010040 verschärft sich. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Donnerstagsausgabe) Ermittlungen gegen den Hamburger Anbieter der Sparvorwahl eingeleitet.

Die Strafverfolger prüfen aktuell, ob es Wucher oder Betrug war, als der Tarif der 010040 am 2. Juli ohne Vorankündigung von knapp zwei Cent pro Minute auf 1,99 Euro pro Minute stieg. Gleichzeitig hat die Bundesnetzagentur dem Anbieter der 010040 eine Abmahnung geschickt, weil er den Tarif zwischen 1. August und 12. September nicht verständlich ansagte. Seit dem 1. August müssen Anbieter von Sparvorwahlen vor der Verbindung mitteilen, wie teuer sie pro Minute ist. Dies vollzog die 010040 nur ungenügend. Wahrscheinlich Tausende Kunden erhielten von der 010040 Rechnungen über die Deutsche Telekom von häufig über 100 Euro für einige Ferngespräche.

(Redaktion)


 


 

Sparvorwahl
Wucher
August
Anbieter
Tarif
Staatsnawaltschaft
Bundesnetzagentur
Telekom
Festnetz
Ferngespräche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sparvorwahl" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: