Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Finanzen
Weitere Artikel
Steag-Übernahme

Stadtwerke und EPH in der Endrunde

Düsseldorf (ots) - Der Verkauf des Stromversorgers Steag geht in die letzte Runde. Die Steag-Mutter Evonik hat zwei der ursprünglich fünf Bieter als Favoriten ausgewählt: die Holding um die Stadtwerke Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund sowie die tschechische Energie-Holding EPH, wie die "Rheinische Post" aus Finanzkreisen erfuhr.

Beide bieten für 51 Prozent der Steag-Anteile rund 3,8 Milliarden Euro. Der deutsche Entsorger Remondis ist dagegen aus dem Rennen, weil sein Angebot deutlich unter dem der favorisierten Bieter lag. Ebenfalls ausgeschieden sind die türkische Park-Holding und der indische Kraftwerks-Konzern Hinduja. Am morgigen Dienstag will das Aufsichtsrats-Präsidium der Evonik AG über den Verkauf beraten, am Mittwoch steht der Steag-Verkauf auf der Tagesordnung der RAG-Stiftung.Steag ist der fünftgrößte deutsche Energieerzeuger.

(Redaktion)


 


 

Bieter
Steag
Evonik
Stadtwerke

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verkauf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: