Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Statistisches Bundesamt

Luftfrachtmenge sinkt 2012 um 2,2 Prozent

Der Güterumschlag auf deutschen Flughäfen lag im Jahr 2012 bei 4,3 Millionen Tonnen und damit um 2,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Das teilt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Wie die deutsche Statistikbehörde weiter mitteilt, sanken die Einladungen um 1,7 Prozent auf 2,3 Millionen Tonnen, die Ausladungen um 2,8 Prozent auf 2,0 Millionen Tonnen. Damit konnte an die positive Entwicklung des Vorjahres nicht angeknüpft werden. Im Jahr 2011 hatten die Einladungen noch um 8,0 Prozent und die Ausladungen um 1,8 Prozent zugenommen.

Die in das Ausland versandte Luftfrachtmenge belief sich 2012 auf insgesamt 2,2 Millionen Tonnen. Mit - 1,5 Prozent nahm sie weniger stark ab als die Bezüge aus dem Ausland, die um 2,7 Prozent auf 1,9 Millionen Tonnen zurückgingen.

Auf Europa entfielen 29 Prozent des Luftfrachtverkehrs mit dem Ausland: Hier stagnierten die Einladungen mit + 0,6 Prozent, die Ausladungen gingen leicht um 1,7 Prozent zurück. Im Interkontinentalverkehr, der 71 prozent des Auslandsverkehrs umfasst, verringerten sich die Frachtmengen für beide Lieferrichtungen: Während die Einladungen um 2,4 Prozent zurückgingen, sanken die Ausladungen um 3,2 Prozent.

Der Jahresverlauf 2012 zeigt für den Güterumschlag im Vorjahresvergleich auf Quartalsbasis für die ersten drei Vierteljahre Rückgänge von - 4,2 - 4,5 Prozent und - 0,4 Prozent. Im letzten Vierteljahr dagegen nahm der Güterumschlag um 0,4 Prozent zu.

(Redaktion)


 


 

Luftfracht
Ausladungen
Tonnen
Güterumschlag
Ausland
Statistische Bundesamt
Vorjahres

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Luftfracht" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: