Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Oldenburg

Alle Subway-Filialen bleiben vorerst geschlossen

Am 4. Juli 2011 ist für das Unternehmen Subway Oldenburg GmbH Insolvenzantrag gestellt worden. Bereits zum 31. August 2011 hat der Insolvenzverwalter für alle Filialen im Oldenburger Raum die Schließung verfügt. Noch ist unklar, ob es eine Betriebsnachfolge geben wird.

Als vorläufigen Insolvenzverwalter für das Unternehmen hatte das Insolvenzgericht den erfahrenen Oldenburger Rechtsanwalt und Steuerberater Dirk Rüffert eingesetzt. Für die Zeit ab Juli 2011 erhalten die betroffenen Mitarbeiter Insolvenzgeld. 

Vier Filialen blieben blieben zunächst geöffnet

Das Unternehmen wurde bisher von einem lokalen Franchisenehmer betrieben, der vor Ort das Konzept der Fast-Food-Kette umsetzte und Franchisegebühren entrichtete.

Die Filialen an der Nadorster Straße, der Hauptstraße, dem City-Center Oldenburg und im Einkaufscenter Schlosshöfen in Oldenburg blieben auch nach der Insolvenz vorläufig regulär geöffnet; die Filiale im Lekepark in Varel (Landkreis Friesland) ließ Rüffert indes mangels Ertrags schließen. 

Hohe Investitionskosten

Gegenüber business-on.de erklärte Rüffert vor einiger Zeit schriftlich: "Ich gehe davon aus, dass die Mehrzahl der Restaurants weiter betrieben werden kann – mit dem jetzigen oder einem anderen Franchisenehmer. Damit dürfte auch ein Großteil der Arbeitsplätze erhalten bleiben. Dies hängt allerdings nicht unwesentlich von der Kooperationsbereitschaft des Franchisegebers ab – der Subway Nord West." In welchem Umfang noch Schulden auf den Filialen lasten, wollte Rüffert gegenüber business-on.de nicht mitteilen.

Klar ist allerdings auch, dass die Investitionskosten und auch die Höhe der Franchisegebühren von Subway inzwischen zahlreiche Kritiker auf den Plan gerufen haben. Auch das Inventar muss jeweils beim Franchisenehmer erworben werden. Die Anfangsinvestitionen je Filiale belaufen sich so leicht auf 80.000 bis 140.000 Euro und müssen erst einmal erwirtschaftet werden. Darüber hinaus gewährt Subway seinen Franchisennehmern keinerlei Gebietssschutz. 

Endgültige Entscheidung in Kürze

In wenigen Wochen will der Insolvenzverwalter nun eine endgültige Entscheidung über Betriebsfortführung der Subway Oldenburg GmbH treffen. Hierfür verbleiben allerdings nur noch wenige Wochen, dann läuft auch das Insolvenzgeld für die Mitarbeiter aus.

(Onur Yamac)


 


 

Oldenburg
Subway
Juli
Insolvenzverwalter
Varel
Dirk Rüffert
Landkreis Friesland
Schlosshöfe
Insolvenzverwalter
City Center Franchisenehmer
Filiale

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Filialen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: