Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Life & Style Medienwelt
Weitere Artikel
Landkreis Osnabrück

Super-Datenbank soll Exponate bald einheitlich erfassen

Auf Einladung des Museumsverbandes Niedersachsen und Bremen e.V. fand kürzlich das Treffen der Museumsleiter aus dem Osnabrücker Land im Museum „Traktoren und historische Landmaschinen Grönegau-Buer“ statt. Insbesondere die Frage der Zukunftssicherung der Ausstellungsstücke stand auf dem Programm.

Bereits heute werden im Rahmen des Projekts „Sammlungen der Museen“ alle neuen Ausstellungsstücke in Eingangsbüchern registriert, in naher Zukunft sollen auch alle bereits ausgestellten oder gelagerten Werke hier erfasst werden. „Den ersten Schritt zur Lösung dieser Aufgabe haben wir schon getan!“, so der Leiter des Kulturbüros beim Landkreis Osnabrück, Dr. Eberhard Schröder.

Abschluss für 2011 geplant

„Jedes Detail kann wichtig für das Verständnis der Geschichte sein.“, so Vorstandsmitglied Dr. Susanne Meyer, daher unterstütze der Museumsverband alle Anstrengungen, das Wissen über die Sammlungsstücke zu bewahren. Insbesondere der Einsturz des Kölner Stadtarchivs Anfang März habe dies noch einmal verdeutlicht. „Gerade hier im Traktorenmuseum zeigt sich, wie wertvoll die persönlichen Erfahrungen mit den Maschinen sind. Wir wollen diese Erinnerungen sichern und erhalten“, erläutert Schröder. Bis zum Jahr 2011 sollen alle Exponate in einer Datenbank zusammengeführt sein, so das ehrgeizige Ziel des Projekts „Sammlungen der Museen“, damit möchte man auch den Austausch von Exponaten zwischen verschiedenen Museen vereinfachen oder gar erst ermöglichen.

(Redaktion)


 


 

Museumsverband Niedersachsen
Bremen
Projekt
Sicherung
Museumsleiter
datenbank
Exponate

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Museumsverband Niedersachsen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: