Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Bremen

Technologiepark, Tourismusprojekt und Uniwildnis künftig Seite an Seite

Lange ist in Bremen um das Gebiet gerungen worden: Die Deputation für Wirtschaft und Häfen hat nun am Mittwoch der weiteren Umsetzung des Projektes "City Resort" auf dem Gelände des alten Campingplatzes am Hochschulring zugestimmt. Der Campingplatz war im Vorfeld eigens hierfür verlegt worden. Das Vorhaben ist ein Kompromiss aus den bisherigen Planungen für eine Westerweiterung des Technologieparks Bremen.

„Das City Resort ist ein vielversprechendes Tourismusprojekt, das ausschließlich privat finanziert wird. Mit dem heutigen einstimmigen Beschluss der Wirtschaftsdeputation geht ein klares Signal an die Investoren und Planer: das Projekt wird in Bremen breit unterstützt“, so Senator Martin Günthner (SPD) nach der Deputationssitzung. Damit das Projekt letztlich realisiert werden kann, gilt es eine ganze Reihe von Rahmenbedingungen einzuhalten. So müssen beispielsweise der Unisee und die Uniwildnis in Gänze frei zugänglich bleiben. Als Uniwildnis wird in Bremen der verwilderte Bereich rund um den öffentlich zugänglichen Badesee bezeichnet, der Naherholungsgebiet und Treffpunkt von Naturisten zugleich ist.

Hotel- und Wellnesslandschaft

Auf dem Areal des alten Campingplatzes sind nach Senatsangaben auf einer Fläche von rund fünf Hektar ein Hotel, Sauna- und Wellnesslandschaften sowie in die Landschaft eingebettete Ferienhäuser- und Ferienappartements mit einer anspruchsvollen Architektur vorgesehen. In dieser Art ist das City Resort nach Fertigstellung das einzige Freizeit- und Tourismusangebot in einer deutschen Großstadt.

Mit geplanten rd. 90 Millionen Euro Investitionen sollen die Voraussetzungen für mehr als 140.000 Übernachtungen In Bremen pro Jahr geschaffen werden. Es wird kalkuliert, dass rund 100 Arbeitsplätze entstehen werden. Ausgehend von aktuell rd. 1,3 Mio. Übernachtungen in der Stadt Bremen soll durch das Projekt City Resort ein Zuwachs von rd. 10 Prozent bei den Übernachtungen in Bremen generiert werden. 

Interessengruppen: Projektbeirat wird gegründet

„Die Zeiten, in denen Bremen solche Projekte mitfinanziert hat, sind vorbei“, so Wirtschaftssenator Günthner. „Umso wichtiger für die wirtschaftliche Entwicklung in der Stadt ist es, dass wir Investoren, die sich Projekte wie das City Resort zutrauen, planerisch unterstützen. Diese Investoren haben durch den Beschluss der Wirtschaftsdeputation nun auch breite politische Unterstützung für Ihr Projekt.“

Um Anregungen und Bedenken der Ortspolitik von Anfang an berücksichtigen zu können, soll das City Resort von einem Projektbeirat begleitet werden, in dem Vertreter der Beiräte aber auch von anderen Interessensgruppen beteiligt werden. Günthner: „Wir wollen Transparenz von Anfang an, um so eine möglichst breite Unterstützung für das City Resort zu erreichen.“

Keine Westerweiterung des Technologieparks

Die Westerweiterung des Technologieparks ist mit dem Projekt endgültig vom Tisch, heißt es seitens der Deputation. Zuvor hatte es immer wieder Planungen gegeben, die Freiflächen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bremer Technologiepark zu entwickeln und damit weitere Flächen zu versiegeln und zu bebauen. Dies hatte für teils heftigen Widerstand bei Naturfreunden gesorgt.

(Redaktion)


 


 

Bremen
Projekt
City Resort
Uniwildnis
Investoren
Fläche
Deputation
Campingplatzes
Projektbeirat
Technologiepark

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bremen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: