Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Talsperre

Thülsfeld füllt sich wieder

Am gestrigen Dienstag wurde von Ralf Jaspers, Leiter des Geschäftsbereiches „Betrieb und Unterhaltung“ beim NLWKN, planmäßig der Startschuss zum Auffüllen der Talsperre zwischen den Städten Cloppenburg und Friesoythe liegende Talsperre gegeben. Da aufgrund von mutmaßlich fehlerhaft ausgeführten Sanierungsarbeiten am Dammbauwerk ein Dammbruch drohte, musste die Talsperre vor Monaten aus Sicherheitsgründen entleert werden.

Per Mouse-Klick wurde der Öffnungsgrad der Drosselklappe gestern so eingestellt, dass nur noch etwa 250 Liter Wasser pro Sekunde die Talsperre verlassen konnten, damit das Flussgewässer unterhalb der Talsperre, die Soeste, nicht austrocknet. Bei dem Probestau soll das Wasser der Soeste stufenweise so eingestaut werden, dass der Pegel der Sperre eine Höhe von NN plus 20,50 Meter erreicht, was einem Stand von anderthalb Meter mehr, als im Moment entspricht. Für dieses Vorhaben benötigt man 650.000 Kubikmeter Wasser aus der Soeste, der Prozess wird vermutlich knapp zwei Wochen dauern, wann das Sommerniveau erreicht werden kann ist laut NLWKN derzeit allerdings noch nicht geklärt.

Ablaufstollen stabilisiert

Ab 16. Februar 2009 war der Wasserspiegel in der Talsperre schrittweise um zweieinhalb Meter gesenkt worden, weil sich im Erdreich unter dem Ablaufstollen verstärkt Hohlräume gebildet hatten und ein Dammbruch nicht ausgeschlossen werden konnte. Inzwischen wurden die Hohlräume mit Zementinjektionen gefüllt und damit der Ablaufstollen stabilisiert; deshalb kann die Talsperre jetzt wieder mit Wasser gefüllt werden.

(Redaktion)


 


 

Talsperre
Thülsfeld
Einstau
Bauarbeiten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Talsperre" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: