Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
EWE legt vorläufige Zahlen vor

Energieversorger macht 282 Millionen Euro Verlust

Wegen hoher Rückerstattungen, Wertberichtigungen und Abschreibungen steckt der Oldenburger Energiekonzern EWE tief in den roten Zahlen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde ein Verlust von 281,9 Millionen Euro erzielt, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Schon im Jahr 2010 war ein Minus von 246,6 Millionen erwirtschaftet worden. Der Konzernumsatz stieg dagegen 2011 um sieben Prozent auf 7,5 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr werde ein Vorsteuergewinn im dreistelligen Millionenbereich erwartet.

Als Gründe für die Verluste des Vorjahres wurden Rückerstattungen an 400.000 Erdgaskunden, Wertberichtigungen bei der Leipziger Beteiligung VNG und Abschreibungen auf Anteile an den Stadtwerken Bielefeld und in der Türkei angegeben. Auch die Energiewende und höhere Gasbeschaffungskosten hätten sich negativ ausgewirkt, hieß es.

(dapd )


 


 

Rückerstattungen
Verlust
Wertberichtigungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rückerstattungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: