Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
  • 06.01.2010, 07:42 Uhr
  • |
  • Düsseldorf/Frankfurt a.M.
  • |
  • 0 Kommentare
Dubai

Höchster Turm der Welt ist 828 Meter hoch

Offiziell eingeweiht worden ist jetzt in Dubai das höchste Gebäude der Welt. Der 1,5 Billionen US-Dollar teure "Burj Khalifa"-Turm wurde in einer feierlichen Eröffnungszeremonie der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch deutsche Firmen waren an dem Projekt beteiligt.

"Burj Khalifa" ist gemäß den drei Hauptkriterien des Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH) das höchste Gebäude der Welt. Der CTBUH stuft die höchsten Bauwerke der Welt auf Grundlage der 'Höhe bis zum Bauabschluss', 'Höhe bis zum höchsten belegten Stockwerk' und 'Höhe bis zur Spitze' ein. 'Burj Khalifa' ist mit 828 Metern 320 Meter höher als "Taipei 101", der mit 508 Metern seit 2004 den Weltrekord als höchstes Gebäude der Welt hielt. Noch im selben Jahr wurde mit den Bauarbeiten für den Mega-Turm in Dubai begonnen.

Gigantische Dimensionen

Der höchste Turm der Welt besteht aus insgesamt 330.000 Kubikmetern Beton, 39.000 Tonnen Bewehrungsstahl und 142.000 Quadratmetern Glasfläche. Für seine Errichtung wurden 22 Millionen Arbeitsstunden benötigt.

Globale Zusammenarbeit auf der Baustelle

Mohamed Alabbar, Vorstandsvorsitzender des Bauträgers Emaar Properties, erklärte bei der Eröffnung, dass die Welt mit Bekanntgabe der endgültigen Höhe des 'Burj Khalifa' nun einen neuen Maßstab für den Bau von Hochhäusern habe. "Burj Khalifa" sei ein Beispiel für globale Zusammenarbeit und die enorme positive Energie, die entstehen könne, wenn Menschen aus aller Welt zusammen kämen, um ein gemeinsames Ziel zu verwirklichen. Damit würdigte Alabbar zugleich auch, dass tausende von Experten und Facharbeiter aus aller Welt an dem Mega-Projekt mitgewirkt hatten

Edelstahl aus Deutschland

Geschmückt ist die Fassade des Wolkenkratzers mit Edelstahl, der in Deutschland hergestellt worden ist. Die Thyssen-Krupp in Krefeld (NRW) fertigte das Material, das im Werk Dillenburg (Hessen) gewalzt wurde. Die deutsche Partnerfirma Strukturmetall (bei Heilbronn) bearbeitete den Werkstoff weiter und lieferte diesen nach Dubai - insgesamt rund 400 Tonnen. Dort wurden sie in Streifen geschnitten. Die am Ende 420 Millimeter breiten Bänder sind an den Stirnseiten der Etagen-Plattformen angebracht und umfassen die riesigen Glasfenster der Außenfront.

(Redaktion)


 


 

Dubai
Burj
Gebäude
Welt
höchstes
Gigant
Edelstahl
Komponenten
Thyssen-Krupp
Deutschland
Krefeld

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dubai" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: