Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Fachwissen plus Marketing
Weitere Artikel
Werder Bremen

Fußball-Bundesligist geht wegen Eklat um neuen Hauptsponsor in die Offensive

Mit Protesten und sogar Fanaustritten muss sich der Bundesliga-Fußballclub Werder Bremen nach dem Bekanntwerden des neuen Sponors Wiesenhof in der vergangenen Woche auseinandersetzen. Nun laden die Geschäftsführer des Bundesligisten und der neue Sponsor die Fanclub-Vorsitzenden zu einem Gespräch.

Von Onur Yamac

An der Weser kocht aktuell die Fan-Seele: Grund dafür sind Vorwürfe von Kritikern gegen den neuen Hauptsponsor von Werder Bremen, die zur PHW-Gruppe aus Rechterfeld gehörende Marke Wiesenhof. Das Unternehmen und die bei Verbrauchern viel bekanntere Marke waren bereits in der Vergangenheit immer wieder in den Fokus der Tierschützer geraten. Auch Videos aus Geflügel-Mastställen von PHW-Vertragspartnern kursieren seit einiger Zeit im Internet.

Der Fußballclub steckt zugleich in einem Dilemma: einerseits muss der teure Spielbetrieb finanziert werden und auch die Verträge mit dem beauftragten Sportvermarkter Infront bergen juristische Zwickmühlen, andererseits legt der Club seit Jahren großen Wert auf ein funktionierendes Verhältnis mit seinen Fans. Nach Pfiffen gegen die Werder-Geschäftsführung  beim "Tag des Fans" am Weser-Stadion, einer Flut von Medienberichten und einer Facebook-Gruppe unter dem Titel "Wiesenhof als Werder- Sponsor ? Nein danke." mit inzwischen 21.500 Unterstützern (Stand: 14.8.2012) wird immer deutlicher, dass man sich mit dem neuen Finanzier ein dickes Ei ins Weser-Stadion gelegt hat: das Engagement des Unternehmens droht sich zu einem Imageproblem für die Grün-Weißen auszuweiten. 

Clubführung geht in die Offensive

Am Montag ging die Clubführung nun in die Offensive: Die Vorsitzenden der Werder-Fanclubs sind zu Stallbesichtigungen bei Wiesenhof-Betrieben eingeladen. Entsprechende Anfragen habe es in den vergangenen Tagen gegeben, bestätigte der Verein bei der offiziellen Vorstellung des neuen Trikots mit Wiesenhof-Logo am Montag.

Wiesenhof-Marketer Ingo Stryck sagte vor Ort: "Weil bei uns schon die ersten Anfragen von Fanclub-Vertretern nach Besichtigungen eingegangen sind, machen wir allen Fanclubs das Angebot, mit einem führenden Vertreter einen Stall zu besuchen."

"Wir wissen, dass es auch Kritiker in den Reihen unserer Anhänger gibt. Wir wollen niemanden bekehren. Aber wir wollen sie motivieren, sich aus mehreren Quellen zu informieren, sich selbst ein Bild von der Aufzucht und Arbeitsabläufen zu machen, um eine sachliche, differenziertere Auseinandersetzung zu führen," unterstrich Werders Marketing-Geschäftsführer Klaus Filbry.Auch die Werder-Profis sollen demnach die Möglichkeit bekommen, eitnah die Produktionsstätten des neuen Hauptsponsors zu besichtigen.

 Filbry bestätigte am Montag zugleich, dass es Austritte bei Werder Bremen gegeben habe. Er sagte während der Pressekonferenz: "Wir werden mit jedem in den Dialog treten und über unsere Beweggründe berichten. Es steht dann jedem frei bei seiner Entscheidung zu bleiben."

(Redaktion)


 


 

PHW
Wiesenhof
Besichtigungen
Hauptsponsor
Fans
Vorsitzenden
Kritiker
Austritte
Weser-Stadion
Werder Bremen
Eklat
Bundesliga
Fußball

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von AWA
14.08.12 14:49 Uhr
Petition gegen des Engagement der Firma Wiesenhof als Haupts

Bitte unterstützen Sie uns: Petition gegen des Engagement der Firma Wiesenhof als Hauptsponsor des SV werder Bremen!

http://www.petitiononline.de/petition/petition-gegen-des-engagement-der-firma-wiesenhof-als-hauptsponsor-des-sv-werder-bremen/1070

DANKE!

von Nadine
14.08.12 16:00 Uhr
Wiesenhof-Skandal

Wir sind etwa 20 Frauen und Männer aus dem Bremer Umland, die regelmäßig die Werder Heimspiele besuchen.

Wir sind entsetzt über die Haltung eines Klaus Allofs und möchten Tierquälerei nicht unterstützen, daher werden wir ab sofort die Heimspiele des FC Oberneuland besuchen.

Wann endlich tritt Allofs zurück, der dem Verein einen solch großen Image-Schaden zugefügt hat??

Nadine Sch.

 

Entdecken Sie business-on.de: