Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Kaufmann Werner Otto

Hamburger Unternehmer-Legende mit 102 Jahren verstorben

Wie die Familie erst jetzt bekannt gab, ist der Hamburger Kaufmann und Unternehmer Werner Otto am 21. Dezember 2011 im Alter von 102 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben. Otto ist der Gründer der gleichnamigen Versandhandelsgruppe. Auch die Einkaufscenter-Entwicklungsgesellschaft ECE geht auf den Kaufmann zurück.

Werner Otto gehörte zu den letzten noch lebenden Wirtschafts-Pionieren der Nachkriegszeit, die mit ihren unternehmerischen Visionen, Erfindungsreichtum und großem unternehmerischen Mut die wirtschaftliche, gesellschaftspolitische und soziale Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland mitgeprägt haben.

Maren Otto, Ehefrau von Werner Otto: "Mein Mann hatte das große Glück, gesund in einem harmonischen und liebevollen Familienumfeld alt zu werden. Er hat bewusst etwas für seine Gesundheit getan und diszipliniert gelebt. Doch sein vielleicht wichtigster Lebensgrundsatz war, auch im Alter immer noch Ziele zu haben. Von Herzen dankbar sind wir, dass unsere Familie vor größeren Schicksalsschlägen bewahrt worden ist."

Zunächst erfolglos eine Schuhfabrik gegründet

Werner Otto, am 13. August 1909 in Seelow (Mark Brandenburg) als Sohn eines Kaufmanns geboren, kam nach dem Krieg als Flüchtling mit seiner Familie nach Hamburg. Dort gründete er zunächst eine Schuhfabrik. "Als dann die Zonengrenzen aufgehoben wurden und aus den traditionell in Südwestdeutschland beheimateten Schuhfabriken gut gearbeitete Ware auf den Markt kam, war meine Schuhfabrik ohne Fachleute nicht existenzfähig. Deshalb habe ich sie geschlossen. Mir blieben immerhin 6.000 Mark und die Fabrikhallen", erinnerte sich Otto.

Es folgte die Idee, die Ottos Leben veränderte: Warum nicht Schuhe verkaufen, die andere produziert haben? Und zwar mit einem Versandhandel. Mit 6.000 Mark Startkapital und vier Mitarbeitern begann 1949 die beispiellose Erfolgsgeschichte, aus der mit der Otto Group die größte Versandhandelsgruppe der Welt hervorgehen sollte.

Bereits 1965 übertrug Werner Otto die operative Führung des Unternehmens dem familienfremden Manager Günter Nawrath, dem 1981 sein Sohn Michael Otto im Vorstandsvorsitz folgte. Damit schuf sich Werner Otto den Freiraum für eine zweite unternehmerische Karriere.

Ab 1965 baute er mit der ECE erfolgreich ein weiteres Unternehmen auf. Die ECE-Projektgruppe entwickelt und baut neben Shopping-Centern auch große Bürohäuser, Logistikzentren und sonstige gewerbliche Großimmobilien. Im Jahr 2000 übernahm Werner Ottos jüngster Sohn Alexander Otto die Führung der ECE.

Bereits 1962 wagte Werner Otto den Sprung nach Nordamerika und erschloss in Kanada Industrieparks und Wohngelände. Ab 1973, im Alter von über 60 Jahren, begann er mit dem Aufbau einer US-amerikanischen Immobiliengruppe, der Paramount Group in New York.

Zahlreiche Preise und Ehrungen

Für sein unternehmerisches und soziales Engagement erhielt Werner Otto diverse Auszeichnungen und Orden, u. a. das Großkreuz des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, die Ehrendenkmünze in Gold des Hamburger Senats, die Ernst-Reuter-Plakette des Berliner Senats sowie den Preis der Konrad-Adenauer- Stiftung für " Soziale Marktwirtschaft " für sein unternehmerisches Handeln. Werner Otto war Ehrendoktor und Ehrensenator der Universität Hamburg sowie Laureat der "Hall of Fame" im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Anlässlich seines 100. Geburtstags wurde Werner Otto zudem 2009 die Ehrenbürgerwürde Berlins verliehen.

(Redaktion)


 


 

Werner Otto
Schuhfabrik
Familie
Versandhandel
Bundesrepublik Deutschland
Alter
Otto
Haus der Geschichte
Bonn
Konrad Adenauer Stiftung
ECE

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Werner Otto" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: