Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Wilhelmshaven

Mann soll Falschgeld hergestellt haben

Die Polizei Wilhelmshaven hat am 11. März 2013 einen mutmaßlichen Geldfälscher festgenommen. Der 26 Jahre alte Mann steht im Verdacht, falsche 50-Euro-Geldscheine hergestellt und verbreitet zu haben.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden nach Polizeiangaben neben einigen gefälschten 50-Euro-Scheinen auch "zahlreiche Utensilien" aufgefunden und sichergestellt, die bei der Herstellung von Falschgeld Verwendung gefunden haben sollen.

Bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg und der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland waren im Vorfeld mehrere Falschgeldverfahren aus anderen Städten zentral bearbeitet worden.

Seit November 2012 sind darüber hinaus laut Polizei alleine im Raum Wilhelmshaven bereits über 100 falsche 50-Euro-Noten aus dem Verkehr gezogen worden. Die Falschgeldnoten weisen demnach immer die gleichen Fälschungsmerkmale auf.

Auf Antrag eines Oberstaatsanwaltes erließ ein Haftrichter des Amtsgerichts Oldenburg gegen den 26-Jährigen einen Haftbefehl. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(Redaktion)


 


 

Falschgeldnoten
Staatsanwaltschaft Oldenburg
Wilhelmshaven
Friesland
Falschgeld
Geldfäälscher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Falschgeldnoten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: