Sie sind hier: Startseite Weser-Ems Business-News
Weitere Artikel
Haushaltswarenhersteller

Finanzaufsicht schaltet sich bei WMF ein

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) schaltet sich einem Medienbericht zufolge beim Gastronomie- und Haushaltswarenhersteller WMF ein. Die Behörde werde prüfen, ob das Management gesetzliche Meldepflichten korrekt eingehalten hat, schreibt die "Stuttgarter Zeitung" (Dienstagsausgabe). Ein Kleinaktionär habe die BaFin eingeschaltet. Die Aufsichtsbehörde wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.


Der bisherige Mehrheitseigentümer Crystal Capital hatte Vorstand und Aufsichtsrat im Jahr 2007 an der Eigentümergesellschaft beteiligt, in der die WMF-Anteile gehalten werden. Aktionäre stoßen sich daran, dass dies nicht im Geschäftsbericht kenntlich gemacht wurde. Die Beteiligung kam jetzt auf, weil Crystal Capital seine Anteile von rund 52 Prozent der WMF-Stammaktien sowie rund 5 Prozent der WMF-Vorzugsaktien an den Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) weiterreicht.

(dapd )


 


 

WMF
BaFin
Aktionär

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "WMF" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: