Sie sind hier: Startseite Wirtschaft

Wirtschaft

Eine der neuen Maschinen vom Typ Britten Norman Islander

Ostfriesische Lufttransport GmbH

Drei Flugzeuge für Helgoland

Helgolands Düne war am Dienstag Ort eines besonderen Anlasses: Die Ostfriesische Lufttransport GmbH, kurz OLT, taufte dort gleich drei baugleiche Flugzeuge des Typs Britten Norman Islander. Eine werksneue Maschine wurde durch die Helgoland-Beauftragte des Landkreises Pinneberg, Sabine Roberts, auf den Namen „Helgoland“ getauft. Die Taufe des zweiten werksneuen Flugzeuges auf den Namen „Bremerhaven“ nahm Helga Sahr, Ehefrau des Geschäftsführers des Regionalflughafens Bremerhaven vor. Die dritte Maschine erhielt den Namen „Heide-Büsum“ durch Frau Eva Walthemath vom Helgoländer-Trachtenverein.  mehr auf www.business-on.de/weser-ems
Aufträge im Bauhauptgewerbe im Juni 2009: real - 7,0% zum Juni 2008

Bauhauptgewerbe

Aufträge im Bauhauptgewerbe im Juni 2009: real - 7,0% zum Juni 2008

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, gingen im Juni 2009 die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) im Vergleich zum Juni 2008 preisbereinigt um 7,0% zurück. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 21,1% ab. Im Tiefbau dagegen stiegen die Auftragseingänge um 8,0% an.  mehr auf www.business-on.de/suedbaden
Vorstand (v.l.) : Dr. David Frink, Gerhard Weber, Doris Strätker, Udo Hardieck

GERRY WEBER International AG

GERRY WEBER setzt erfolgreich auf Strategie der gehobenen Mitte

Die GERRY WEBER International AG setzte sich in den ersten sechs Monaten 2008/2009 mit neuen Höchstwerten bei Umsatz und Ertrag weiter eindrucksvoll von einem schwachen Marktumfeld ab. „Wir haben es trotz der globalen Wirtschaftskrise geschafft, in allen Bereichen ein sattes Plus zu erzielen“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber.  mehr auf www.business-on.de/owl
IM FEUER DER SPEKULATIONEN

ifo Standpunkt

Gute und schlechte Spekulation

Viele machen die Spekulation dafür verantwortlich, dass der Ölpreis in letzter Zeit Kapriolen geschlagen hat. Da das Handelsvolumen auf den Terminmärkten um Zehnerpotenzen größer ist als die Fördermenge, so eine häufig zu hörende These, sei der Ölpreis heute eine rein spekulative Größe, auf die weder Förderländer noch Endnachfrager einen maßgeblichen Einfluss haben. Die Zocker vor den Bildschirmen destabilisierten die Märkte und damit die ganze Welt. Man müsse ihnen das Handwerk legen.  mehr auf www.business-on.de/suedbaden
Bei den Verhandlungen um die Fortführung des Factoringgeschäfts geht es für Quelle ums Ganze.

Insolvenzverfahren

Arcandor und Quelle: Zeitbombe Factoring?

Im Ringen um die Zukunft des insolventen Fürther Versandhändlers Quelle nimmt die Ungewissheit für die Mitarbeiter kein Ende. Die Gespräche mit der Essener Valovis-Bank über die Weiterführung des Quelle-Factoringgeschäftes dauern nach wie vor an. Eine weitere Finanzierung ausstehender Kundenrechnungen durch die Bank ist Voraussetzung dafür, dass in Fürth weiter gearbeitet werden kann.  mehr auf www.business-on.de/mittelfranken

 

Entdecken Sie business-on.de: