Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Wirtschaftswachstum

Wirtschaftswachstum Deutschlands verlangsamt sich

Die Zahlen des dritten Quartals machen deutlich, dass sich das Wirtschaftswachstum Deutschlands abgeschwächt hat. Grund für den Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um nur 0,2 Prozent sind verhaltene Konsumausgaben, die den hohen Exportanteil drücken.

Vergleicht man diese Zahlen mit den Zahlen der vorherigen Quartale, lässt sich der schwächere Wachstumstrend besser ermitteln. Zu Jahresbeginn lag das Wachstum noch bei 0,5 Prozent und im zweiten Quartal waren es immerhin 0,3 Prozent. Das Statistische Bundesamt ermittelte einen höheren Export- als Importanteil. Das schwächere Wachstum ist auf Unternehmen zurückzuführen, die weniger in Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge investierten. Dagegen lagen die Konsumausgaben der Bürger und des Staates auf einem höheren Niveau.

Ländervergleich: Deutschland nimmt führende Rolle ein

Verglichen zu anderen europäischen Ländern ist das Wirtschaftswachstum Deutschlands dennoch zufriedenstellend. In Ländern wie Portugal sank das Bruttoinlandsprodukt um 0,8 Prozent. Ein positives Gegenbeispiel ist Frankreich. Das Nachbarland verzeichnet ebenfalls ein Wachstum von 0,2 Prozent. Experten prognostizieren ein Minus von 0,2 Prozent für die gesamte Euro-Zone. Als Hauptgrund wird die Schuldenkrise genannt. Die Bundesbank geht deshalb davon aus, dass die Wirtschaft im vierten Quartal sogar stagnieren wird.

(Redaktion)


 


 

Wachstum
Wirtschaftswachstum
Zahlen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wachstum" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: