Connect with us

Hi, what are you looking for?

HR-Themen

Modellprojekt „Prozessbegleitung“ macht in Niedersachsen Hoffnung auf Integrationserfolg

Das Land Niedersachsen geht bei der Integration seit Herbst 2016 neue Wege: Mit seinem bundesweit einmaligen Modellprojekt „Prozessbegleitung“ setzt es auf eine enge Vernetzung aller am Prozess Beteiligten. Vorrangiges Ziel dabei ist, verfahrenstechnische und situative Hemmnisse aus dem Weg zu räumen, an denen die berufliche Integration nicht selten scheitert. Die ersten Erfahrungen zeigen bereits, dass sich der Einsatz lohnt.

Bildungswerk der Nieders�chsischen Wirtschaft

Die berufliche und gesellschaftliche Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist die zentrale Herausforderung in der Flüchtlingsfrage. Denn oftmals verfügen Betroffene über keinen (anerkennungsfähigen) Berufsabschluss. Von der Antwort der Gesellschaft hängt ab, ob die Neuankömmlinge zu einer Bereicherung am Arbeitsmarkt oder zur Belastung werden. Die bis dahin gemachten Erfahrungen haben das Land Niedersachsen Anfang 2016 zu einer Nachjustierung veranlasst.

Mit der „Prozessbegleitung“ entwickelt das Land die tradierten Integrationskonzepte weiter, bei denen der Spracherwerb und die berufliche Bildungsqualifikation im Mittelpunkt stehen. Es regiert damit auf den kulturell und religiös stark heterogenen Zuzug an Flüchtlingen in den vergangenen Jahren. Das Konzept einer möglichst umfassenden Begleitung versteht sich dabei als Antwort auf diese neue „Vielfalt“.

Die „Prozessbegleitung“ hat die Aufgabe, alle am Integrationsprozess beteiligten Partner aus Verwaltung und Wirtschaft zu vernetzen und unter ihnen für Ausstauch zu sorgen. Ziel ist insbesondere die Unterstützung der berufsbildenden Schulen, die die jugendlichen Flüchtlinge direkt individuell betreuen. Schwachstellen und Gefahrenpunkte für eine Integration lassen sich so im Einzelfall frühzeitig erkennen und Hindernisse beseitigen.

Neues Qualifizierungsprojekt „SPRINT-Dual“ ist Wirkungsrahmen

Das „Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft“ (BNW) wurde vom niedersächsischen Kultusministerium als hauptverantwortlicher Partner mit der „Prozessbegleitung“ beauftragt. In die Umsetzung mit eingebunden ist darüber hinaus die „Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Management- und Führungsholding gGmbH“. Zehn Stellen wurden für „Prozessbegleiter“ eingerichtet, die an den Schnittstellen zwischen Wirtschaft, Schulen und Behörden wirken. Sie sind direkt in das landesweite Integrations- und Qualifizierungsprojekt SPRINT-Dual mit eingebunden. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Niedersachsen hat mit den Sprachförderklassen im BVJ (Berufsvorbereitungsjahr) an den berufsbildenden Schulen (BBS) bereits ein Förderangebot geschaffen. Als weitere tragende Säule haben das Kultusministerium und die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2016 die Projekte SPRINT und SPRINT-Dual eingeführt, die 16- bis 21-jährige Flüchtlinge nacheinander durchlaufen können.

Während SPRINT dem Grundlagenerwerb dient (Sprache, deutsche Kultur, eventuell erste Betriebspraktika), setzt SPRINT-Dual den Schwerpunkt auf die berufliche Integration: Die Jugendlichen werden über die „Einstiegsqualifizierung“, die von der Bundesagentur für Arbeit finanziert wird, schrittweise an eine Ausbildung und die Arbeitswelt herangeführt. Dreieinhalb Tage in der Woche sind sie dazu in einem Ausbildungsbetrieb, der sie im besten Fall in ein Ausbildungsverhältnis übernimmt. Ziel von SPRINT-Dual ist der Abschluss eines festen Ausbildungsvertrages.

„Prozessbegleitung“ als Haltenetz im Hintergrund

Die „Prozessbegleiter“ sind in zehn niedersächsischen Regionen angesiedelt und verstehen sich als Koordinatoren und Netzwerkarbeiter vor Ort. Insbesondere sind sie Ansprechpartner für Ausbildungsbetriebe, Kammern, Bundesagentur für Arbeit/Jobcenter sowie für die berufsbildenden Schulen (BBS). Sie koordinieren Hilfsangebote, informieren die Prozessbeteiligten, vermitteln und moderieren. Alle Akteure werden angehalten, ihre Aufgaben eigenständig oder mit den passenden Partnern zu lösen.

Obwohl die „Prozessbegleiter“ vorwiegend im Hintergrund tätig sind – seltener im direkten Kontakt mit den Jugendlichen – leisten sie neben dem Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben wertvolle Hilfe bei Problemen im Lebensumfeld, etwa mit Ausländer- und Meldebehörden, Wohnungsämtern, Krankenversicherungen.

Die ersten Erfahrungen mit der „Prozessbegleitung“ geben Anlass zum Optimismus. Einzelne Jugendliche haben bereits in einer frühen Projektphase einen Ausbildungsvertrag zugesagt bekommen. Aufschlussreich ist die Zusammensetzung der momentanen SPRINT-Dual-Teilnehmer, denn sie lässt erahnen, wie unterschiedlich die Voraussetzungen sind: 32 Prozent stammen aus Afghanistan, weitere 30 Prozent kommen aus Syrien, 21 Prozent aus dem Irak und der Rest aus verschiedenen afrikanischen Staaten.

 

Tobias Lohmann

Anzeige

News

Die Deutschen mögen es in der Advents- und Weihnachtszeit in Sachen Essen traditionell und klassisch: Kartoffelsalat mit Würstchen an Heiligabend und Geflügel, z. B....

Said Shiripour Said Shiripour

Marketing

Der 2019 zum Marketer des Jahres gewählte Said Shiripour erkannte frühzeitig, dass eine Wandlung vom klassischen Marketing hin zum Online-Marketing bevorstand und unterstützte seitdem...

News

Ein Unternehmen ohne digitale Technik ist unvorstellbar. Computer und Programme bilden das Zentrum eines Unternehmens, eines, das auf kurzem Weg international mit seinen Geschäftspartnern...

News

Laut Aussage des VDR (Verband Deutsches Reisemanagement e.V.) werden in Deutschland jedes Jahr mehr als 100 Millionen Geschäftsreisen unternommen. Der damit verbundene Ausstoß von...

E-Commerce

Mit Performance-Marketing und neuen Technologien, D2C-Produkte und -Marken weltweit skalieren.

News

Die Weihnachtsgeschenke sind langsam besorgt, jetzt geht es darum, sie so an unsere Lieben zu versenden, dass sie heil und unversehrt am Zielort ankommen....

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Für viele ist ein eigenes Auto selbstverständlich, aber es hat durchaus Vorteile, ohne Auto zu leben. Die Vorstellung ist fremd, aber das Potential ist...

Rechtsformen

Laut dem Partnerschaftsgesellschaftsgesetz handelt es sich bei einer Partnerschaftsgesellschaft um eine Gesellschaft, bei welcher sich Angehörige freier Berufe zusammenschließen, um auch weiterhin ihre Berufe...

News

Der Erfolg eines Unternehmens ist eng mit der Motivation seiner Mitarbeiter verknüpft. Spannende Aufgaben, gute soziale Verbindungen unter den Mitarbeitern und angenehme Bedingungen am...

Wirtschaftslexikon

Mit Integrität ist in der Wirtschaft gemeint, dass 2 Parteien Vertrauen ineinander haben. Dies gilt dann, wenn bestimmte Interessen eines Teiles berücksichtigt werden müssen....

Wirtschaftslexikon

Ein Joint Venture ist eine Kooperationsform, bei der zwei oder mehr Unternehmen eine gemeinsame Gesellschaft bilden. Die Unternehmen sind wirtschaftlich und rechtlich voneinander getrennt,...

News

Wer auf der Suche nach einem gefragten, krisenfesten Beruf mit gutem Einkommen ist und für hilfebedürftige Menschen da sein möchte, findet eine sinnstiftende Beschäftigung...

News

NTT Ltd., ein führendes, weltweit tätiges IT-Dienstleistungsunternehmen, hat heute die 2021er-Ausgabe seines Global Workplace Report veröffentlicht. Die Studie liefert detaillierte Informationen zu den Bereichen...

AImport

Computer-Experten, die in der Verwaltung zuhause sind: Wer sich für ein Duales Bachelor-Studium Verwaltungsinformatik entscheidet, kann nach seinem Abschluss spannende Querschnittsaufgaben übernehmen. Der Ennepe-Ruhr-Kreis...

Anzeige