Connect with us

Hi, what are you looking for?

Startups

Neuer Company Builder Fincomony geht in München an den Start

Mit Finconomy startet in München ein neuer Company Builder, der sich vor allem auf die Entwicklung von B2B-Plattformen konzentriert. Die drei Gründer verstehen sich dabei vor allem als Partner für Versicherungen, Banken und unabhängige Finanzdienstleister.

FotolEdhar / Fotolia.com

Finconomy – das nächste große Projekt

Das hinter Finconomy stehende Management-Team hat bereits drei Mal erfolgreich gegründet. Hierzu gehören Paul Huber (Managing Director), Rolf-Henning-Hackel (Managing Director) und Reinhard Tahedl (CEO). Nach dem Exit ihres zweiten Startups gründeten sie 2014 mit weiteren Cofoundern den digitalen Finanzassistenten. Bei der App treefin handelt es sich um eine Anwendung, mit der Multibanking, also die gleichzeitige Nutzung mehrerer Konten und Depots möglich ist. Die Besonderheit besteht dabei darin, dass sich damit auch Versicherungsverträge organisieren lassen.

Die Mehrheit ihres Unternehmens verkauften die Gründer im Januar 2017 an die W&W-Gruppe. Dabei handelt es sich um eine Fusion der Bausparkasse Wüstenrot und der Versicherung Württembergische. Zwar wurde damals kein Kaufpreis genannt, doch kann man davon ausgehen, dass es genug war, um das aktuelle Projekt Finconomy auf den Weg zu bringen.

Fokus auf White-Label-Plattformen

Anders als das Berliner Startup Finleap, das seit 2014 schon 13 Plattformen für seine Kunden aufgebaut hat, konzentriert sich das Startup aus München stattdessen auf White-Label-Lösungen, also auf Plattformen, die speziell auf die Corporate Identity der Unternehmen zugeschnitten sind. Der Kundenkontakt selbst soll nicht durch Finconomy besetzt werden. Das liegt vor allem an den hohen Akquisekosten.

Stattdessen fokussiert sich Finconomy auf Unternehmen, die sich im Bereich der digitalen Finanzdienstleistungen etablieren wollen, aber alleine nicht damit zurechtkommen. Häufige Probleme sind dabei die hohen Anforderungen der Digitalisierung, der Kostendruck und bürokratische Hürden. Auch kann oft das Kundenverhalten nicht vorhergesehen werden.

Die Basis der Plattform soll durch die Ventures des Company Builders aufgebaut werden. Hierbei geht es zum einen um was Wealth Management und zum anderen um das Private Banking. Außerdem sollen neue Geschäftsfelder für die Versicherungswirtschaft entwickelt werden. Allein in Deutschland umfasst dieser Markt Werte in Höhe von über 90 Milliarden Euro.

Finconomy will dabei nicht nur ein reiner Finanzinvestor sehen. Man will den Ventures auch IT-Infrastruktur bereitstellen und sie beim Marketing und bei den Büroräumen unterstützen. Beim Investitionsvolumen komme man auf Beträge zwischen 500.000 und 2,5 Millionen Euro. Bislang hat der Unternehmensentwickler über 60 Mitarbeiter.

 

Anzeige

Finanzen

Der digitale Finanzbericht (DiFin) ist eine Möglichkeit der elektronischen Übermittlung von Bilanzen oder Einnahmen-Überschuss-Rechnungen (EÜR) durch ein einheitliches Format. Das Ziel ist es, dass...

Finanzen

Unter den sogenannten "Proof-of-Stake"-Blockchains, die im Krypto-Ökosystem immer mehr an Bedeutung gewinnen, haben sich Cardano und seine native Kryptowährung ADA in den letzten Jahren...

Fachwissen

Die Digitalisierung hat einen hohen Level erreicht und schreitet unaufhaltsam voran. In nahezu allen wichtigen Bereichen unseres Lebens erreicht uns der digitale Fortschritt. Wer...

Finanzen

Mit NFTs (Non-fungible Token) gibt es eine eine besondere Form nicht-austauschbarer Krypto-Tokens. NFTs dienen einer einzigartigen Repräsentation eines Werts. Damit sind sie anders positioniert...

News

Was macht ein innovatives Trio, wenn sich eine Werbekampagne für das eigene Projekt nicht umsetzen lässt, weil die Planung zu mühsam und die Kosten...

Aktien & Fonds

"Special Purpose Acquisition Company" - so die ausgeschriebene Bezeichnung von einem "SPAC", was sich ins Deutsche am ehesten mit "Übernahmefirma mit Aquisitionszweck" übersetzen lässt....

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Finanzen

Der digitale Finanzbericht (DiFin) ist eine Möglichkeit der elektronischen Übermittlung von Bilanzen oder Einnahmen-Überschuss-Rechnungen (EÜR) durch ein einheitliches Format. Das Ziel ist es, dass...

Fachwissen

Die Digitalisierung hat einen hohen Level erreicht und schreitet unaufhaltsam voran. In nahezu allen wichtigen Bereichen unseres Lebens erreicht uns der digitale Fortschritt. Wer...

Finanzen

Mit NFTs (Non-fungible Token) gibt es eine eine besondere Form nicht-austauschbarer Krypto-Tokens. NFTs dienen einer einzigartigen Repräsentation eines Werts. Damit sind sie anders positioniert...

News

Was macht ein innovatives Trio, wenn sich eine Werbekampagne für das eigene Projekt nicht umsetzen lässt, weil die Planung zu mühsam und die Kosten...

Aktien & Fonds

"Special Purpose Acquisition Company" - so die ausgeschriebene Bezeichnung von einem "SPAC", was sich ins Deutsche am ehesten mit "Übernahmefirma mit Aquisitionszweck" übersetzen lässt....

Life & Balance

Der Umsatz mit Produkten, die das nicht psychoaktive Cannabinoid Cannabidiol (CBD) enthalten, lag laut einer Studie des irischen Marktforschungsunternehmen Research and Markets 2020 bei...

Unternehmen

Mit rund acht Millionen Kunden zählt die ING Diba zu den zehn größten Banken Deutschlands. Bei den Privatkundenbanken liegt sie auf dem dritten Rang....

News

Sie überlegen ob Sie eine CNC Drehmaschine gebraucht oder neu kaufen sollen? Die Neuanschaffung von hochwertigen Maschinen im eigenen Unternehmen kann finanziell zur Belastung...

Anzeige
Send this to a friend