Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Premiere der „neuen regionalen Gästeführerführer“ zum Weltgästeführertag

Der internationale „Tourist Guide Day“ stellt die Qualität der Gästeführer in den Mittelpunkt. Auch im Bergischen stellen sie ihr geschultes Können und ihr Engagement für die Kommune oder Region unter Beweis.

Die Bergischen Drei

Die Führungen zum „Weltgästeführertag“ stehen jedes Jahr unter einem besonderen Motto. 2020 lautet das Thema „Lieblingsorte„. 15 Teilnehmer des VHS-Kurses zur Ausbildung von regionalen Gästeführern im Städtedreieck, den der Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. in Kooperation mit den drei Stadtmarketingorganisationen sowie mit den Stadtführerorganisationen der Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal organisiert hat, laden zu ausgesuchten Touren für den Zeitraum 27./28./29. Februar und zum 1. März ein.

Solingen: Nordstadt, Südpark, Schloss Burg und vieles mehr

In Solingen präsentieren Hans-Dieter Larssen und Bernhard Blocksiepen ihren Gästen die Solinger Nordstadt im Wandel der Zeit.
Von der Kreuzung Schlagbaum führt der Weg in Richtung Innenstadt. Anhand imposanter Bauten wird plausibel, wie sich Solingen nach 1945 entwickelt hat.
Am 28. Februar, 14 Uhr. Treffpunkt: Theatereingang.
Dauer: ca. 2 Stunden. Tourende: Neumarkt.

Johannes Beumann stellt Schloss Burg als die Wiege des Bergischen Landes vor. Die Teilnehmer erkunden mit Ritter Johannes die bewegte Burggeschichte und lassen sich mitnehmen in die Epoche der Herren von Berg.
Am 29. Februar, 14 Uhr. Treffpunkt: Eingang Grabentor.
Dauer: 1,5 Stunden.

Inge Sohn stellt das Thema Leben und Arbeiten im Wandel der Zeit in den Mittelpunkt eines Spaziergangs durch Merscheid.
Der Weg führt entlang des Merscheider Hofs, Becher Mühle zur Firma Kortenbach & Rauh und zurück zum Treffpunkt.
Am 29. Februar, 14 Uhr. Treff: Industriemuseum, Merscheider Straße 289.
Dauer: ca. 1,5 Stunden.

Wolfgang Bauer stellt Bergische Highlights vor. Eine geführte Wanderung an der Wupper entlang. Von der Müngstener Brücke, mit der Schwebefähre übers Wasser, weiter nach Schloss Burg und zurück.
Am 1. März, 12 Uhr. Treffpunkt: Brückenpark, Haus Müngsten.
Dauer: Wanderzeit ca. 2,5 Stunden, plus Pause in Burg.

Dietmar Gaida widmet sich der Geschichte der Solinger „Westtangente“. Er zeigt vor Ort, wie der Protest von engagierten Bürgern erreichte, dass viele Wohn- und gewerbliche Gebäude vom Abriss verschont blieben. Statt einer vierspurigen Straße entstand u.a. der Südpark mit 16 Künstler-Ateliers, von denen die Teilnehmer auch einige besuchen werden.
Am 1. März, 14 Uhr. Treffpunkt: Rudolf-Schwarz-Straße, Haus Nummer 2. Dauer: 1,5 Stunden. Tourende: Bahnhof Solingen-Mitte.

Remscheid: Triathlon und Werkzeugtrasse

In Remscheid laden Constanze Thiel und Annedore Wirth zum Bergischen Triathlon im Ohrensessel ein. Eine wortreich bewegte Tour zu Wasser, auf Radstrecken und Wanderwegen. Die Teilnehmer erleben eine mit ungewöhnlichen Bildern gesäumte Zeitreise, mit den Disziplinen eines Triathlons vom Lehnstuhl aus.
Am 27. Februar, 15.30 Uhr. Treffpunkt: Haus Herderstraße, Herderstraße 3.
Dauer: 1 Stunde.

Daniel Sieper bietet einen Spaziergang entlang der Remscheider Werkzeugtrasse an. Auf dem Weg vermittelt der Stadtführer Einblicke in aktive wie ehemalige bedeutende Remscheider Unternehmen. Unter anderem kennt Daniel Sieper Details zur Destille Frantzen oder dem Schlachthof. Der Weg endet am Bahnhof Vieringhausen.
Am 1. März, 15 Uhr, Treffpunkt: Platz vor dem Bahnhof/Kino.
Dauer: 1,5 Stunden.

Wuppertal: vom Nordpark bis Cronenberg

In Wuppertal bieten Oliver und Patricia Steffens einen Rundgang vom Meeresboden zum Skywalk an. Mit ihren Gästen unternehmen sie einen Streifzug durch den Wuppertaler Nordpark. Vorbei an Denkmälern, Naturereignissen genießen sie atemberaubende Aussichten und Sport bis zum Skywalk.
Am 29. Februar, 13 Uhr. Treffpunkt: Pergola, Nähe Turmterrassen / Eingang
Mallak. Dauer: ca. 2 Stunden.

Jennifer Cox, Birgit Mittelstenschee und Sabine Brauner lassen die Gründerzeit im Gründerviertel aufleben. Wer hat´s erfunden? Wie sieht das denn aus? Und: Wie wird es heute genutzt? Antworten auf diese Fragen und mehr liefern die Stadtführer beim Gang entlang
der Wupper, der Moritz- und der Friedrich-Ebert-Straße.
Am 29. Februar, 15 Uhr. Treffpunkt: Robert-Daum-Platz neben der Schwebebahnstation.
Dauer: 1,5 Stunden. Tourende: Nahe des Ausgangspunkts.

Sandra Ellinghaus setzt das Motto “ Lieblingsorte“ auf dem Rundgang durch Cronenberg um. Die Werkzeugstadt auf den Höhen des Wuppertals besticht unter anderem mit wunderschönen Häusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Am 1. März, 13 Uhr. Treffpunkt: Friedens-Eiche in Cronenberg zwischen Solinger Straße 2 und Café Born.
Dauer: 1,5 Stunden.

Die Angebote sind kostenlos und gerne in Verbindung mit einer Spende für einen guten Zweck verbunden, den die aktiven Gästeführer individuell aussuchen. Eine vorherige Anmeldung zu der jeweiligen Führung ist nicht erforderlich.

 

Liane Rapp

Weitere Beiträge

Aktuell

Sauberkeit und Hygiene sind die beste Prävention, um Patienten, Besucher und Mitarbeiter vor Keimen, Sporen, Viren und Bakterien zu schützen. Das Helios Klinikum Niederberg...

Aktuell

In Wuppertal gab es Urkunden, Meisterbriefe und Zeugnisse für 83 Frauen und Männer aus dem Bergischen und ganz Deutschland.

News

Mit neuem Ausrüster, einem starken Partnerkonzept und einem Topteam überzeugt der Bergische HC in der aktuellen Saison.

Unternehmen

Die PR- und Kommunikationsagentur Michael Tobias Content Marketing (MTCM) ist ausgezeichnet worden. Die Agentur erhielt den Kreativpreis in Gold für die Umgestaltung des Beatmungspflegeportals,...

Send this to a friend