Connect with us

Hi, what are you looking for?

Steuertipps

Inanspruchnahme aus einer Bürgschaftsverpflichtung als Werbungskosten

Ausgaben zur Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung durch den Arbeitnehmer einer GmbH auch bei Vereinbarung einer Gesellschafterstellung als Werbungskosten.

Ausgaben zur Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung durch den Arbeitnehmer einer GmbH auch bei Vereinbarung einer Gesellschafterstellung als Werbungskosten.

Der Fall:

A war Arbeitnehmer der X-GmbH. Alleinige Gesellschafter- Geschäftsführer waren B und C. Als die X-GmbH in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet, lehnte die E-Bank einen Antrag auf Gewährung eines Darlehens ab. Die F-Bank, die Hausbank der X-GmbH, wollte den Antrag auf Erhöhung des Kontokorrentkredits nach Vorlage verschiedener Unterlagen entscheiden. In jedem Fall solle die X-GmbH jedoch die Aufnahme eines weiteren Gesellschafters (zum Beispiel des A) bei gleichzeitiger Erhöhung des Stammkapitals prüfen.

Die Gesellschafter B und C beschlossen daraufhin, eine Erhöhung des Stammkapitals der X-GmbH. A wurde zum weiteren Geschäftsführer bestellt. Außerdem traten B und C einen Geschäftsanteil an A ab.

Die E-Bank bewilligte nunmehr den Kreditantrag der XGmbH, verlangte aber von allen drei Gesellschaftern eine Höchstbetragsbürgschaft als Sicherheit. Tatsächlich kam es aber nicht zur Eintragung der Beschlüsse im Handelsregister . Vielmehr stellte die X-GmbH einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Die E-Bank nahm den A aus der übernommenen Bürgschaft in Anspruch. A machte diesen Betrag als Werbungskosten (zur Werbungskosten Definition) bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit geltend. Das Finanzamt lehnte dies ab. Einspruch und Klage blieben erfolglos.

Das Urteil:

Auf die Revision des A hob das BFH das Urteil des Finanzgerichts auf und gab der Klage statt. Er qualifizierte die von A geltend gemachten Aufwendungen als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit. Werbungskosten liegen dann vor, wenn die Aufwendungen durch den Beruf bzw. durch die Erzielung steuerpflichtiger Einnahmen veranlasst sind. Dazu muss ein objektiver Zusammenhang mit dem Beruf bestehen und die Aufwendungen müssen subjektiv zur Förderung des Berufs getätigt werden.

Das gilt auch für nachträgliche Werbungskosten, die entstehen können, wenn der Arbeitnehmer nach Beendigung des Dienstverhältnisses Aufwendungen im Zusammenhang mit demselben erbringen muss. Der berufliche Zusammenhang muss bereits zu dem Zeitpunkt, in dem der Grund für die Aufwendungen gelegt wurde, bestehen. Danach können grundsätzlich auch Ausgaben zur Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung Werbungskosten sein. Werden sie als nachträgliche Werbungskosten geltend gemacht, muss bereits die Übernahme der Bürgschaftsverpflichtung beruflich veranlasst sein (BFH, Urteil vom 2.3.2005, Az. VI R 36/01, BFH/NV 2006, S. 33).

Im entsprechenden Fall hat die Übernahme der Bürgschaft deshalb im Zusammenhang mit dem Beruf und der Arbeitnehmerstellung gestanden, weil A nicht Gesellschafter der X-GmbH geworden ist.

Konsequenzen:

Wenn der Steuerpflichtige nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Gesellschafter ist, kann eine Bürgschaftsübernahme auch durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst sein. Für die Berücksichtigung bei der jeweiligen Einkunftsart sind dann die Gesamtumstände des Einzelfalls maßgebend (BFH, Beschluss vom 10.2.2005, Az. IX B 169/03, BFH/ NV 2005, S. 1057).

Allerdings ist nach ständiger Rechtsprechung die Übernahme einer Bürgschaft durch einen Gesellschafter-Geschäftsführer mit wesentlicher Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft weniger durch die berufliche Tätigkeit, sondern durch die Gesellschafterstellung veranlasst (vgl. BFH, Urteil vom 5.10.2004, Az. VIII R 64/02, BFH/NV 2005, S. 54; Schmidt-Drenseck, EStG, 30. Aufl., § 19 Rz. 60 Stichwort „Bürgschaft“). In diesem Fall scheidet eine Geltendmachung der Aufwendungen als Werbungskosten aus. In Betracht kommt dann die Berücksichtigung als Anschaffungskosten der GmbH-Anteile, die im Falle einer Veräußerung den Veräußerungsgewinn (§ 17 EStG) mindern.

BFH, Urteil vom 16.11.2011, Az. VI R 97/10

 

VSRW-Verlag

Anzeige

Marketing News

Der Online-An- und Verkaufsdienst für Konsumentenelektronik mySWOOOP startet eine Markenkampagne. Dabei hat TRES BIEN die Produktion des Werbespots übernommen.

News

Die Tabaksteuer ist für den deutschen Staat eine wichtige Einnahmequelle. Künftig soll die Steuer auf Tabakwaren noch teurer werden, was insbesondere die Shisha-Branche, die...

News

Es heißt, die Blockchain sei sicher - viel sicherer als zentralisierte Systeme. Doch nicht nur die Blockchain-Technologie, auch alle anderen Technologien entwickeln sich ständig...

News

Einnahmen für Werbung auf dem Privatauto der Mitarbeiter sind nicht mehr steuerfrei. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Arbeitgeberinnen müssen künftig auf dieses steuerliche...

Finanzen

Möchte man sich bei einem Crypto Presale bereits frühzeitig an Kryptowährungen beteiligen, bietet sich ein sogenannter Coin Launch an. Damit lässt sich ein großer...

News

Es ist so weit – Weihnachten steht wieder vor der Tür. Weihnachtsgeschenke, Familienzusammenkünfte und viele Köstlichkeiten zum Essen stehen auf der Agenda. Weihnachten ist...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Einnahmen für Werbung auf dem Privatauto der Mitarbeiter sind nicht mehr steuerfrei. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Arbeitgeberinnen müssen künftig auf dieses steuerliche...

Recht & Steuern

Schicke Ledersitze, blitzende Alufelgen oder ein bassstarkes Soundsystem: Wer für seinen Dienstwagen eine Sonderausstattung möchte und diese selbst bezahlt, der mindert den geldwerten Vorteil...

Ratgeber

Gesundes Unternehmertum muss nicht zwangsläufig mit der Gründung eines Unternehmens einhergehen. So wie der Kuckuck eine Vogelart ist, die sich mit ihrem Konzept, sich...

News

Das Vorlesen von Hörbüchern oder die Stimmensynchronisation von berühmten Schauspielern sowie animierten Figuren erscheint vielen Menschen als ein echter Traumberuf. Sicher ist, dass die...

Unternehmen

Einer dieser Pendler war bis vor drei Jahren auch Felix Nawroth (33). Waren die anderthalb Stunden Fahrtweg jeden Tag anfänglich noch zu verschmerzen, stellt...

News

Um als Arbeitgeber zu punkten, wird Employer Branding auch weiterhin immer wichtiger – vor allem, um sich von der Konkurrenz absetzen zu können. Das...

Recht & Steuern

Gesellschafter in einer GmbH kann jeder werden, der willens ist einen Anteil an der GmbH in Form des Startkapitals zu leisten. Und der per...

Rechtsformen

Die UG ist eine noch sehr junge Unternehmensform und tritt seit 1. November 2008 in Kraft. Es handelt sich um eine sogenannte Mini-GmbH, wobei...

Anzeige