Connect with us

Hi, what are you looking for?

Steuertipps

Inanspruchnahme aus einer Bürgschaftsverpflichtung als Werbungskosten

Ausgaben zur Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung durch den Arbeitnehmer einer GmbH auch bei Vereinbarung einer Gesellschafterstellung als Werbungskosten.

Ausgaben zur Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung durch den Arbeitnehmer einer GmbH auch bei Vereinbarung einer Gesellschafterstellung als Werbungskosten.

Der Fall:

A war Arbeitnehmer der X-GmbH. Alleinige Gesellschafter- Geschäftsführer waren B und C. Als die X-GmbH in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet, lehnte die E-Bank einen Antrag auf Gewährung eines Darlehens ab. Die F-Bank, die Hausbank der X-GmbH, wollte den Antrag auf Erhöhung des Kontokorrentkredits nach Vorlage verschiedener Unterlagen entscheiden. In jedem Fall solle die X-GmbH jedoch die Aufnahme eines weiteren Gesellschafters (zum Beispiel des A) bei gleichzeitiger Erhöhung des Stammkapitals prüfen.

Die Gesellschafter B und C beschlossen daraufhin, eine Erhöhung des Stammkapitals der X-GmbH. A wurde zum weiteren Geschäftsführer bestellt. Außerdem traten B und C einen Geschäftsanteil an A ab.

Die E-Bank bewilligte nunmehr den Kreditantrag der XGmbH, verlangte aber von allen drei Gesellschaftern eine Höchstbetragsbürgschaft als Sicherheit. Tatsächlich kam es aber nicht zur Eintragung der Beschlüsse im Handelsregister . Vielmehr stellte die X-GmbH einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Die E-Bank nahm den A aus der übernommenen Bürgschaft in Anspruch. A machte diesen Betrag als Werbungskosten (zur Werbungskosten Definition) bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit geltend. Das Finanzamt lehnte dies ab. Einspruch und Klage blieben erfolglos.

Das Urteil:

Auf die Revision des A hob das BFH das Urteil des Finanzgerichts auf und gab der Klage statt. Er qualifizierte die von A geltend gemachten Aufwendungen als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit. Werbungskosten liegen dann vor, wenn die Aufwendungen durch den Beruf bzw. durch die Erzielung steuerpflichtiger Einnahmen veranlasst sind. Dazu muss ein objektiver Zusammenhang mit dem Beruf bestehen und die Aufwendungen müssen subjektiv zur Förderung des Berufs getätigt werden.

Das gilt auch für nachträgliche Werbungskosten, die entstehen können, wenn der Arbeitnehmer nach Beendigung des Dienstverhältnisses Aufwendungen im Zusammenhang mit demselben erbringen muss. Der berufliche Zusammenhang muss bereits zu dem Zeitpunkt, in dem der Grund für die Aufwendungen gelegt wurde, bestehen. Danach können grundsätzlich auch Ausgaben zur Tilgung einer Bürgschaftsverpflichtung Werbungskosten sein. Werden sie als nachträgliche Werbungskosten geltend gemacht, muss bereits die Übernahme der Bürgschaftsverpflichtung beruflich veranlasst sein (BFH, Urteil vom 2.3.2005, Az. VI R 36/01, BFH/NV 2006, S. 33).

Im entsprechenden Fall hat die Übernahme der Bürgschaft deshalb im Zusammenhang mit dem Beruf und der Arbeitnehmerstellung gestanden, weil A nicht Gesellschafter der X-GmbH geworden ist.

Konsequenzen:

Wenn der Steuerpflichtige nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Gesellschafter ist, kann eine Bürgschaftsübernahme auch durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst sein. Für die Berücksichtigung bei der jeweiligen Einkunftsart sind dann die Gesamtumstände des Einzelfalls maßgebend (BFH, Beschluss vom 10.2.2005, Az. IX B 169/03, BFH/ NV 2005, S. 1057).

Allerdings ist nach ständiger Rechtsprechung die Übernahme einer Bürgschaft durch einen Gesellschafter-Geschäftsführer mit wesentlicher Beteiligung am Stammkapital der Gesellschaft weniger durch die berufliche Tätigkeit, sondern durch die Gesellschafterstellung veranlasst (vgl. BFH, Urteil vom 5.10.2004, Az. VIII R 64/02, BFH/NV 2005, S. 54; Schmidt-Drenseck, EStG, 30. Aufl., § 19 Rz. 60 Stichwort „Bürgschaft“). In diesem Fall scheidet eine Geltendmachung der Aufwendungen als Werbungskosten aus. In Betracht kommt dann die Berücksichtigung als Anschaffungskosten der GmbH-Anteile, die im Falle einer Veräußerung den Veräußerungsgewinn (§ 17 EStG) mindern.

BFH, Urteil vom 16.11.2011, Az. VI R 97/10

 

VSRW-Verlag

Anzeige

News

Die Digitalisierung setzt sich inzwischen in fast jedem Unternehmen durch. Es hat sich herumgesprochen: Ohne Digitalisierung geht es nicht mehr. In der heutigen digitalen...

Life & Balance

E-Bikes haben in den vergangenen Jahren sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich Einzug gehalten. Ob auf dem Land oder in der Stadt...

Finanzen

Kryptowährungen haben die Nischenmärkte verlassen und sind aufgrund ihrer Volatilität ein beliebtes Spekulationsobjekt geworden. Neben dem Bitcoin haben sich schon mehrere Tausende weitere digitale...

Marketing News

Maximale Effizienz in der Kommunikation mit Bestandskunden und potentiellen Kunden sowie in der Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens ist das A und O für jedes...

Vorsorge

m Dreisäulenmodell der Altersvorsorge sind die betrieblichen Regelungen ein wichtiges Standbein. Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) reiht sich neben der gesetzlichen Rentenversicherung und privater Vorsorge...

Interviews

business-on.de /Christian Weis sprach mit Marcus Diekmann, Geschäftsführer bei Rose Bikes, bei ihm zuhause in Coesfeld über die Zukunftsausrichtung seines Unternehmens, über die seit...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Life & Balance

Der Umsatz mit Produkten, die das nicht psychoaktive Cannabinoid Cannabidiol (CBD) enthalten, lag laut einer Studie des irischen Marktforschungsunternehmen Research and Markets 2020 bei...

News

Ist ein Kind unterwegs, ist bei den Eltern die Freude groß. Das kleine, neue Leben wird mit Spannung erwartet, Kinderwagen, Kleidung und Spielzeug werden...

News

Homeoffice ist während der Coronakrise vielerorts zum Normalfall geworden und ein Großteil der deutschen Arbeitnehmer will das Arbeiten von zuhause nicht mehr missen. Auch...

Vorsorge

Berufsunfähigkeit trifft mich nicht? Und doch kann es jeden treffen! Nur wenige denken daran, wie sich eine Berufsunfähigkeit unter Umständen auswirkt. Welche Erkrankungen bereits...

HR-Themen

In Deutschland fehlen Arbeitnehmer aufgrund von Krankheit im Schnitt 18,5 Arbeitstage (2019).

News

Haus besichtigen, Wohnung mieten, Immobilie kaufen: Ein Makler erleichtert für viele die Suche nach einem neuen Zuhause. Dafür verlangt er eine Provision. Und in...

News

Nachhaltigkeit ist nicht nur ein "grünes" Thema. Zwei Randstad Studien zeigen, dass auch HR von den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung profitiert.

News

Wie sicher ist die Unterstützung beim Jobverlust? Das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer zeigt: Die Mehrheit der Deutschen setzt auch auf staatliche Hilfe.

Anzeige
Send this to a friend