Connect with us

Hi, what are you looking for?

Wirtschaftslexikon

Rabatte – Preisnachlässe als feststehender Betrag oder als Nachlass in Prozentsätzen

Rabatte sind Preisnachlässe, die sich auf Waren oder Leistungen beziehen. Dieser Nachlass auf den einheitlichen Preis ist abhängig von verschiedenen Abnehmern, unterschiedlichen Umständen und verschiedenartigen Zeitpunkten.

Rabatte sind Preisnachlässe, die sich auf Waren oder Leistungen beziehen. Dieser Nachlass auf den einheitlichen Preis ist abhängig von verschiedenen Abnehmern, unterschiedlichen Umständen und verschiedenartigen Zeitpunkten.

Bei den Rabatten kann es sich einerseits um absolute Beträge handeln oder andererseits um Prozentsätze auf den ursprünglichen Angebotspreis. Wichtig bei der Gewährung eines Rabattes ist die Angabe eines Grundes. Beispiele für Begründungen sind hohe Einkaufsmengen oder auch die Übernahme der Lagerhaltungsfunktion.

Unterscheidung der Rabatte nach den Gründen

Man unterscheidet verschiedene Rabattarten. Zum einen den Barzahlungsrabatt, der als Extravergütung für eine schnelle Zahlung gewährt wird. Beim Warenrabatt handelt es sich um eine spezielle Berechnungsart auf den Endpreis. Wenn größere Mengen gekauft werden, gibt es dann einen Mengenrabatt. Die dritte Rabattart, der Funktionsrabatt, wird für die Übernahme der Handelsfunktion beim Vertrieb (Vetrieb Definition) gewährt. Von einem Frühbezugsrabatt spricht man, wenn der Abnehmer Saisonartikel frühzeitig kauft. Bei lang anhaltenden Geschäftsbeziehungen kann ein sogenannter Treuerabatt gewährt werden. Schließlich sind auch verschiedene Arten der Sonderrabatte möglich, die sich an bestimmte Empfängergruppen richten.

Besonderheiten des Rabattsystems

Seit dem Jahr 2001 wurde das sehr strenge Rabattgesetz gelockert. Heutzutage ist die Gewährung von Rabatten problemlos möglich. Trotzdem muss man einige Besonderheiten beachten. Rabatte von mehr als drei Prozent sind wettbewerbsrechtlich nicht zu beanstanden. Unternehmen können außerdem bestimmte Personenkreise bevorzugt behandeln und sogar verschiedene Arten des Rabatts miteinander kombinieren. Verboten ist es jedoch, mit Rabatten zu werben, um Kunden anzulocken. Das ist besonders bei ausgesprochen hohen Rabatten oder durch die Ausübung von zeitlichem Druck der Fall.

 

Florian Weis

Anzeige

News

Das marktführende Systemhaus für innovative ITK-Lösungen, Ostertag DeTeWe, verkündet die Neubesetzung zweier zentraler Führungspositionen: Nina Gosejacob leitet seit 1. April 2021 das Marketing und...

Marketing News

Unternehmen benötigen heutzutage eine Webseite dringender denn je! Das ist nicht nur der Pandemie und den einhergehenden Maßnahmen geschuldet, sondern vor allem dem Kaufverhalten...

Finanzen

Forscherinnen und Forscher machen trotz der neuen Klimaziele der EU und der Bundesregierung immer wieder darauf aufmerksam, dass es deutlich mehr Anstrengungen und auch...

Interviews

Laut einer Studie (PDF) des ARD-Forschungsdienstes gehört Musik zu den wichtigsten Elementen von TV- und Kinowerbung. Auch in anderen Bereichen spielt Musik in Unternehmen...

News

YouTube hat sich die Krone des beliebtesten Social-Media-Dienstes zurückerobert: Sieben von zehn Onlinern ab 16 Jahren nutzen aktuell Googles Do-it-yourself-Videoportal. Nur zwei Prozentpunkte mehr...

E-Commerce

Alle großen Online-Shops bieten mittlerweile ein Rückgaberecht für ihre Kunden an oder sind, wie z.B. in Deutschland, sogar dazu verpflichtet. Das hat den Grund,...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Wirtschaftslexikon

EBIT bezeichnet eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die Auskunft über den Gewinn eines Unternehmens gibt. Die Höhe des Gewinns für einen festgelegten Zeitraum wird durch die...

Rechtsformen

Mit der Bezeichnung e.K., e.Kffr. oder e.Kfm. ist ein Eingetragener Kaufmann bzw. eine Eingetragene Kauffrau gemeint. Im Prinzip besagt die Bezeichnung, dass eine natürliche...

Wirtschaftslexikon

Es gibt keine allgemein anerkannte Definition des Begriffs Kommunikation. Bei der Definition von Kommunikation liegen unterschiedliche Voraussetzungen und Perspektiven zugrunde. Der begriffliche Ursprung liegt...

Wirtschaftslexikon

Der Aktienkurs basiert auf dem im börslichen und außerbörslichen Handel festgestellten Marktpreis für Wertpapiere, Wechselkurse (Devisen) oder Waren. Aus diesem Grund wird der Aktienkurs...

News

Compliance darf in Unternehmen nicht mehr isoliert als die reine Einhaltung von Gesetzen und Regelungen betrachtet werden. Um die Herausforderungen von IT-Sicherheit über Datenschutz...

Wirtschaftslexikon

Ist innerhalb eines Unternehmens oder im betriebswirtschaftlichen Kontext von einem so genannten Sanity Check die Rede, wird hier umgangssprachlich von einer Prüfung gesprochen, bei...

Wirtschaftslexikon

Der Begriff Prospecting umschreibt eine Marketingmaßnahme beziehungsweise die Vorbereitung einer solchen.

Wirtschaftslexikon

Der Investitionsgütermarkt hat für die Endkunden auf den ersten Blick keine große Bedeutung. Dieser Markt richtet sich eher an die Unternehmen, die für den...

Anzeige
Send this to a friend