Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing News

Warenversand von E-Commerce-Händlern

Erwirbt ein Kunde seine Waren online, so kommt er nicht direkt mit dem Händler in Berührung. Vielmehr besucht er dessen Website, durchstöbert die Waren und wählt die bevorzugten Gegen-stände aus. Er packt sie in seinen virtuellen Warenkorb und wickelt den Kaufprozess ab.

Erwirbt ein Kunde seine Waren online, so kommt er nicht direkt mit dem Händler in Berührung. Vielmehr besucht er dessen Website, durchstöbert die Waren und wählt die bevorzugten Gegen-stände aus. Er packt sie in seinen virtuellen Warenkorb und wickelt den Kaufprozess ab.

Handelt es sich nicht um eingekaufte Daten wie zum Beispiel Software-Anwendungen für das Büro oder aber Computerspiele, so hat er vermutlich eine konventionelle Ware bestellt. Diese wird ihm in der Regel auf dem Postweg zugesandt. Etwas Handfestes hat der Kunde damit erst dann vor Augen, wenn der Post- oder Paketbote ihm einen Besuch abstattet. Auf diese Weise erst macht der Online-Shop seinen ersten Eindruck jenseits des World Wide Webs.

Im Bereich des E-Commerce, also des elektronischen Geschäftsverkehrs via Internet, wird viel Wert auf eine attraktive Website-Gestaltung gelegt. Der Kunde soll angesprochen werden und sich intuitiv zurechtfinden. Je einfacher die Bedienung desto eher kommt es zum Kaufabschluss. Was oft vergessen wird, ist die Konfrontation im Leben außerhalb des Internets – der Warenversand.

Einen guten Eindruck machen

Der Kundenkontakt und die positive Händler- und Unternehmensdarstellung sollten im Idealfall nicht dann enden, wenn der Kunde einmal den Kaufvorgang abgeschlossen hat. Kundenbindung ist das Stichwort, das hier von Interesse ist. Sie ist ebenso durch ein ansprechendes Webdesign möglich wie auch durch das Anbieten eines Newsletters und das kostenlose Mitsenden von Süßwaren und nützlichen Kleinigkeiten. Allerdings hat damit noch immer ein essentieller Aspekt keine Beachtung bekommen: Das Paket.

Die Rede ist von dem Karton, in dem die Ware oder Waren verschickt werden. Oftmals handelt es sich um Pakete, die aufgrund von Lagerzeiten und unsanfter Behandlung einiges an Verschmutzun-gen und Beschädigungen beziehungsweise Dellen aufzuweisen haben. Hinzu kommt, dass die noch leeren Behältnisse schon beim Händler eine lange Wartezeit verbracht haben können, die dem Aussehen der Kartons abträglich war. Die unmittelbare Folge ist die, dass der Kunde ein unschönes Paket in seine Hände bekommt. Ist es jetzt noch mit übermäßiger Werbung beklebt und verfügt über einen minderwertigen, unsauber beschrifteten Aufkleber, ist der Eindruck schlecht. Trotz qualitativ hochwertiger Ware wird sich der Kunde bei Bewertung und erneuter Kaufüberlegung an die schlechte Qualität des Verpackungsmaterials erinnern.

Darüber hinaus kann ein weiteres Problem, nämlich beschädigte Ware durch unzureichende Polsterung, eintreten. Besonders kleine Gegenstände werden während des Versands hin und her geschleudert. Für gewöhnlich ist dem mithilfe von Füllstoffen (zum Beispiel Luftpolsterfolie oder Einschlagpapier) entgegen zu wirken. Zwar kann der Kunde nach Reklamation eine neue und unbeschädigte Ware erhalten, doch der Aufwand, der in Zusammenhang mit dem Zurücksenden entsteht, könnte ihm ebenso erspart werden. Zumindest könnte er es dann, wenn seitens des Händlers vorab mitgedacht wird. Das gestaltet sich nicht schwer; die Frage danach, wie das perfekte Paket auszusehen kann, kann sich jeder leicht beantworten. Während der Einzelkauf passender Pakete mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden ist, können Massenbestellungen Geld sparen. Sie sind bei Fachhändlern wie zum Beispiel Onlinepack möglich. Eine Großbestellung mitsamt nützlicher Luftpolsterfolie kann somit einfach vorgenommen werden und auch das Paketklebeband zum Versiegeln und Stabilisieren sollte nicht fehlen. nicht Ad-ressaufkleber für die Pakete lassen sich problemlos bestellen. Sie sind bei Bedarf sogar selbstklebend.

Auf die kleinen Dinge

Für viele mag es nach einer Banalität klingen, einen so großen Wert auf Verpackungsmaterial und Gestaltung des Pakets zu legen. Tatsächlich steht auch die heile Übersendung der Ware im Vorder-grund. Dennoch kann ein Händler punkten, wenn er ein Versandpaket nicht als kostenfreie Werbe-fläche nutzt oder einen alten Karton zum Verschicken verwendet. Der Kunde merkt, wenn Mühe und Aufwand in etwas investiert wurde und wird es dementsprechend zu schätzen wissen. Es sind die kleinen Dingen, die dazu motivieren, eine erneute Bestellung vorzunehmen.

 

Anzeige

News

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat knapp 1000 IT-Beraterinnen und Berater zu den wichtigsten IT-Trends für 2022 befragt. Fünf Trends stechen besonders heraus.

News

Die traditionsreiche Flensburger HGDF Familienholding und Vireo Ventures sind in der aktuellen Seed-Runde in ampere.cloud GmbH eingestiegen. Sämtliche Bestandsinvestoren des 2019 gegründeten Unternehmens wie...

Interviews

In einem Interview mit IT-Zoom am 09.09.2021 geben Sie an, dass einige Ihrer Shopbetreiber Umsätze während Corona teilweise verdoppeln konnten, es sich dabei allerdings...

News

Die Energiewende ist längst eingeleitet, die Grundlagen hierfür wurden geschaffen. Im nächsten Schritt werden nun große Infrastrukturprojekte umgesetzt, an denen zahlreiche Unternehmen beteiligt sind....

News

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen...

News

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel - die aktuelle Entwicklung bewegt sich in Richtung Hybrides Arbeiten. Mitarbeiter entscheiden selbst, wann und wo...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Wirtschaftslexikon

Mit Integrität ist in der Wirtschaft gemeint, dass 2 Parteien Vertrauen ineinander haben. Dies gilt dann, wenn bestimmte Interessen eines Teiles berücksichtigt werden müssen....

News

COVID-19 hat das Nutzungsverhalten der europäischen Bankkunden nachhaltig verändert. 42 % der befragten Europäer gaben an, seitdem Finanztransaktionen häufiger online oder via App abzuwickeln,...

News

Der Black Friday (27. November) ist traditionell der umsatzstärkste Tag für den Handel und leitet ein Wochenende ein, an dem Verbraucher dieses Jahr nicht...

Wirtschaft

Viele Menschen wissen gar nicht, wie viel Wissen eigentlich in ihnen steckt. Im besten Fall verdienen sie mit diesem Wissen ihren Lebensunterhalt; im schlechtesten...

News

Die Zeichen stehen alle auf Zukunft, denn zu einer Industrie 4.0 gehört auch eine Logistik 4.0. Die Digitalisierung schreitet weiterhin unaufhaltsam voran und die...

News

Die Digitalisierung verändert nicht nur Arbeitsplätze, Arbeitsweisen und Prozesse, sondern auch und insbesondere die Beziehung von Firmen zu ihren Kunden. Kleine und mittelständische Unternehmen...

E-Commerce

Händler investieren in Sachen Versanderlebnis teilweise zu viel Energie in Dinge, die für den Kunden wenig relevant sind. Auf der anderen Seite ignorieren sie...

Messen

Nach den letzten Monaten, in denen aufgrund von Covid-19 große Veranstaltungen wie Messen verschoben oder abgesagt wurden, beginnt nun in einigen Bundesländern bereits die...

Anzeige
Send this to a friend