Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Sticheleien: Trendsportart Insektentanzen

Der Sommer ist in vollem Gange – zugleich die Hoch-Zeit für stechfreudige Sechsbeiner aller Art.

www.jenafoto24.de / pixelio.de

Ich weiß zwar nicht, ob Blut wirklich süß sein kann. Dass mich seit jeher Flug-Insekten aller Art mit Vorliebe, mit Nachdruck und mit Stachel heimsuchen, soll aber angeblich an besagtem süßem Blut liegen.

Ob beim Rasenmähen, auf dem Bolzplatz oder nur bei einer Wanderung durch den Tann: Ich werde gestochen, was das Zeug hält. Andere, die direkt daneben laufen, indes nicht.

Schon als Kind war es die größte Strafe, mich in die Heidelbeeren zu schicken (die gab es damals noch im Wald und nicht auf einer Plantage). Während die anderen fröhlich Blaubeeren sammelten, musste ich mich Myriaden und Hektakomben von Mücken und Fliegen erwehren. Armrudernd und wild um mich schlagend kämpfte ich mich durchs Unterholz. Sah von weitem vielleicht lustig aus, war es aber nicht. Und die Kanne, mit der die Beeren transportiert werden sollten, blieb weitestgehend leer.

Ganz schlimm erwischte es mich dann im Schwäbischen. Nicht wegen der Sprache, sondern wegen der Bremsen.

Der Familienausflug an einem sonst herrlichen Sommertag führte einen Berg hinauf und an einer Wiese entlang, auf der mehr oder weniger gelangweilte Pferde standen. Als Insektenkundiger wusste ich: Wo Pferde stehen, fliegen auch Bremsen. Kaum gedacht, schon waren sie da: Dicke Bremsen, die in einer Art Formationsflug auf mich zukamen. Ich lief, was die Lunge hergab, den Berg hinauf, wild fuchtelnd, stampfend und lauthals schimpfend – und belächelt von den übrigen Wanderern, die insekten- und damit sorgenfrei des Weges kamen.

Als ich auf dem Berg ankam, zählte ich die roten Quaddeln. Sieben Mal hatten die fiesen Tierchen zugebissen.

Kleiner Trost: Niemand war den Hügel so schnell hinauf gerannt wie ich. Und ich hatte eine neue Trendsportart erfunden: Insektentanzen.

Der nächste Schritt wäre nun, das Ganze als Formationstanz zu installieren. Menschen mit süßem Blut soll es ja auch anderswo geben…

 

Wolfram Lotze

Anzeige

Aktuell

Das Homeoffice ist seit Beginn der Corona-Pandemie zum Alltag für viele Beschäftigte in Düsseldorf geworden. Doch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG vermisst klare Regeln für...

Aktuell

Am Dienstag, den 2. November 2021, informiert die SSK Düsseldorf im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung ab 16:30 Uhr unter dem Titel „Kapitalmarktausblick 2021: Wahlmöglichkeiten...

Aktuell

Die Klüh Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung hat in diesem Jahr die Wissenschaftlerin Antje Boetius, Professorin für Geomikrobiologie an der...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Die Gerresheimer AG hat auch im dritten Quartal 2021 zugelegt: „Das dritte Quartal belegt erneut, dass unsere Wachstumsstrategie erfolgreich ist. Die starke und weiter...

Aktuell

Der Fachkräftemangel wird zu einem immer größeren Problem der Wirtschaft, auch in der Landeshauptstadt. Ein Lösungsweg wäre die Gewinnung internationaler Fachkräfte. Diesen Weg beschreitet...

Weitere Beiträge

Events & Sport

Am Tag des achtfachen Brexit-Showdowns im britischen Unterhaus präsentierten die Macher der Düsseldorfer Jazz Rally ihr Programm fürs Pfingstwochenende. Zufall oder nicht, ein besonderer...

Glossen & Co.

Der Frühling ist da, die Temperaturen steigen: Jetzt kommt die Radsaison so richtig auf Touren. Was immer noch fehlt, ist die Helmpflicht für Radler.

Glossen & Co.

Vorsätze fürs neue Jahr gibt’s wie Sand am Meer. Wie wäre es stattdessen mit Wünschen, auf deren Erfüllung wir 2019 innigst hoffen…!

Glossen & Co.

Früher war alles besser? Aber nein. Nur anders. Trotzdem beschleicht mich heutzutage bei vielen Begrifflichkeiten das Gefühl: Irgendwas läuft hier schief.

Glossen & Co.

Die Sonne scheint, die Menschen steigen aufs Fahrrad – höchste Zeit, sich mit dem Thema Radhose zu beschäftigen.

Messen

Unsere Kolumnisten sind höchst angetan: Vorfreude auf die zweite Auflage der Cyclingworld.

Aktuell

Da, wo Trend draufsteht, ist noch lange keiner drin. Und auch ohne Blick auf den 1. April könnte einem das Ganze spanisch vorkommen. In...

Glossen & Co.

Ich fahre für mein Leben gerne Fahrrad – auch und gerade in der Stadt. Wartungsarbeiten gehören dazu: Schlauch wechseln, Sattel verstellen oder Bremsbacken austauschen...

Anzeige
Send this to a friend