Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Börsen-Unwort des Jahres 2018

Zum 18. Mal wurde in Düsseldorf das Börsen-Unwort des Jahres gewählt. Das „Gewinner-Wort“ geht im Wesentlichen auf das Konto des US-Präsidenten Donald Trump: „America first“.

Börse Düsseldorf / Börse Düsseldorf

Das in diesen zwei Wörtern zusammengefasste Wahlkampfversprechen wird unter Donald Trumps Regierungsverantwortung aktiv umgesetzt. Dieser nationale Egoismus stimulierte zwar im zurückliegenden Jahr zeitweise die US-amerikanische Konjunktur, wirbelte aber gleichzeitig die bisherige Weltwirtschaftsordnung gehörig durcheinander. Errungenschaften des Freihandels und der Globalisierung wurden durch eine zunehmende Unsicherheit abgelöst. Ein Zustand, den die konsequent international ausgerichteten Börsen überhaupt nicht mögen: Etablierte multilaterale Handelsabkommen wurden einseitig aufgekündigt, Strafzölle gegen Europa und Asien eingeführt und Handelskriege als probates Mittel zur Stärkung der nationalen Wirtschaft wiederentdeckt. Mit anderen Worten: Mauern wurden aufgebaut und Brücken abgerissen. In seiner vielfach undiplomatischen und sprunghaften Art erschüttert oder euphorisiert Trump mit seinen vorzugsweise über Twitter verbreiteten Gedanken die Börsenwelt. Von einer Steuerreform zum Jahresanfang profitierten zunächst viele US-amerikanische Unternehmen, wenn auch vielleicht nur als Einmaleffekt. Gleichzeitig wurden in Ungnade gefallene nationale Unternehmen an den Pranger gestellt, Minister und andere Mitarbeiter im Regierungsapparat scheinbar beliebig ausgetauscht und für innenpolitische Themen der Government Shutdown als Druckmittel eingesetzt.

„Viele Schwankungen an den Finanzmärkten fielen 2018 in die Kategorie ‚politische Börsen‘, die gemäß einer populären Wertpapierhändler-Weisheit zwar eigentlich ‚kurze Beine‘ haben, aber in ihrer außergewöhnlichen Häufigkeit trotz solider Wirtschaftsdaten eben doch die Märkte treiben konnten“, erklärt Thomas Dierkes, Geschäftsführer der Börse Düsseldorf. „Diese Unsicherheit ist Anfang des Börsenjahres 2019 immer noch präsent und auch für Probleme wie das Brexit-Verfahren und den Umgang mit der Staatsverschuldung in Italien stehen noch keine Lösung fest.“

Auf den Folgeplätzen der 2018er Unwort-Wahl landeten die Begriffe „Salami-Crash“, „Künstliche Intelligenz“, „Soft Brexit“ und „FOMO (Fear of missing out)“. Das Team der Düsseldorfer Börse ermittelt seit 2001 mit seinen Mitarbeitern, Maklern und Händlern im jährlichen Rückblick ein Börsen-Unwort, in Anlehnung an die 1991 ins Leben gerufene sprachkritische Aktion des Germanisten Prof. Dr. Horst Dieter Schlosser.

 

Anzeige

Aktuell

Die Werbeumsätze im Bereich Online Audio sind 2020 auf rund 70 Millionen Euro angestiegen. Im Jahr 2019 lag der Umsatz noch bei 63 Millionen...

Aktuell

Die Münchener Ruby Gruppe betreibt in Düsseldorf bereits zwei Hotels, das Ruby Coco in der Kö-Galerie, und das Ruby Leni in Friedrichstadt, außerdem den...

Aktuell

Am vergangenen Wochenende fand der erste eSPORTcup der Stadtsparkasse Düsseldorf statt. Mehr als 500 FIFA-Fans zeigten auf dem virtuellen Rasen ihr Können an der...

Aktuell

Das Statistische Landesamt IT.NRW hat die Umsätze der Industrie in Nordrhein-Westfalen für das Corona-Jahr 2020 ermittelt: 10.559 Industriebetriebe erwirtschafteten einen Umsatz von 321,7 Milliarden...

Aktuell

Auf eine zunehmend angespannte Versorgung bei den Bau- und Ausbaubranchen mit Material und Werkstoffen hat die Handwerkskammer Düsseldorf aufmerksam gemacht. Das Material wird knapper,...

Aktuell

Bereits seit 1995 gehört die Traditionsmarke Schwarzkopf zum Henkel-Konzern, der diese damals von der Familie Schwarzkopf und dem Hoechst Konzern übernahm. Nun feiert Henkel...

Weitere Beiträge

Aktien & Fonds

Am 9. Juni lädt die Börse Düsseldorf zum 14. Mal private Anleger und Sparer zum Börsentag ein. Diese können sich dann aus erster Hand...

Aktuell

Im kommenden Herbst bietet die Börse Düsseldorf wieder Seminare für Privatanleger an. Neben einem zweiteiligen Intensivkurs über ‚Technische Analyse‘ werden weitere sechs Termine kostenlos...

Aktuell

Viele Stunden hat unser Kolumnist Peter Jamin vor seinem Fernsehgerät verbracht und sich die TV-Serie "House of Cards" angesehen. Jetzt ist er überzeugt, dass...

Aktuell

Ende März starten wieder die kostenlosen Abendseminare für Privatanleger in der Börse Düsseldorf. Erfahrene Referenten aus der Praxis vermitteln Expertenwissen, geben hilfreiche Tipps und...

Aktuell

Da staunten die Fahrgäste der Rheinbahn, dass sie vom US-Präsidenten in der Bahn herzlich willkommen geheißen wurden. Unser Kolumnist kümmerte sich mal um den...

Aktien & Fonds

Geschäftsführung, Makler und Händler der Börse Düsseldorf haben zum sechzehnten Mal das „Börsen-Unwort des Jahres“ ermittelt. Für 2016 fiel die Wahl einstimmig auf „Anlagenotstand“.

Aktuell

Viele Anleger sind zur Zeit verunsichert. Aktienindizes wie der DAX kennen keine eindeutige Richtung, Märkte sind volatil und sichere Anlagen bringen keine Rendite mehr....

Finanzen

Die ICF BANK AG (Frankfurt) wird ab 2017 neuer Market Maker in QUOTRIX, dem elektronischen Handelssystem der Börse Düsseldorf.

Anzeige
Send this to a friend