Connect with us

Hi, what are you looking for?

Glossen & Co.

120 gr. Zucker in 200 gr. Haribo-Konfekt

Ich habe es nicht glauben wollen! Vor einigen Tagen habe ich mir mal die Inhaltsstoffe einer Tüte Haribo-Konfekt angesehen. Mich hat der Schlag getroffen. In einem 200 Gramm-Beutel sind 120 Gramm Zucker verarbeitet.

Jamin

Nie mehr esse ich Haribo-Konfekt! Ich habe mir die leere Tüte sofort auf meine Gewürzscheibe in der Küche geklemmt (siehe Foto). Ich will jeden Tag an diesen Mist erinnert werden.

Eltern mit Zucker füttern

Eltern, die ihren Kindern solche Zucker-Bomben schenken, sollten mit Gefängnis bestraft werden. Nicht bei Wasser und Brot. Sie sollten – wie Mastgänse – jeden Tag mit 1000 Gramm Haribo-Konfekt zwangsgefüttert werden.

Allerdings mache ich den Eltern nicht den größten Vorwurf. Wann liest man sich schon mal die Inhaltsstoffe einer Tüte Bonbons durch?! Ich esse diesen Mist ja auch schon Jahrzehnte. Und habe jetzt erst nachgesehen.

Verantwortungslose Manager

Ich halte es für kriminell, wenn man die Bevölkerung durch solche Zucker-Bomben verseucht. Es sind verantwortungslose Manager einer Lebensmittelindustrie, die nur auf den Profit und nicht auf die Gesundheit der Menschen achten.

Ich weiß: Von denen kommen jetzt die Argumente, dass ja alle Menschen volljährig sind und selbst entscheiden können. Auch solle man nur zwei Bonbons am Tag essen und nicht den kompletten Tüteninhalt innerhalb einer halben Stunden. So wie ich.

Unbedingt Inhaltsstoffe ansehen

Mein Tipp: Schaut, wie viel Zucker in Fertiggerichten, aber auch in Süssigkeiten und anderen Lebensmitteln versteckt ist. Nur wer sich informiert, kann diesen Fett- und Zucker-Fallen entgehen. Lasst euch nicht das Leben versauern, weil ihr den Zucker-Dealern auf den Leim geht.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch testete jüngst Joghurt und Frühstücksflocken für Kinder. Die zuckrigsten Flocken enthielten 37 Gramm Zucker auf 100 Gramm, die am wenigsten zuckrigen immerhin auch noch 12,9 Gramm Zucker.

Wir brauchen die Zucker-Ampel

„Haribo macht Kinder froh – und Erwachsene ebenso“, heißt der Werbespruch des Zuckervertreibers. Mir ist echt zum Kotzen bei 120 Gramm Zucker in 200 Gramm Haribo-Konfekt. Ein schönes und vor allem auch gesundes Leben gibt es nur ohne bzw. Nur mit sehr wenig Zucker. Auf ein Leben ohne Haribo-Zuckerbomben!

Ich hoffe, dass die Bundesregierung der Nahrungsmittel-Industrie endlich eine vernünftige Zucker- und Fett-Ampel verordnet. Man muss die Menschen vor dem Verzehr solcher Zucker-verseuchten Müllwaren warnen. Ich jedenfalls habe vor wenigen Tagen meine letzte Tüte Haribo-Konfekt gegessen. Ich hoffe, ich bekomme meine Zucker-Sucht in den Griff.

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…
                       Ihr Peter Jamin

Unser Autor arbeitet als Schriftsteller und Publizist sowie als Berater für Kommunikation seit Jahrzehnten immer wieder auch für ausgewählte Projekte. Sein soziales Engagement gilt der Situation von Angehörigen vermisster Menschen, auf deren Situation er in Büchern, TV-Dokumentationen und Artikeln seit mehr 20 Jahren aufmerksam macht. Mehr unter www.jamin.de

 

Peter Jamin

  • Weitere Beiträge
Peter Jamin
Peter Jamin

Peter Jamin arbeitet als Schriftsteller und Journalist. Er veröffentlichte – neben Kolumnen und Artikeln – mehr als 30 Bücher zu gesellschaftlich relevanten wie unterhaltsamen Themen. Darüber hinaus arbeitete er als Autor und Regisseur von Fernsehdokumentationen und -serien. Etliche Bücher schrieb er als Ghostwriter prominenter Zeitgenossen. Mit seinem Schwerpunktthema „Vermisst“ befaßt er sich seit rund 30 Jahren; unterhält auch ein „Vermisstentelefon“ zur Beratung von Angehörigen Verschwundener. Ausgezeichnet wurde Jamins Arbeit u.a. mit dem „GdP-Stern“ der Gewerkschaft der Polizei „in besonderer Würdigung seiner herausragenden journalistischen Leistungen“. Infos zum Autor unter jamin.de.

Bildquellen

  • Peter Jamin: Michael Seelbach
  • Milo Moire: Peter Palm
  • Peter Jamin im Maintower Kriminalreport mit Moderator Robert Hübner: Hessischer Rundfunk / Screenshot by Peter Jamin
  • jamin_corona_video_bundesregierung_anton_lehmann: Screenshot by Peter Jamin / Bundesregierung
  • jamin_corona: Peter Jamin / Peter Jamin
  • jamin_terror: Screenshot by Peter Jamin / Facebook-Video von Unbekannt
Anzeige

Aktuell

Die Arbeitslosigkeit ist in Düsseldorf im Juli saisonbedingt leicht gestiegen. Trotzdem bewertet Birgitta Kubsch-von Harten, Leiterin der Agentur für Arbeit Düsseldorf, die Gesamtentwicklung positiv....

Aktuell

Die Lieferanten und Kreditgeber in Deutschland verzeichneten im 1. Halbjahr 2021 eine Zunahme von Zahlungsverzögerungen. Trotz der Kürzung der Zahlungsziele für die Kunden nahmen...

Aktuell

Henkel hat das französische Unternehmen Swania SAS mit Sitz in Nanterre übernommen. Swania ist der am schnellsten wachsende unabhängige Anbieter auf dem Markt für...

Aktuell

Sie haben genauso lange Arbeitszeiten, sind beim Einkommen aber klar im Nachteil: In Düsseldorf verdienen Frauen, die eine Vollzeitstelle haben, aktuell rund 710 Euro...

Aktuell

„Auch im Corona-Jahr 2020 hat sich der Unternehmensbestand im IHK-Bezirk Düsseldorf positiv entwickelt. Das zeigt sich sowohl im Verhältnis der Neugründungen zu vollständigen Geschäftsaufgaben...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Weitere Beiträge

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin Kolumne

Anzeige
Send this to a friend