Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Bürger können über Lärm mitsprechen

Jeder, der an einer vielbefahrenen Straße wohnt, kennt das Problem: Verkehrslärm meist 24 Stunden lang am Tag. In meiner Lieblingswohnstadt Düsseldorf wird jetzt ein neuer, ein dritter Lärmaktionsplan ausgelegt.

Screenshot by Peter Jamin / Screenshot by Peter Jamin

Die Stadt will einen Überblick darüber bekommen, wie die Bürger*innen den Lärm empfinden. Es besteht die Möglichkeit, im Internet Hinweise zum Straßenverkehrslärm oder zum Schienen- oder Flugverkehr abzugeben.

Lärmaktionsplan gibt’s im Internet

Vier Wochen lang bis zum 29. März 2020 können können sich die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger, aber auch alle anderen Personen, die einen regelmäßigen Bezug zur Stadt haben (Beschäftigte, Auszubildende, Betriebe, Organisationen u.a.), zum Entwurf des Lärmaktionsplans äußern. Der Straßen- und Straßenbahnverkehr verursacht in Düsseldorf die höchsten Verkehrslärmbelastungen, hat man bei der Stadt festgestellt: „Die Lärmkartierung für Düsseldorf hat zum Ergebnis, dass an über 300 Straßenabschnitten die Auslösewerte von 65 dB tagsüber und 55 dB nachts überschritten werden.

29 Lärmbrennpunke schon festgestellt

Der bisherige Lärmaktionsplan II enthält bereits Maßnahmen an 29 Lärmbrennpunkten. Auf Grundlage der aktualisierten Schallberechnungen wird dieser nun fortgeschrieben und damit die dritte Stufe der Lärmaktionsplanung vorbereitet.
Im Rahmen der Arbeiten am neuen LAP III möchte das Umweltamt das Augenmerk auf weitere Belastungsorte lenken und Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung einladen. Die Rückmeldungen dienen dazu, Schwerpunkte des künftigen Lärmschutzes zu ermitteln.

Straßenbahnen sollten nachts nur 30 km/h fahren

Wenn feststeht, wo überall der Lärm zu groß ist, kann die Stadtverwaltung mit der Bekämpfung beginnen. Zum Beispiel Verkehr vermeiden oder vermindern. Oder Geschwindigkeiten der Fahrzeuge reduzieren.
Oder Lkws anders leiten. Oder Tunnel bauen. Oder lärmmindernde Fahrbahnbeläge verlegen. Oder Straßenbahntrassen begrünen. Oder Lärmschutzwände bauen. Oder Schallreflexionen unterbinden.

An der Umfrage der Stadt teilgenommen

Ich wünsche mir für die Düsseldorfer Straße vor meiner Wohnung vor allem nachts weniger Lärm durch Straßenbahnen. Die fahren zwischen 0:00 und 6:00 einfach zu schnell. 30 km/h Geschwindigkeit sollte hier nachts für die Bahnen vorgeschrieben werden.
Das habe ich der Stadt auch im Rahmen der Umfrage zum Lärmaktionsplan III mitgeteilt.

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…
                                      Ihr Peter Jamin

 

Peter Jamin

Anzeige

Aktuell

Für Kurzzeitvermietungen sind seit dem 1. Juli weitere verpflichtende Regelungen in Kraft getreten. Darauf weist das Amt für Wohnungswesen Düsseldorf hin. Danach muss jede...

Aktuell

Die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft hat sich im Juni merklich eingetrübt. Während die Unternehmen die aktuelle Lage nur leicht schlechter einschätzten, revidierten sie...

Aktuell

Mit einem „Düsseldorfer Abend“ feierte die Stadt den Anpfiff für die Euro 2024. An der Seite von Turnierdirektor Philipp Lahm und der EURO-Botschafterin Celia...

Aktuell

Die zweite Halbzeit der fünfwöchigen Ausstellung „DIE GROSSE Kunstausstellung NRW“ im Kunstpalast und im NRW-Forum hat begonnen. „Wir möchten im 120-jährigen Jubiläumsjahr den Besucherinnen...

Aktuell

Die rund 400 Menschen, die in Düsseldorf im Garten- und Landschaftsbau arbeiten, bekommen ab sofort mehr Geld. Zum Juli steigen die Einkommen um 2,8...

Aktuell

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe erreichte im Mai 2022 nach vorläufigen Ergebnissen einen Indexwert von 97,2 Punkten und war damit um 6,9 Prozent niedriger...

Weitere Beiträge

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Anzeige