Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Ausstellung: „Die blaue Stunde“ im SITTart

Vernissage: 14. Januar um 19.00 Uhr

v.l.n.r. Annette Wimmershoff, Ursula Kaechele und Hanns Armborst (†)

Das Leben geht weiter – immer. Auch nach 53 Ehejahren. Die hatten das Künstlerpaar Annette Wimmershoff und Hanns Armborst miteinander geteilt – bis Hanns Armborst im August letzten Jahres verstarb. „Für mich stand sofort fest, dass ich seinen Nachlass organisieren muss und seine Werke weiter zeigen werde. Ich selbst arbeite ohnehin weiter, bis ich umfalle“, sagt die 74-jährige Witwe. Zusammen mit ihrer Freundin, der Malerin Ursula Kaechele, organisierte sie kurzentschlossen mit dem Verein der Düsseldorfer Künstler eine Ausstellung, bei der über 20 Kunstwerke dieser Künstler zu sehen sein werden.

Armborst war Bildhauer der geometrischen Körper, Wimmershoff arbeitet seit jeher mit Papier, Karton, Graphit und dem japanischen Papier Washi. Kennengelernt hatten sie sich in den 60-er Jahren in der Düsseldorfer Kunstakademie. Zusammen nahmen sie an Künstleraustauschprogrammen mit Israel und Japan teil, arbeiteten im Atelier in der Cité Internationale des Arts in Paris, hatten über 50 Jahre lang zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Und wie ein roter Faden zieht sich die Farbe Blau durch ihre Werke. Und genau das verbindet sie mit der Malerin Ursula Kaechele, die ganze Serien in Blau schuf. Kaechele hat an Werkkunstschulen in Düsseldorf und Krefeld studiert, wurde Tanzlehrerin, heiratete und führte mit ihrem Mann eine Tanzschule, die sie nach seinem Tod verkaufte. „In dieser Zeit habe ich nur nebenberuflich gemalt. Seit 30 Jahren bin ich wieder Vollzeitkünstlerin“, erklärt die 82-Jährige.

1993 lernte sie auf einer Ausstellung den bekannten Düsseldorfer Kunstsammler Willi Kemp kennen, mit dem sie 26 Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 2020 zusammenlebte. 20 Jahre war sie Vorsitzende der „Künstlerinnen-Sezession Düsseldorf e.V. Kaecheles Werke sind immer wieder in Ausstellungen im Kunstpalast zu sehen, zuletzt in der Ausstellung „Meisterwerke“.

Die Ausstellung posthum zu Ehren ihres langjährigen Künstlerfreundes Hanns Armborst war Ursula Kaechele ein großes Anliegen: Wer die Ausstellung im Atelierhaus im SITTart besucht, sieht also nicht nur zeitgenössische Kunst von zwei bekannten Düsseldorfer Künstlerinnen, die auf ein langes Leben und ein großes Werk schauen, sondern auch ein Stück Kunstgeschichte in den Werken von Hanns Armborst, der mit seinen plastischen Figuren immer auf der Suche nach der Idealfigur war und den Betrachter aufforderte, die von ihm gedachte Ausgangsform aufzuspüren.

Bei der Vernissage am 14. Januar um 19.00 Uhr wird der Kunsthistoriker und Kurator Wulf Aschenborn eine Einführung geben, die Begrüßung der Gäste übernimmt Michael Kortländer als 1. Vorsitzender des Vereins der Düsseldorfer Künstler. Der Verein setzt sich seit 1844 für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler ein. Am 23. Januar findet mit Wulf Aschenborn um 15.00 Uhr außerdem ein Kunstgespräch statt.

Wann: 14. Januar 19.00 bis 30. Januar
Wo: SITTart – Ausstellungsraum im Atelierhaus, Sittarder Straße 5, 40477 Düsseldorf
Öffnungszeiten: Sa. und So. von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung unter 0172-20 23016

Für den Besuch der Ausstellung gelten die aktuellen Corona-Regeln. Auch im Ausstellungsraum sind Masken zu tragen.

Anzeige

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 einen Umsatz von 91,4 Milliarden Euro erwirtschaftet, 16,6 Prozent mehr als im ersten Quartal 2021....

Aktuell

Viele Hotels und Gaststätten in Düsseldorf sind derzeit dringend auf neues Personal angewiesen – und könnten dabei auch Geflüchteten aus der Ukraine eine Job-Perspektive...

Aktuell

Würdigungen und Preisverleihungen folgen einem konkreten Plan. Musik, Grußworte, Laudatio, Dankesrede und wieder Musik. So auch bei der heutigen Auszeichnung mit dem Helmut-Käutner-Preis für...

Aktuell

Er ist jung, aber sichtlich unaufgeregt. Vielleicht liegt es daran, dass er Bildhauer ist und Student an der Kunstakademie Düsseldorf war. „2017 habe ich...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Mannesmann gibt´s nicht mehr. Und nun verschwindet auch der letzte Rest aus Düsseldorf. Die Vallourec-Zentrale in Paris verkündete die Werksschließungen in Düsseldorf und Mülheim...

Weitere Beiträge

Aktuell

Über Kunstpreise entscheidet in der Regel eine hochkarätige Jury, beim 120-jährigen Jubiläum der Kunstausstellung „DIE GROSSE“ im Jahr 2022 können hingegen alle Besucher zu...

Aktuell

Ein rotierender Kronleuchter mit Messern und Gläsern, die über den Boden klirren und knirschen – so setzt der palermitanische Künstler Roberto Caccamo die „Verzahnung“...

Aktuell

Städtepartnerschaften hat jede Stadt, doch wer mit wem „verpartnert“ ist, wissen die wenigsten. Die Partnerschaft zwischen der Landeshauptstadt und der sizilianischen Stadt Palermo feiert...

Aktuell

In Düsseldorf ist jetzt eine quietschgelbe Straßenbahn unterwegs, die für „DIE GROSSE Kunstausstellung NRW“ wirbt. Eine Premiere, denn die Rheinbahn musste erst 125 Jahre...

Kunst & Kultur

Zack, zack bauen die 17 Schmuckdesigner ihre Stände auf, um Fotos für die Ausstellung „So ein Theater!“ zu machen, danach wird alles wieder eingesammelt...

Events & Sport

Kai Schäfer hat hat das "Tour de France"-Cover des letzten Studioalbums der Kultband Kraftwerk ins Bild gesetzt. Kraftwerk-Frontmann Ralf Hütter hat das Werk signiert....

Aktuell

Zum ersten Mal wird die Kunstsammlung von Henkel einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Wer Kunstwerke der klassischen Moderne sowie zeitgenössische Kunst und asiatische Textilien mag,...

Kunst & Kultur

„Filmreif“ lautet das diesjährige Motto der Ausstellung der Düsseldorfer Künstlervereinigung. Gezeigt werden rund 400 Schmuckstücke von 16 Schmuckdesignern

Anzeige