Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzen

Sicher in die Zukunft blicken

Ein Blick in die Zukunft ist heute gerade für jüngere Generationen leider oft mit großer Unsicherheit verbunden. Befristete Arbeitsverträge, Minijobs oder schwierige Arbeitsmarktsituationen für Alleinerziehende können als einige wenige Gründe genannt werden.

Ein Blick in die Zukunft ist heute gerade für jüngere Generationen leider oft mit großer Unsicherheit verbunden. Befristete Arbeitsverträge, Minijobs oder schwierige Arbeitsmarktsituationen für Alleinerziehende können als einige wenige Gründe genannt werden.

Daneben findet in den Medien jedoch schon seit einigen Jahren vor allem eine angeregte Diskussion zum Thema Altersarmut statt und betrifft nicht nur diejenigen, die aktuell von ihrer Rente leben. Die vom Gesetzgeber eingeführten Rentenreformen bezwecken die Entlastungen der Erwerbstätigen, damit der Generationenvertrag zwischen den unterschiedlichen Kohorten, d. h. Personen der jeweilig gleichen Geburtsjahrgänge, gerecht bleibt. Denn durch die beobachtbaren demografischen Entwicklungen – Überalterung der Bevölkerung bei gleichzeitigem Rückgang der Geburtenrate – ist diese Gerechtigkeit durch die unausgeglichene Alterszusammensetzung der Bevölkerung gefährdet. Einfach zusammengefasst, müssen weniger Erwerbstätige mehr Rentner finanzieren. Das Rentenniveau muss und wurde bereits auch gemäß dieser Entwicklungen angepasst, was nichts anderes bedeutet als eine langfristige Senkung, um die Belastungen der Erwerbstätigen einzugrenzen.

Was heißt das für jüngere Generationen?

Jüngere Generationen sollten bestimmte Maßnahmen ergreifen, um sich für die eigene Zukunft abzusichern, denn die zu erwartende gesetzliche Rente wird den gewohnten Lebensstandard im Rentenalter drastisch ändern. Fast schon notwendig ist daher die Anlage einer privat finanzierten Rente zur individuellen Altersvorsorge. Um dabei sicherzugehen, dass man als Verbraucher profitiert und nicht die Interessen eines Finanzinstituts unterstützt, sollte man zusammen mit einem unabhängigen Finanzberater überlegen, welche alternative Vorsorgeformen mit staatlicher Förderung infrage kämen und den eigenen Zukunftswünschen entsprächen. Der zukünftige Wohnsitz ist dabei nur einer von vielen Komponenten, die man bei seiner Altersvorsorge beachten sollte, da durch ihn die Kosten die Unterhaltskosten im Alter höher beziehungsweise niedriger sein können.

Zur weiteren Absicherung können bestimmte Versicherungen abgeschlossen werden.Die Lebensversicherung ist nur eine Möglichkeit. Auch hier sollte man einen unabhängigen Berater aufsuchen, der nicht im Auftrag und Interesse eines Instituts arbeitet. Einen Versicherungsmakler findet man hier.

 

Anzeige

Aktuell

Die Messe Düsseldorf hat aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und den damit verbundenen weltweiten Lockdown-Maßnahmen entschieden, die boot Düsseldorf für das Jahr 2021 abzusagen. Die...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Kaum etwas ist heutzutage so schnelllebig wie digitale Kommunikationskanäle, insbesondere bei jungen Zielgruppen. Daher baut auch die Stadtsparkasse Düsseldorf ihre Präsenz in den sozialen...

Aktuell

Das Gastgewerbe leidet seit Beginn der Corona-Pandemie besonders unter den Einschränkungen und Lockdowns. Das lässt sich sehr deutlich an den Umsätzen ablesen: Diese lagen...

Aktuell

Seit Jahresbeginn ist der Diplom-Volkswirt Ralf Schlindwein (36) neuer Geschäftsführer International der IHK Düsseldorf. Er folgt auf Felix Neugart (48), der zum 1. November...

Aktuell

Auch in diesem Jahr fand der traditionelle Neujahrsempfang des Düsseldorfer Airports statt – coronabedingt allerdings digital im Stil eines „TV-Formats“. Gesendet wurde live aus...

Weitere Beiträge

Messen

Robotik kann in Medizin und Pflege sehr viel erleichtern. Den Laser präziser führen als Chirurgen, Pflegebedürftige tragen und seit neuesten sogar Menschen massieren.

News

Mit ihrem Entwurf für das Rathaus der Zukunft mg+ in Mönchengladbach haben sich sop architekten (Düsseldorf) in einem zweistufigen, internationalen Planungswettbewerb durchgesetzt.

News

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft blickt wieder optimistischer in die Zukunft. Erstmals seit September 2018 hat sich das Geschäftsklima im Februar leicht aufgehellt.

Glossen & Co.

In ganz Deutschland klagen die Menschen über Verkehrsstaus, Autolärm und -abgase. Unser Kolumnist Peter Jamin fordert eine Abkehr von der Reanimation den Pkw-Verkehrs und...

Glossen & Co.

Diese Frage stellt sich, nach dem überraschenden (oder nicht wirklich überraschenden?) Ende der Zusammenarbeit der Amtsleiterin Kerstin Jäckel und Düsseldorfs OB Thomas Geisel. Fehlende...

Aktuell

Die Überlegung, den öffentlichen Nahverkehr in den Städten kostenfrei anzubieten, und Diesel-Pkw in den Städten zu verbieten, ergänzen sich ideal. Das jedenfalls findet unser...

News

Im Jahr 2016 legten 70,2 Prozent aller nordrhein-westfälischen Erwerbstätigen den Weg zu ihrem Arbeitsplatz überwiegend mit dem Auto zurück.

Glossen & Co.

Die diesjährige Völkerwanderung in den Urlaub geht allmählich zu Ende. Auch unser Kolumnist Peter Jamin entspannt - auf Kreta. Das merkt man auch seiner...

Anzeige
Send this to a friend