Connect with us

Hi, what are you looking for?

Leben Live

1040 Euro verstauben in jedem deutschen Schrank

In deutschen Haushalten befinden sich durchschnittlich 1.040 Euro in Form von nicht genutzten Dingen, wie beispielsweise Büchern oder Kleidung. Das geht aus einer aktuellen, repräsentativen Umfrage der Flohmarkt-App Shpock hervor.

In deutschen Haushalten befinden sich durchschnittlich 1.040 Euro in Form von nicht genutzten Dingen, wie beispielsweise Büchern oder Kleidung. Das geht aus einer aktuellen, repräsentativen Umfrage der Flohmarkt-App Shpock hervor.

Fast jeder dritte der 1.000 Befragten träumt von mehr Stauraum in den eigenen vier Wänden. Wie die jüngste Erhebung zum Sammelverhalten der Deutschen zeigt, stehen wir uns bei der Erfüllung dieses Traums zumeist selbst im Weg. Lediglich 18 Prozent der Befragten besitzen keinerlei ungenutzte Gegenstände. Die übrigen 82 Prozent bunkern Sachen, die zuletzt vor Jahren verwendet wurden bzw. zukünftig nicht mehr benutzt werden. Die Hitliste der beliebtesten Dinge, die ungenutzt in den heimischen Schränken, Abstellräumen und Kellern schlummern, führen Bücher (44%) gefolgt von Kleidung (40%) an. Immerhin mehr als jeder Vierte gibt an, Spiele (29%), Filme (28%) und Elektronikgegenstände (26%) ausschließlich als Staubfänger zu nutzen.

Milliarden-Summe wird nicht genutzt

Der Wert der ungenutzten Gegenstände in den betroffenen Haushalten beträgt im Schnitt 1.040 Euro. Das ergibt für die deutschen Haushalte der 16- bis 70-Jährigen summiert mindestens 27,3 Milliarden Euro. Um diese Zahl in ein Verhältnis zu setzen: Man könnte damit nicht nur den Bau der Prestige-Projekte „Stuttgart 21“ und „Flughafen Berlin Brandenburg“ finanzieren, sondern auch alle Bundesliga-Kicker samt weltmeisterlichem DFB-Kader kaufen. Dem nicht genug, wäre noch ausreichend Geld vorhanden, um 30 Millionen Haushalten eine PlayStation 4 zu spendieren sowie drei Airbus A380 anzuschaffen.

Verändertes Konsumbewusstsein

Dass es für die ungenutzten Gegenstände in deutschen Haushalten potenzielle Abnehmer gäbe, zeigt unter anderem der Erfolg der Flohmarkt-App Shpock. Insgesamt fünf Millionen Produkte wurden bereits auf dem Smartphone-Marktplatz gehandelt – Tendenz stark steigend. „In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle spielt, verändert sich auch das Konsumbewusstsein der Menschen“, erläutert Shpock-Mitgründerin Katharina Klausberger. „Mittlerweile mehr als drei Millionen Nutzer zeigen uns, dass es nicht immer etwas Neues sein muss, wenn das gebrauchte Gegenstück gut in Schuss und um einiges günstiger ist.“

 

Anzeige

Aktuell

Im Juni 2022 flogen von den sechs Hauptverkehrsflughäfen in Nordrhein-Westfalen 1,7 Millionen Passagiere ab. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das zwar 1,1...

Aktuell

Erstmals in seiner 61jährigen Messegeschichte knackt der Caravan Salon die 700er-Marke: 736 Aussteller aus 34 Ländern werden vom 27. August bis zum 4. September...

Aktuell

Am 18. August 2022 findet auf dem Areal Böhler in Düsseldorf der 6. Digital Demo Day unter dem Motto „Mittelstand meets Start-Ups“ statt. Mit...

Aktuell

Die aktuell angespannte Lage an den Energiemärkten betrifft insbesondere auch Gewerbe und Industrie. Die Stadt Düsseldorf bietet Unternehmen Hilfe zum Energiesparen und Klimaschützen an....

Aktuell

In Nordrhein-Westfalen haben im Jahr 2021 66 Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes Obst- und Gemüseerzeugnisse im Wert von 2,6 Milliarden Euro hergestellt. Wie das Statistische Landesamt...

Aktuell

Auch in diesem Jahr zeichnet Henkel wieder in drei Kategorien Initiativen und Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus, die sich für die...

Weitere Beiträge

Aktuell

Angesichts der anhaltenden Pandemie-Beschränkungen sprechen sich gut drei Viertel aller vom 4. bis 7. Februar 2022 befragten rund 220 Unternehmen im IHK-Bezirk Düsseldorf für...

Aktuell

Aus dem Bezirk der IHK Düsseldorf unterhalten rund 1.000 Unternehmen regelmäßig Geschäftsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich. Rund 500 britische Unternehmen haben sich vor Ort...

Aktuell

Bücher lesen hilft. Gegen die Langeweile. Gegen die Stille im Kopf. Gegen die Ängste in der Seele. Gegen zu viel Corona. In diesen Tagen...

Aktuell

Jeder, der an einer vielbefahrenen Straße wohnt, kennt das Problem: Verkehrslärm meist 24 Stunden lang am Tag. In meiner Lieblingswohnstadt Düsseldorf wird jetzt ein...

Aktuell

Es war offensichtlich ein Schock für die Insider auf der Frankfurter Buchmesse. "Die Buchmesse ist in eine kleine Schockstarre gefallen", schreibt der Kulturchef der...

Glossen & Co.

Vor einiger Zeit war ich wieder einmal auf dem Trödelmarkt in meiner Lieblingswohnstadt Düsseldorf. Ich mag Trödelmärkte. Sie erinnern mich an meine Besuche in...

Glossen & Co.

Diesen Monat in der Bahn bemerke ich einen schönen Umstand: Um mich herum lesen die Leute in echten Büchern, die aus Papier gefertigt wurden....

Buch- und Software-Tipps

Heute mache ich gerne einmal Reklame in eigener Sache. Für mein neues Buch "Ohne jede Spur - Wahre Geschichten von vermissten Menschen". Für meinen...

Anzeige