Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Männlich, ledig, jung surft

Wie oft nutzen Chefs und Vorgesetzte soziale Netzwerke während der Arbeitszeit? Laut einer Studie der Universität Bergen (UiB) verbringen sie am meisten Zeit mit der privaten Social-Media-Nutzung.

Wie oft nutzen Chefs und Vorgesetzte soziale Netzwerke während der Arbeitszeit? Laut einer Studie der Universität Bergen (UiB) verbringen sie am meisten Zeit mit der privaten Social-Media-Nutzung.

Immer mehr Menschen nutzen auch während der Arbeitszeit soziale Medien wie Facebook. Dem gegenüber sind Chefs und Vorgesetzte besonders kritisch eingestellt, wie die Untersuchung der UiB belegt. Warum also nutzen sie trotzdem Social Media am meisten? Das dürfte den Forschern zufolge daran liegen, dass Manager lange Arbeitstage mit dem Privatleben in Einklang bringen müssen – und weniger Konsequenzen fürchten.

Überlappung von Privat- und Berufsleben

„Es ist sehr interessant, dass Topmanager, die dem privaten Surfen während der Arbeitszeit gegenüber negativ eingestellt sind, die sind, die in der Arbeit am meisten für private Zwecke surfen“, meint Cecilie Schou Andreassen vom Institut für Psychosoziale Wissenschaft der UiB. Ihr zufolge liegt das wohl daran, dass sich aufgrund langer Arbeitszeiten Privat- und Berufsleben viel stärker überlappen. Um Mitarbeiter während der Arbeitszeit von Facebook und anderen sozialen Medien fernzuhalten, empfiehlt die Wissenschaftlerin indes eher Motivation denn Überbelastung.

Produktivitäts-Ängste und Karriere-Chancen

Die negative Einstellung von Managern gegenüber privater Social-Media-Nutzung erwächst laut Schou Andreassen wohl aus der Befürchtung, dass dadurch die Produktivität sinkt. Dabei gibt es dazu widersprüchliche Forschungsergebnisse. Manche bestätigen die Annahme offenbar, andere dagegen lassen vermuten, dass privates Surfen den Kopf frei macht und somit eher hilft. Mitarbeiter mit Arbeit zu überladen, um privates Surfen zu unterbinden, sei jedenfalls der falsche Weg. „Gute Regeln in Kombination mit motivierenden Herausforderungen bei der Arbeit können privates Surfen während der Arbeitszeit unterbinden“, meint die Expertin.

Surfen wegen hohen sozioökonomischen Status?

Dass eigentlich Manager eher während der Arbeit privat auf sozialen Medien aktiv sind, mag nicht nur an ihren langen Arbeitszeiten liegen. „Das Ergebnis spiegelt vielleicht auch wieder, dass Menschen mit hohem sozioökonomischen Status nicht so viel Angst vor Jobverlust haben“, erklärt Shou Andreassen. Zudem vermutet sie, dass Menschen in gehobenen Positionen eher versuchen, mittels sozialen Medien ihre Karriere weiter voranzutreiben.

Männer und jüngere Mitarbeiter sind online aktiver

Die Studie, an der rund 11.000 norwegische Probanden beteiligt waren, hat freilich nicht nur Manager als Top-Surfer identifiziert. So konnten die Forscher ermitteln, dass während der Arbeitszeit Männer eher privat auf soziale Medien zugreifen als Frauen. Wenig überraschend sind jüngere Mitarbeiter online aktiver. Zudem fällt auf, dass Singles stärker auf Facebook und Co agieren. „Soziale Medien erfüllen für sie wohl eine wichtigere soziale Funktion als für Menschen in Beziehungen“, meint Shou Andreassen.

 

Anzeige

Aktuell

Vom Social-Media-Auftritt gegen Nazis bis zum Antirassismus-Seminar in der Berufsschule: Azubis, die sich in Düsseldorf für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz engagieren, sollen...

Aktuell

Die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft hat sich im November zum ersten Mal seit Mai wieder aufgehellt. Das zeigt das aktuelle NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima, das im...

Aktuell

Nach über 15 Jahren an der Spitze der Stadtkasse Düsseldorf verabschiedet sich deren Leiter Klaus Wischnitzki zum Ende des Jahres in den Ruhestand. Sein...

Aktuell

Die deutschen Unternehmen hatten im dritten Quartal 2022 eine deutlich schlechtere Zahlungsmoral als im Vorjahreszeitraum. Die Creditreform Wirtschaftsforschung hat ermittelt, dass sich der Zahlungsverzug...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

22.955 Arbeitslose wurden im November 2022 bei der Agentur für Arbeit Düsseldorf registriert. Das sind 243 Frauen und Männer weniger als im Vormonat, was...

Weitere Beiträge

Aktuell

Drei von vier Verbrauchern (76 Prozent) zwischen 18 und 59 Jahren kennen den Begriff Social Shopping beziehungsweise die Möglichkeit, über Social Media einzukaufen. Das...

Aktuell

Symposium: RACER Digital Impulse

Aktuell

Das neue Technische Rathaus wird am Standort "Moskauer Straße" in Oberbilk gebaut. Das hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf jetzt beschlossen.

News

Alltourschef Willi Verhuven hält Wort. Die neue Firmenzentrale am Mannesmannufer sollte ein städtebauliches Juwel werden und sich in das vorhandene Ensemble einfügen, versprach er...

News

Infosys, ein führendes Unternehmen im Bereich IT-Service und -Beratung aus dem indischen Bangalore, hat im Beisein von NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart...

News

Erstmals wurde der Düsseldorfer Preis der Mobilitätspartnerschaft vergeben. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen Henkel und Holz-Handwerker Dirk Schmidt.

Bizz Tipps

Agile Führung, das klingt nach Aufbruch, Bewegung und Dynamik und ist in den Führungsetagen gerade en vogue. Was es mit diesem modernen Führungsstil auf...

Aktuell

Das ist vermutlich schon vielen Frauen passiert, mir auch. Als „Fotze“ bezeichnete mich seinerzeit ein Verkehrsteilnehmer …

Anzeige