Connect with us

Hi, what are you looking for?

Bizz Tipps

Lioba Heinzler: Unternehmensnachfolge mit Hand und Fuß

Für business-on traf Susan Tuchel die Unternehmermentorin Lioba Heinzler in Wülfrath.

Annette Hammer / Freistil Fotografie Wuppertal

business-on.de: Die Unternehmensnachfolge wird im Mittelstand zu einer immer größeren Herausforderung – so das Fazit des Reports zur Unternehmensnachfolge des Deutschen Industrie- und Handelskammertags. Wie wirkt sich das aus?

Lioba Heinzler: Die Schere zwischen Alt-Eigentümern und Übernahmeinteressierten geht immer weiter auseinander. Die einen suchen einen geeigneten Nachfolger, die anderen ein Unternehmen, das zu ihnen passt, und diese Zielgruppe wird aufgrund des demografischen Wandels immer kleiner. Das sind die „hard facts“. Bevor es aber in die Vertragsverhandlungen geht, man Fachleute wie Steuerberater, Rechtsanwälte oder die Hausbank mit ins Boot nimmt, sollten sich der Abgebende und der Übernehmende mit den weichen Faktoren auseinandersetzen.

business-on: Welche sind das?

Lioba Heinzler: Das sind die Erwartungen und Befürchtungen, die zu jeder Unternehmensnachfolge dazugehören. Wer sein Unternehmen abgibt, fragt sich: Was bleibt von meiner Idee, wenn ich in den Ruhestand gehe? Gibt es eine Übergabe innerhalb der Familie, stellen sich die Nachfolger die Frage, ob sie der Aufgabe überhaupt gerecht werden können. Das Thema der Stabsübergabe ist in vielen Familienunternehmen geradezu ein Tabuthema. Dass alles auf den Inhaber zugeschnitten ist, zeigt sich daran, dass es oft noch nicht einmal einen Notfallplan gibt, um im Krankheitsfall das Notwendige tun zu können.

business-on: Und wie sieht es aus, wenn ein Mitarbeiter die Firma übernehmen soll oder ein externer Käufer?

Lioba Heinzler: Eine firmeninterne Übergabe ist immer die schwierigste Variante. Denn jemand aus dem Team wird auf einmal Chef. Das hat eine unglaubliche Dynamik im Unternehmen zur Folge. Sich unter diesen Bedingungen in der neuen Führungsrolle zurechtzufinden, ist eine große Herausforderung. Bei einer externen Übernahme muss der Käufer erst einmal herausfinden, wie das Unternehmen tickt und mit welchen Widerständen er bei der Belegschaft zu rechnen hat. Hier arbeite ich ganz intensiv mit den Nachfolgern und coache sie dabei, den Unternehmenserfolg zu sichern. Denn nur, wenn der Neue sicher im Sattel sitzt, ist die Nachfolge geglückt.

business-on: Sie begleiten seit mehr als 30 Jahren berufliche und unternehmerische Change-Prozesse, haben 600 Workshops und mehr als 500 Vorträge gehalten. Als Supervisorin und Business Coach gehen Sie das Thema Nachfolge sehr praktisch mit dem Slogan „Damit es gut weitergeht“ an. Und in Ihrer Mediathek bieten Sie eine Video-Reihe, ein E-Book und Workshops an. Ist das ein Ersatz für das persönliche Coaching?

Lioba Heinzler: Nein, keinesfalls. Die Materialien sind eine erste Hilfestellung, um innere Klarheit zu erlangen. Dann kommt aber der entscheidende Teil, nämlich sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und die Interessenlage zu klären. Mit einem Coach als einem professionellen Sparringspartner geht das leichter und schneller

 

Das Interview führte Dr. Susan Tuchel

Anzeige

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

22.955 Arbeitslose wurden im November 2022 bei der Agentur für Arbeit Düsseldorf registriert. Das sind 243 Frauen und Männer weniger als im Vormonat, was...

Aktuell

Die Verkehrswacht Düsseldorf ist jetztTeil des Lime Hero Programms, das es den Fahrer*innen ermöglicht, eine gemeinnützige Organisation in ihrer Heimatstadt zu unterstützen. Wer nun...

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 282 Milliarden Euro erwirtschaftet, 17,4 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gegenüber...

Aktuell

Dachdecker in Düsseldorf bekommen jetzt deutlich mehr Geld. Der Stundenlohn für Gesellen ist zum November auf 20,50 Euro gestiegen – ein Plus von 5 Prozent. Das...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Weitere Beiträge

Aktuell

Die Düsseldorfer Künstlerin Elisabeth Brockmann ist bekannt für ihre großen Überraschungen in der künstlerischen Arbeit mit, an und in Gebäuden. Vom 14. März bis...

Aktuell

In Kunden- und Mitarbeitergesprächen den richtigen Ton zu finden, fällt schon in der Muttersprache nicht leicht. Christa Box hat sich als English Coach eine...

Aktuell

Alleine im Regierungsbezirk Düsseldorf stehen in den nächsten fünf Jahren rund elftausend Firmenchefinnen und -Chefs im Handwerk, die aus der Baby- Boomer-Generation stammen, vor...

Aktuell

Die soeben erschienene Studie „It’s all about success“ des Online Research Instituts Marketagent hat Topmanager und Spitzensportler mit dem Rest der Bevölkerung verglichen und...

Aktuell

Wenn es um den Wert einer Immobilie geht, wird oft die Immobilienweisheit „Lage, Lage, Lage“ herangezogen. Frank Lehrbass, Professor für Data Science an der...

Aktuell

#AlarmstufeRot heißt das Bündnis der Initiative und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft. Auch das Düsseldorfer Unternehmen Rent4Event beteiligte sich an den deutschlandweiten Aktionen. Susan Tuchel...

Aktuell

Interview mit Axel Wietfeld, Leiter des Wasserstoffbereichs bei Uniper

Aktuell

Auffälligkeiten beim Zahlungsdienstleister Wirecard gab es schon lange. Frank Lehrbass, Professor für Finance & Data Science an der FOM Düsseldorf, hat im Juli in...

Anzeige