Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Von der Schulbank in die Chefetage

Deutschlands größtes Existenzgründer-Planspiel geht in eine neue Runde: Ab sofort können sie Jugendliche ab 16 Jahren für den Deutschen Gründerpreis für Schüler bewerben. Und von Januar bis Mai 2012 heißt es dann, die eigene fiktive Firma mit einem überzeugenden Konzept an die Spizenposition zu bringen.

Presse / Deutscher Gründerpreis für Schüler

Um mit dem fiktiven Unternehmen zu punkten, müssen die Schüler – wie im richtigen Leben – einen Businessplan erstellen, der von Experten geprüft und beurteilt wird. Jedes Team, das am Planspiel teilnimmt und alle Aufgaben vollständig ausarbeitet, erhält eine individuelle schriftliche Beurteilung seines Geschäftskonzepts. Darin steht, was gut ausgearbeitet wurde und wo Schwachstellen sind.

Eine Jury, die aus Vertretern der Partner stern, Sparkassen, ZDF und Porsche sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie besteht, ermittelt zum Schluss die bundesweit zehn besten Geschäftskonzepte.

Über die Hälfte würde wieder teilnehmen

Rund 6.000 Jugendliche haben 2011 am Deutschen Gründerpreis für Schüler teilgenommen – so viele wie nie zuvor. Die aktuelle Feedbackbefragung der Teilnehmer zeigt, dass ein praxisorientiertes Planspiel eine willkommene Abwechslung im alltäglichen Schulbetrieb darstellt: Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ist eine spannende Ergänzung zum theoretischen Wirtschaftsunterricht.

83 Prozent finden es „wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“, sich Wirtschaftswissen nicht nur aus Lehrbüchern, sondern auch in der Praxis anzueignen. Mehr als der Hälfte der Schüler (54 Prozent) hat das Planspiel so gut gefallen, dass sie noch einmal daran teilnehmen würden. Und jeder Dritte (63 Prozent) kann sich vorstellen, seine fiktive Geschäftsidee später einmal tatsächlich zu verwirklichen.

Die betreuenden Lehrer schätzen am Planspiel vor allem die Förderung des Wirtschafts-Know-hows (87 Prozent) sowie die praxisnahe Verbindung von Schule und Unternehmenswelt (84 Prozent). Etwa drei viertel haben den Deutschen Gründerpreis für Schüler 2011 in ihren Unterricht integriert.

Und so geht’s!

Anhand von neun aufeinander aufbauenden Aufgaben, die von Januar bis Mitte Mai Schritt für Schritt per E-Mail gestellt werden, entwickeln die Teams ein umfassendes Geschäftskonzept für ihr Unternehmen – von der Geschäftsidee über die Marktanalyse und Finanzierung bis hin zu Marketingmaßnahmen.

Spielplattform ist das Internet. Unterstützt werden die Schüler während der Spielphase von der Sparkasse, ihrem betreuenden Lehrer sowie von einem Unternehmerpaten, den sich jedes Team selbst suchen muss.

Ab sofort können sich Jugendliche ab 16 Jahren von allgemeinbildenden oder beruflichen Schulen wieder unter http://www.deutscher-gruenderpreis.de/schueler bis zum 13. Februar 2012 für eine Teilnahme am Planspiel bewerben.

Der Einsatz lohnt sich

Die zehn besten Teams werden im Juni 2012 zur Bundessiegerehrung nach Hamburg eingeladen und erhalten Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro. Das Sieger-Team wird im Rahmen der Verleihung des Deutschen Gründerpreises in Berlin in der Kategorie „Schüler“ ausgezeichnet.

Die fünf besten Teams fahren im Herbst 2012 außerdem ins Future Camp, ein speziell für die Teilnehmer entwickeltes Management- und Persönlichkeitstraining. Darüber hinaus gibt es Teilnahme-Zertifikate und Siegerurkunden. Diese sind exzellente Referenzen für den Berufseinstieg.

Weitere Informationen sowie Materialien zur Einbindung in den Unterricht gibt es unter http://www.deutscher-gruenderpreis.de/schueler.

 

Quelle: ots

Anzeige

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

22.955 Arbeitslose wurden im November 2022 bei der Agentur für Arbeit Düsseldorf registriert. Das sind 243 Frauen und Männer weniger als im Vormonat, was...

Aktuell

Die Verkehrswacht Düsseldorf ist jetztTeil des Lime Hero Programms, das es den Fahrer*innen ermöglicht, eine gemeinnützige Organisation in ihrer Heimatstadt zu unterstützen. Wer nun...

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 282 Milliarden Euro erwirtschaftet, 17,4 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gegenüber...

Aktuell

Dachdecker in Düsseldorf bekommen jetzt deutlich mehr Geld. Der Stundenlohn für Gesellen ist zum November auf 20,50 Euro gestiegen – ein Plus von 5 Prozent. Das...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Weitere Beiträge

Aktuell

Gründerinnen und Gründer aus dem Rheinland können wieder die Geschäftskonzepte ihrer Gründungsideen einreichen und Preisgelder im Gesamtwert von 12.000 Euro gewinnen, denn die Einreichungsphase...

Aktuell

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen die Warnungen vor dem Klimawandel ignorieren. Sie fühlen sich nicht angesprochen, wenn die 16-jährige Schülerin Greta...

Lokale Wirtschaft

Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz fürs nächste Jahr können die Bewerber jetzt hoch hinaus: Beim Speed-Dating im Riesenrad am Düsseldorfer Rheinufer geht es...

Aktuell

Aus einer spannenden Geschäftsidee ein Unternehmen gründen? Der eigene Chef sein? Davon träumen viele. Damit aus dem Traum Wirklichkeit werden kann bildet der Verein...

News

Die NEW AG hat ein Herz für Existenzgründer - und Platz hat sie auch: In Mönchengladbach warten im NEW-Blauhaus sechs vollmöblierte Büroräume auf Startups!

Mode & Trends

Altes Sportgerät in die Hand genommen, getüftelt und neu verarbeitet, Firma gegründet: Max Oldschool nennt sich das Start up von Schülern des Max-Planck-Gymnasiums.

IT & Telekommunikation

8 von 10 Lehrern lassen ihre Schüler im Netz recherchieren - Rund drei Viertel der Schüler können selbstständig Online-Quellen nutzen - Am häufigsten wird...

Leben Live

Die elfjährige Amelie Hoff, Schülerin der Düsseldorfer Karl-Tietenberg-Schule, einer Förderschule des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) mit dem Förderschwerpunkt Sehen, hat den ersten Preis des Lufthansa...

Anzeige