Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

„Die GROSSE 20/21“: Mit der Rheinbahn zu erschwinglicher Kunst

Von links: Michael Kortländer (DIE GROSSE), Bürgermeisterin Clara Gerlach (Die Grünen), Designerin Judith Uhlemann und Klaus Klar (Vorstandsvorsitzender Rheinbahn)

In Düsseldorf ist jetzt eine quietschgelbe Straßenbahn unterwegs, die für „DIE GROSSE Kunstausstellung NRW“ wirbt. Eine Premiere, denn die Rheinbahn musste erst 125 Jahre alt werden und die Kunstausstellung „DIE GROSSE“ 119 Mal stattfinden. „Höchste Zeit, sich auch einmal persönlich näherzukommen, schließlich verbindet auch Kunst Menschen und überwindet Distanzen“, dachte sich Ausstellungsleiter Michael Kortländer und ging auf Klaus Klar zu, den Vorstandsvorsitzenden und Arbeitsdirektor der Rheinbahn. Und damit rannte er bei diesem gleich offene Straßenbahntüren ein. Eine eigene Bahn sollte her – als Werbefläche, um den Beginn einer Partnerschaft zu markieren. Designt hat die Kunstbahn Judith Uhlemann mit einem Kunstwerk des diesjährigen Kunstpreisträgers Fritz Josef Haubner.

Klaus Klar, der 1976 als Kraftfahrzeugschlosser bei der Rheinbahn in die Lehre ging, hat im Laufe seiner Karriere und seines Lebens gelernt, wie Kunst ihn und seine Sicht auf die Welt verändert hat. Mit einem umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel zur Kunst zu fahren, das ist für ihn eine runde Sache und steht für die Verkehrswende. „Die Bahn ist unterwegs. Wir erreichen und befördern viele Menschen. Man kann sich auch in der Bahn verlieben“, ergänzte er augenzwinkernd anlässlich der offiziellen Einweihung der Ausstellungsbahn. Eine perfekte Vorlage für Michael Kortländer: „Auch in Kunstwerke kann man sich verlieben.“

Erschwingliche Formate von 80 Künstlern

Und diese Liebe muss gar nicht teuer sein. Ein Rheinbahnticket ist erschwinglich, genauso wie die kleinen Formate bis zu 500 Euro von 80 Künstlern. „Viele Künstler haben harte Monate hinter sich. Umso glücklicher sind wir, dass wir in diesem Jahr nicht nur im Kunstpalast, sondern erstmalig auch im NRW-Forum sowie im Ehrenhof 400 Bilder, Fotografien, Grafiken, Installationen und Skulpturen von 165 Künstlern zeigen und zum Verkauf anbieten können“, so Kortländer.

Und weil Kunst Menschen verbindet, finden während der gesamten Ausstellungsdauer donnerstags die sogenannten Donnerhallveranstaltungen mit Musik und an zwei Sonntagen eine Matinée statt. Den Donnerhall-Auftakt machen die „Talking Horns“ am 24. Juni um 19:00 Uhr. Die erste von zwei Sonntags-Matinéen findet am 4. Juli um 11:55 Uhr mit dem Synthesizer-Musiker „Frank Bauer – The Visitor“ statt.

Infos zu allen Veranstaltungen gibt es hier.

Und auch „spontan sein“ geht wieder: Für den Besuch der Ausstellung und der Veranstaltungen, die alle outdoor in Pavillons zwischen dem NRW-Forum und dem Ehrenpalast stattfinden, braucht man nicht mehr online zu reservieren. Es gilt nur noch Masken- und Abstandspflicht sowie eine einfache Rückverfolgbarkeit, beispielsweise mit der Luca App.

Bildquellen

  • DIE GROSSE Straßenbahn: @duesseldorf.design
Anzeige

Aktuell

Aus Angst vor Menschenansammlungen und Engpässen verschwanden aus der Flingerstraße Glühwein- und Crepesstand. So wollte es der Veranstalter Düsseldorf Tourismus (DT) für den aktuellen...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Vor dem Hintergrund der IHK-Initiative nachhaltiges Lieferkettenmanagement sowie des Anfang 2023 in Kraft tretenden Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) hat die IHK Düsseldorf einen neuen Zertifikatslehrgang gestartet....

Aktuell

Der Umsatz des nordrhein-westfälischen Einzelhandels war im September 2021 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 1,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor....

Aktuell

Die Stadtverwaltung bringt nun eine Vorlage für einen Grundsatzbeschluss zum „Opernhaus der Zukunft“ in die politischen Gremien ein. In dieser empfiehlt die Verwaltung einen...

Aktuell

In Köln wurde gestern die Studie „Die Bedeutung der Luftfracht für das Rheinland“ vorgestellt, die von der Frankfurt University of Applied Sciences im Auftrag...

Weitere Beiträge

Aktuell

Ein rotierender Kronleuchter mit Messern und Gläsern, die über den Boden klirren und knirschen – so setzt der palermitanische Künstler Roberto Caccamo die „Verzahnung“...

Aktuell

Die Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsvereinigung Destination Düsseldorf hat Thomas Kötter zum Geschäftsführer bestellt. Er tritt die Nachfolge von Boris Neisser an, der Ende August nach...

Aktuell

Städtepartnerschaften hat jede Stadt, doch wer mit wem „verpartnert“ ist, wissen die wenigsten. Die Partnerschaft zwischen der Landeshauptstadt und der sizilianischen Stadt Palermo feiert...

Aktuell

Das NRW-Verkehrsministerium stellt im Rahmen des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW“ für die Transformation und Stärkung städtischer Mobilitätssysteme für die Jahre 2022 bis 2026 insgesamt bis zu...

Aktuell

Die Corona-Pandemie hat die positive Entwicklung der Rheinbahn über die vergangenen Jahre spürbar beeinträchtigt. Die Bilanz des Jahres 2020 unter dem Zeichen der Pandemie:...

Aktuell

Ist Düsseldorfs Politikern der ÖPNV, der Öffentliche Personennahverkehr, wirklich wichtig? Oder ist ihnen Fahrbereitschaft, Ausstattung und Lifestyle von Straßenbahnen und Bussen in meiner Lieblingswohnstadt...

Aktuell

Geht es beim Rheinbahn-Desaster endlich zur Sache?! Der OB-Kandidat der CDU, Dr. Stephan Keller, verspricht Düsseldorfs Bürger*innen, dass "die CDU-Ratsfraktion dieses Thema mittels einer...

Aktuell

Eigentlich sollten ja in Düsseldorf etwa auf der Linie U75 schon lange ganz tolle, neue Straßenbahnen fahren. Allerdings hätten dazu 59 supermoderne HF6-Bahnen zwischen...

Anzeige
Send this to a friend