Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

AfD nicht gesellschaftsfähig machen

Kürzlich traf unser Kolumnist Peter Jamin eine junge Frau, die ihm davon berichtete, dass ihr ehemaliger Freund Mitglied und Funktionär der AfD gewesen sei. Sie erzählte, dass sie es in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis recht schwer gehabt habe. Zwei Freunde hätten die Freundschaft gekündigt. Bei etlichen anderen hätte der AfD-Freund Kopfschmerzen verursacht.

Screenshot: Jamion

Die junge Frau hat trotzdem zu ihrem Freund gestanden und seine politischen Ansichten zwar nicht akzeptiert, aber toleriert. Ich kann das gut nachvollziehen. Auch in meinem Bekanntenkreis findet sich mindestens ein bekennender AfD-Sympathisant.

AfD-Hetzer und -Angsthasen

Ich schneide den AfD-Mann zwar nicht, aber ich mache aus meiner Meinung in seiner Gegenwart über diese Partei auch keinen Hehl: Die AfD ist eine Partei der Hetzer und Angsthasen.

Führende Mitglieder sind echte Hetzer – sie hetzen immer wieder gegen Flüchtlinge, Andersdenkende und Co. Angsthasen sind die AfD-Funktionäre und ihre Anhänger, weil sie Deutschland und seinen Bürgerinnen und Bürgern so wenig zutrauen – etwa mit der Migration fertigzuwerden.

AfD keine normale Partei

Wir müssen uns davor hüten, die AfD und ihre Ideen und erst recht ihre Parteimitglieder und Sympathisanten gesellschaftsfähig zu machen. D.h. wir sollten den AfD-Funktionären und -Anhängern nicht begegnen, als seien sie Mitglieder einer ganz normalen Partei.

Die AfD ist eine rechtsextrem orientierte Partei. Letzter Beweis war die gemeinsame Front von AfD, Höcke, NPD, Hooligans, rechten Kameradschaften, Identitärer Bewegung und Pegida im September in Chemnitz.

Internet-Links zur AfD

Wer sich informieren möchte, kann das schnell machen. Hier ein paar wichtige Links:

  • http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-afd-pegida-und-pro-chemnitz-schliessen-sich-bei-demo-zusammen-a-1226122.html
  • https://www.volksverpetzer.de/analyse/nazis-in-afd/
  • https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/hasskommentare-analyse-101.html
  • https://www.das-ist-afd.de

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…
                       Ihr Peter Jamin

Unser Autor arbeitet als Schriftsteller und Publizist sowie als Berater für Kommunikation seit Jahrzehnten immer wieder auch für ausgewählte Projekte. Sein soziales Engagement gilt der Situation von Angehörigen vermisster Menschen, auf deren Situation er in Büchern, TV-Dokumentationen und Artikeln seit mehr 20 Jahren aufmerksam macht. Mehr unter www.jamin.de

 

Peter Jamin

Anzeige

Aktuell

Mannesmann gibt´s nicht mehr. Und nun verschwindet auch der letzte Rest aus Düsseldorf. Die Vallourec-Zentrale in Paris verkündete die Werksschließungen in Düsseldorf und Mülheim...

Aktuell

Die IHK Düsseldorf hat in Kooperation mit der IHK Potsdam und der IHK Mittlerer Niederrhein den bundesweit ersten Zertifikatslehrgang zum neuen Lieferkettengesetz entwickelt. Der...

Aktuell

Die Messe Düsseldorf setzt 2022 ihren Erholungskurs fort und erwartet für das laufende Geschäftsjahr erneut ein geringeres Minus. Bereits 2021 konnte die Messe GmbH...

Aktuell

Das Sicherheitsunternehmen Klüh Security hat sein Leitbild überarbeitet und will damit die Sicherheitssparte des Multiservice-Anbieters Klüh neu positionieren. Für die Erarbeitung des neuen Leitbildes...

Aktuell

In der heute erscheinenden Podcast-Folge von „Hier in Düsseldorf“ geht es um den Japan-Tag am kommenden Wochenende und um das japanische Leben in Düsseldorf...

Aktuell

Die ProWein 2022 hat sich nach der pandemiebedingten Zwangspause  zurückgemeldet. Die Stimmung in den 13 Messehallen war während der drei Laufzeitttage ausgesprochen positiv, so...

Weitere Beiträge

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Anzeige