Connect with us

Hi, what are you looking for?

Glossen & Co.

#DownShopping an Heiligabend

Die Diskussion um den einkaufsfreien Heiligabend kommt doch sehr gelegen. Wir werden in diesem Jahr rechtzeitig daran erinnert, dass es wieder ein W-Fest gibt. Und dass man #Geschenke und Lebensmittel benötigt, um es unter dem Weihnachtsbaum so richtig krachen zu lassen. Unser Kolumnist Peter Jamin meint: Wir haben allerdings auch jetzt Zeit, mal über #DownShopping nachzudenken.

jamin

Ich rege an, nicht nur über den Shopping-Stop am Heiligabend zu diskutieren. Also ob man unbedingt am Heiligabend einkaufen muss oder den Mitarbeitern von Aldi, Lidl und Co einen arbeitsfreien Tag gönnt. Vielmehr ist jetzt eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, ob man den #Konsumwahn weiter mitmachen oder vielleicht mehr Weniger von Allem möchte.

Jetzt #DownShopping

Mein erstes Stichwort heißt: #DownShopping. Ist es wirklich gut, immer mehr, immer Neues zu kaufen? Oder sollten wir uns nicht allmählich auf andere #Werte besinnen und versuchen, weniger zu kaufen? Auch wenn das der #Volkswirtschaft kurzfristig nicht gut tut, langfristig hat jeder Einzelne einen Mehrwert. Weniger Druck zum Konsum, mehr innere Befriedigung.

Wir sollten uns für Weihnachten vornehmen, in Zukunft bewußter zu konsumieren. Weniger unnütze Dinge kaufen und verbrauchen. #DownShopping ist der neue Trend. Weniger Shoppen. Runterkommen von den Shopping-Zwängen.

Mein zweites Stichwort heißt: #Minimalismus. Manchmal kann man ja von Jungen und Alten gleichermaßen lernen. Ich habe festgestellt, dass man nicht so viel haben muss, wie uns die Werbung suggeriert.

Abspecken im Alter

Zum einen habe ich bei älteren Freunden gesehen, dass sie im Alter „abspecken“. Kleinere Wohnung. Kleinere Bücherwand. Weniger Reisen. Weniger Essen. Weniger Angeben. Kurz: Mehr Freude an Weniger. Viele Ältere wollen sich vom Ballast des Lebens befreien, den Überblick in ihren vier eigenen Wänden bewahren.

Die Jüngeren haben den Minimalismus entdeckt. Sie schaffen einfach weniger an oder räumen raus, was ihnen schon in jungen Jahren zu viel ist. Es gibt inzwischen sogar eine Minimalismus-Bewegung. Wer nicht genau weiß, wie er damit anfangen soll, findet hier eine Reihe von Blogs zum Thema Minimalismus.

Zukunft als Konsument

Ich selbst habe vor etwa zwei Jahren damit begonnen, runterzukommen von dem Zuviel. Kleidung raus, Bücher, die ich nicht mehr lesen werde, raus. Staubfänger raus. Es gibt in meiner Wohnung noch viel zu tun, aber ich bin auf einem guten Weg.

Noch sind es rund sechs Wochen bis #Weihnachten. Zeit genug also, um über unsere Zukunft als #Konsumenten nachzudenken. Vielleicht singen wir unter dem Weihnachtsbaum einmal weniger verträumte Lieder, sondern sprechen darüber, wie uns der Kaufzwang kaputt macht. Und welche Freiheiten wir als Menschen erleben könnten, wenn wir nicht ständig wie die Karnickel hinter neuen Autos, neuen Waschmaschinen, neuen Sofas und den neusten iPhones hinterherhecheln würden.

Darum schon heute: ein beSINNliches Fest!

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…
                          Ihr Peter Jamin

Unser Autor arbeitet als Schriftsteller und Publizist sowie als Berater für Kommunikation seit Jahrzehnten immer wieder auch für ausgewählte Projekte. Sein soziales Engagement gilt der Situation von Angehörigen vermisster Menschen, auf deren Situation er in Büchern, TV-Dokumentationen und Artikeln seit mehr 20 Jahren aufmerksam macht. Mehr unter www.jamin.de

 

Peter Jamin

  • Weitere Beiträge
Peter Jamin
Peter Jamin

Peter Jamin arbeitet als Schriftsteller und Journalist. Er veröffentlichte – neben Kolumnen und Artikeln – mehr als 30 Bücher zu gesellschaftlich relevanten wie unterhaltsamen Themen. Darüber hinaus arbeitete er als Autor und Regisseur von Fernsehdokumentationen und -serien. Etliche Bücher schrieb er als Ghostwriter prominenter Zeitgenossen. Mit seinem Schwerpunktthema „Vermisst“ befaßt er sich seit rund 30 Jahren; unterhält auch ein „Vermisstentelefon“ zur Beratung von Angehörigen Verschwundener. Ausgezeichnet wurde Jamins Arbeit u.a. mit dem „GdP-Stern“ der Gewerkschaft der Polizei „in besonderer Würdigung seiner herausragenden journalistischen Leistungen“. Infos zum Autor unter jamin.de.

Anzeige

Aktuell

Die IHK Düsseldorf lädt zum Digitaltag 2021 am 18. Juni ein. Thema ist die „Digitale Zukunft“, um das es mit Webinaren und weiteren Aktionen...

Aktuell

Das NRW-Verkehrsministerium stellt im Rahmen des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW“ für die Transformation und Stärkung städtischer Mobilitätssysteme für die Jahre 2022 bis 2026 insgesamt bis zu...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Der Kosmetikkonzern L’Oréal ist zum ersten Mal als Aussteller auf dem Greentech Festival zu Gast, das vom 16. bis 18. Juni digital und in...

Aktuell

Gartenmärkte und Blumengeschäfte haben während der Corona-Pandemie einen Ansturm erlebt, doch wer Sträuße bindet und Pflanzen pflegt, arbeitet in Düsseldorf meist zu Niedriglöhnen. „In...

Aktuell

Lange Zeit war die Wirtschaftsvereinigung Destination Düsseldorf zuversichtlich, dass die 28. Jazz Rally vom 1. bis zum 4. Juli 2021 und das 20. Düsseldorfer...

Weitere Beiträge

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Anzeige
Send this to a friend