Connect with us

Hi, what are you looking for?

Glossen & Co.

Jamin-Vortrag auf dem Campfire Festival

Mehr als 25 Jahre befasse ich mich nun schon mit dem Thema „Vermisste Menschen“. Es begann mit einer TV-Dokumentation für den WDR – und endet nicht mit dem jüngst im Rowohlt-Verlag veröffentlichten Buch „Ohne jede Spur. Wahre Geschichten von vermissten Menschen“.

Plakat: Rowohlt

Am Sonntag, 1. September 2019, 15 bis 16 Uhr, halte ich auf der Lesebühne des Campfire Festival Düsseldorf, Platz des Landtags, einen Vortrag und lese Storys aus meinem neuen Buch.

Das Campfire Festival ist eine wunderbare Einrichtung. Auf rund 200 Veranstaltungen von Freitag, 30. August bis Sonntag, 1. September, dreht sich alles um den Journalismus von heute und seine Zukunft. Das Programm ist so herrlich bunt und wild gemischt, so dass jeder etwas für sich und seinen Geschmack findet. Der Eintritt ist grundsätzlich frei.

Eine Zeltstadt mit Journalisten

Zwischen Rhein, Wiese und dem Landtag NRW baut das Festival eine Zeltstadt auf. Es wird von CORRECTIV – Recherchen für die Gesellschaft veranstaltet und organisiert und von vielen Partnern und Sponsoren unterstützt. Dazu gehören etwa die Rheinische Post und die TAZ, TV-Sender wie Arte genau so wie Unternehmen wie Metro oder Telekom, Institutionen wie Amnesty International oder die Konrad Adenauer Stiftung.

Meinen Beitrag am Sonntag habe ich unter den Titel „25 Jahre Langzeit-Journalismus: Von der WDR-TV-Doku ‚Vermisst’ zum Buch ‚Ohne jede Spur. Wahre Geschichten von vermissten Menschen’“ gestellt. Ich blicke zurück auf fast drei Jahrzehnte, in denen ich mich mit dem Thema „Vermisste Menschen“ befasst habe.

Vermisst seit drei Jahrzehnten

Mit meiner TV-Dokumentation „Vermisst – Über Menschen, die verschwinden und jene, die sie suchen“ für den WDR und dem Artikel „Warten auf ein Lebenszeichen – Das Schlimmste ist die Ungewissheit“ in der Wochenzeitung „Die Zeit“ machte ich im April 1992 das Thema „Vermisste Menschen“ in Deutschland bekannt und löste eine Welle der Berichterstattung aus.

Erstmals berichteten Deutschlands Medien über die großen Probleme, die mit dem Verschwinden von Menschen für die Angehörigen verbunden sind. Später entwickelte und betreute ich u.a. fünf Jahre lang die TV-Reihe „WDR-Vermisst“. Ich schrieb viele Artikel und vier Bücher zum Thema. Seit 25 Jahren berate ich außerdem Angehörige von Vermissten ehrenamtlich.

Lese Storys auf Campfire-Festival

Die Situation der Angehörigen steht nach wie vor im Mittelpunkt meiner Aktivitäten. In meinem neuem Buch „Ohne jede Spur“ habe ich die eindrücklichsten Schicksale und ungewöhnlichsten Kriminalfälle zusammengetragen. Im Stil des Literary Journalism sind Kurzgeschichten entstanden, die sich unter anderem mit dem Verschwinden von Jugendlichen befassen.

Zwei Storys lese ich auf dem Campfire Festival: So wurde eine Sechzehnjährige anderthalb Jahre von ihren Entführern eingekerkert und gefoltert. Ein anderes 16-jährige Mädchen verliebte sich im Internet in einen 20-jährigen Mann und verschwand über Nacht; erst durch die älteren Geschwister, die über spezielle Computer- und Internet-Kenntnisse verfügen, konnte die Jugendliche nach 14 Tagen wieder gefunden werden.

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…
                  Ihr Peter Jamin

Unser Autor arbeitet als Schriftsteller und Publizist sowie als Berater für Kommunikation seit Jahrzehnten immer wieder auch für ausgewählte Projekte. Sein soziales Engagement gilt der Situation von Angehörigen vermisster Menschen, auf deren Situation er in Büchern, TV-Dokumentationen und Artikeln seit mehr 20 Jahren aufmerksam macht. Mehr unter www.jamin.de

 

P. Jamin

  • Weitere Beiträge
Peter Jamin
Peter Jamin

Peter Jamin arbeitet als Schriftsteller und Journalist. Er veröffentlichte – neben Kolumnen und Artikeln – mehr als 30 Bücher zu gesellschaftlich relevanten wie unterhaltsamen Themen. Darüber hinaus arbeitete er als Autor und Regisseur von Fernsehdokumentationen und -serien. Etliche Bücher schrieb er als Ghostwriter prominenter Zeitgenossen. Mit seinem Schwerpunktthema „Vermisst“ befaßt er sich seit rund 30 Jahren; unterhält auch ein „Vermisstentelefon“ zur Beratung von Angehörigen Verschwundener. Ausgezeichnet wurde Jamins Arbeit u.a. mit dem „GdP-Stern“ der Gewerkschaft der Polizei „in besonderer Würdigung seiner herausragenden journalistischen Leistungen“. Infos zum Autor unter jamin.de.

Bildquellen

  • Peter Jamin: Michael Seelbach
  • Milo Moire: Peter Palm
  • Peter Jamin im Maintower Kriminalreport mit Moderator Robert Hübner: Hessischer Rundfunk / Screenshot by Peter Jamin
  • jamin_corona_video_bundesregierung_anton_lehmann: Screenshot by Peter Jamin / Bundesregierung
  • jamin_corona: Peter Jamin / Peter Jamin
  • jamin_terror: Screenshot by Peter Jamin / Facebook-Video von Unbekannt
Anzeige

Aktuell

Die Arbeitsagentur lädt all diejenigen zu einer Online-Veranstaltung ein, die sich beruflich weiterbilden möchten. Das Online-Seminar findet am Dienstag, 21. September um 11 Uhr...

Aktuell

Das Planspiel Börse der Stadtsparkasse Düsseldorf startet wieder: Ab dem 20. September können sich Schüler*innen, Auszubildende und Studierende aus Düsseldorf und Monheim zu dem...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben lag im Juli 2021 mit rund 3,5 Millionen um 10,0 Prozent höher als im Juli 2020. Allerdings lag...

Aktuell

Im Russland-Kompetenzzentrum Düsseldorf (RKD) bündeln die Partner IHK, Stadt Düsseldorf, Messe Düsseldorf und die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) ihre russlandbezogenen Aktivitäten und Kompetenzen. Nun kann...

Aktuell

Gegen den Trend ist es im Pandemie-Jahr 2020 mit dem Bau in Düsseldorf bergauf gegangen: Die Zahl der Baubeschäftigten lag am Jahresende bei 11.667....

Weitere Beiträge

Aktuell

Gegen den Trend ist es im Pandemie-Jahr 2020 mit dem Bau in Düsseldorf bergauf gegangen: Die Zahl der Baubeschäftigten lag am Jahresende bei 11.667....

Aktuell

Düsseldorf kommt auf dem Weg zur Fahrradstadt gut voran. Gleich vier Radwegeprojekte wurden im August begonnen: der Radweg am Joseph-Beuys-Ufer, der Ausbau des Radhauptnetzes...

Aktuell

Wer in Düsseldorf in der Floristik arbeitet, also beispielsweise in Blumengeschäften und Gartencentern, erhält jetzt deutlich mehr Geld: Die Löhne steigen um fünf Prozent....

Aktuell

Das NRW-Verkehrsministerium stellt im Rahmen des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW“ für die Transformation und Stärkung städtischer Mobilitätssysteme für die Jahre 2022 bis 2026 insgesamt bis zu...

Aktuell

Der niederländische Mobilitätsanbieter GO stationiert ab dem 5. Juni in Düsseldorf und ab dem 16. Juni in Köln insgesamt 1.000 E-Mopeds. Die grünen Mofas...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Die Stadt Düsseldorf bezieht ab dem 1. Juli 2021 Ökostrom. Dazu wird der bis zum 31. Dezember 2022 laufende Stromvertrag mit den Stadtwerken Düsseldorf...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Anzeige
Send this to a friend