Connect with us

Hi, what are you looking for?

Medien & Kommunikation

Frauen verschenken Elektronik zu Weihnachten

Frauen sind beim Kauf von Unterhaltselektronik zu Weihnachten in diesem Jahr offenbar deutlich ausgabefreudiger als Männer. Jede fünfte Frau (21 Prozent) will zu Weihnachten mehr Geld für so genannte Consumer Electronics Produkte ausgeben als 2009. Bei den Männern sind es nur 12 Prozent. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM hervor.

Frauen sind beim Kauf von Unterhaltselektronik zu Weihnachten in diesem Jahr offenbar deutlich ausgabefreudiger als Männer. Jede fünfte Frau (21 Prozent) will zu Weihnachten mehr Geld für so genannte Consumer Electronics Produkte ausgeben als 2009. Bei den Männern sind es nur 12 Prozent. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM hervor.

Besonders gefragt sind Flachbildfernseher, Blu-Ray-Player, digitale Set-Top-Boxen, Tablet-PCs und Smartphones. Allein in Deutschland wird in diesem Jahr laut dem Marktforschungsinstitut European Information Technology Observatory (EITO) mit einem Verkauf von 9,6 Millionen Flachbildfernsehern gerechnet. Das ist ein Zuwachs gegenüber 2009 von über 16 Prozent und entspricht einem neuen Höchststand. Der Verkauf von Blu-Ray-Playern soll um 131 Prozent auf 1,2 Millionen steigen. Dabei profitierten die Verbraucher von ständig sinkenden Preisen.

Methodik: Das Meinungsforschungsinstitut Aris befragte für den BITKOM 1.002 Bundesbürger ab 14 Jahren. Die Umfrage ist repräsentativ.

 

Redaktion / Bitkom

Anzeige

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Als Henkel im Jahr 1951 Pril einführte, war das Spülmittel noch ein Pulver, aber aufgrund seiner Reinigungskraft und Hautverträglichkeit schon damals ein Verkaufserfolg. Der...

Aktuell

In der Textil- und Bekleidungsindustrie Nordrhein-Westfalens hat sich in den vergangenen Jahrzehnten ein tiefgreifender Strukturwandel vollzogen: In den Jahren von 1980 bis 2020 verringerte...

Aktuell

Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat eine Soforthilfe für Hochwasser-Geschädigte gestartet. Betroffene, die finanzielle Mittel zur Sanierung der Unwetterschäden benötigen, werden mit zinslosen Sonderkrediten in Höhe...

Aktuell

Der Henkel-Konzern hat kurzfristig ein Sofort-Nothilfeprogramm in Höhe von 600.000 Euro für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beschlossen. „Wir sind als in Nordrhein-Westfalen ansässiges Unternehmen...

Aktuell

Das Marktforschungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder veröffentlicht jährlich vielbeachtete Rankings von Anbietern in verschiedenen Business-to-Business-Dienstleistungssegmenten. Darüber kann sich in diesem Jahr das HLB-Netzwerk von Wirtschaftsprüfungs-...

Weitere Beiträge

Aktuell

Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und müssen häufiger um ihren Job fürchten: Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8....

Aktuell

Aus dem Bezirk der IHK Düsseldorf unterhalten rund 1.000 Unternehmen regelmäßig Geschäftsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich. Rund 500 britische Unternehmen haben sich vor Ort...

Aktuell

Jeder, der an einer vielbefahrenen Straße wohnt, kennt das Problem: Verkehrslärm meist 24 Stunden lang am Tag. In meiner Lieblingswohnstadt Düsseldorf wird jetzt ein...

Messen

Während die Klimaaktivistin Greta Thunberg den Mächtigen der Welt in Davos ins Gewissen redet, bemühte sich Boris Herrmann um die Düsseldorfer.

Aktuell

Das neue Jahrzehnt beginnt nicht wirklich gut.

Glossen & Co.

Unser Kolumnist Peter Jamin schickt seit Jahren seinen Freunden, Bekannten und Arbeitsbekanntschaften zum Fest eine Weihnachtsgeschichte. In diesem Jahr handelt die Story von einer...

News

Die Landeshauptstadt hat ihre RWE-Aktien für 155,4 Millionen Euro verkauft. Die insgesamt 5.671.380 RWE Stammaktien wurden in Abstimmung mit der städtischen Rheinbahn AG, die...

Aktuell

Die Challenge im Advent. Ankommen möchten alle, am liebsten aber bei sich selbst.

Anzeige
Send this to a friend