Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Wer ist Deutschlands bester Arbeitgeber?

Das Great Place to Work Institut Deutschland startet eine neue Runde des Unternehmenswettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“. Partner des bundesweiten Wettbewerbs sind das Handelsblatt, das Personalmagazin und das Demographie Netzwerk e.V. (ddn). Bewerbungen von Unternehmen aller Größen und Branchen werden ab sofort entgegengenommen.

Gero Breloer / Great Place to Work Institut Deutschland

Ziel des seit 2002 jährlich durchgeführten Benchmark-Wettbewerbs ist es, die Entwicklung einer attraktiven Arbeitsplatzkultur in den Unternehmen in Deutschland zu fördern, die Betriebe in der Gestaltung einer nachhaltig mitarbeiterorientierten Personal- und Führungsarbeit zu unterstützen und denjenigen Unternehmen, die ihren Beschäftigten bereits überdurchschnittlich gute und attraktive Arbeitsbedingungen bieten, als Vorbildern besondere Anerkennung zuteil werden zu lassen.

Denn: Unternehmen mit einer vertrauensvollen und begeisternden Arbeitsplatzkultur und einer mitarbeiterorientierten Personal- und Führungsarbeit haben überdurchschnittlich engagierte und loyale Beschäftigte, bessere Chancen bei der Bewältigung von Fachkräfteengpässen auf dem umkämpften Personalmarkt und sind in punkto Wettbewerbsfähigkeit besser für die Zukunft aufgestellt.

Ursprünglich zurück geht der Wettbewerb auf eine Initiative der EU-Kommission zur Verbesserung der Arbeitsplatzqualität in Europa aus dem Jahr 2002.

Teilnahme flexibel zwischen April und Oktober 2014 möglich

Nach der Anmeldung ist die Durchführung der zur Bewertung der Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität in den Unternehmen eingesetzten Mitarbeiterbefragung sowie der Managementbefragung zu den Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit (Kultur-Audit) zeitlich flexibel zwischen April und Oktober 2014 möglich.

Die Mitarbeiterbefragung umfasst Fragen zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in das Management, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung und Fairness, Identifikation mit der Arbeit und dem Unternehmen insgesamt, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Einen Feedback-Report zu den Ergebnissen der Mitarbeiterbefragung erhalten die Teilnehmer bereits 4-6 Wochen nach Befragungsende.

Die Teilnahme an den Benchmark-Untersuchungen von Great Place to Work ist auch unabhängig von einer Teilnahme am angeschlossenen Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ möglich (Teilnahme außer Konkurrenz).

Auszeichnung der besten Arbeitgeber Anfang 2015

Auf Basis der Ergebnisse des gesamten Teilnehmerfeldes wird die 100-Beste-Liste „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015“ ermittelt und differenziert nach Größenklassen Anfang kommenden Jahres veröffentlicht. „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ qualifizieren sich darüber hinaus automatisch für den europaweiten Great Place to Work Wettbewerb „Europas Beste Arbeitgeber“.

Nicht auf der Beste-Liste platzierte Unternehmen bleiben anonym und können sich wie alle Teilnehmer auf Basis der Ergebnisse und Vergleichswerte sowie optionaler Unterstützungsangebote gezielt als attraktiver Arbeitgeber weiterentwickeln.

Große Teilnehmerresonanz

An der kürzlich abgeschlossen Runde der Great Place to Work Untersuchungen und dem Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2014“ nahmen bundesweit 580 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen teil.

Zu den Ausgezeichneten zählen große namhafte Unternehmen, wie beispielsweise Volkswagen Financial Services, Techniker Krankenkasse, Microsoft Deutschland, ING-DiBa, SICK AG oder W.L. Gore & Associates, ebenso wie die Pflegeunternehmen domino-world und St. Gereon Seniorendienste und viele weitere mittelständische und kleinere Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus allen Branchen.

„Immer mehr Unternehmen erkennen die besondere Bedeutung einer mitarbeiterorientierten Arbeitsplatzkultur für die Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und die Bindung qualifizierter Fach- und Führungskräfte“, sagt Frank Hauser, Leiter des Great Place to Work Institut Deutschland aus Köln.

Alle Teilnehmer profitieren

Mit der Teilnahme an den Untersuchungen von Great Place to Work erfahren Unternehmensverantwortliche, wie die Mitarbeiter die Qualität der Arbeitsplatzkultur des eigenen Unternehmens beurteilen, wo ihr Unternehmen in punkto Arbeitgeberattraktivität im Vergleich zu anderen steht, und in welchen Feldern der Personal- und Führungsarbeit sich das Unternehmen noch gezielt verbessern sollte.

Unabhängig von einer möglichen Platzierung unter den besten Arbeitgebern profitieren alle Teilnehmer auf Basis der Mitarbeiterbefragung und der Managementbefragung von der wichtigen Standortbestimmung und den wertvollen Impulsen für die Weiterentwicklung als attraktiver Arbeitgeber.

Zusätzliche Branchen- und Regionalwettbewerbe

Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie des Sozialwesens (Kliniken, Pflegedienstleister, ambulante Versorgungsdienste, soziale Einrichtungen) können am branchenspezifischen Wettbewerb „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales“ teilnehmen, der seit 2006 jährlich durchgeführt wird.

Kooperationspartner ist hier der Zeitverlag, Herausgeber der Wochenzeitung „DIE ZEIT“.

Darüber hinaus führt Great Place to Work Deutschland weitere regionale und branchenspezifische Benchmark-Untersuchungen zur Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur durch und unterstützt Unternehmen bei deren Weiterentwicklung.

Weitere Info und Teilnahmeunterlagen unter: www.greatplacetowork.de

 

Quelle: ots

Anzeige

Aktuell

Egal, ob Häuserfassade, Küchenwand oder Kratzer auf der Kühlerhaube des Autos: Maler und Lackierer in Düsseldorf machen das Leben bunter und schöner. Für ihre...

Aktuell

Weltweit 63 Veranstaltungen hat die Messe Düsseldorf im Jahr 2022 verzeichnet, darunter 14 Messen und elf Gastveranstaltungen an der Homebase Düsseldorf. Das sorgt für...

Aktuell

Bei der glamourösen blue motion night in der Halle 6 wurde am Montagabend das Unternehmen Innovation Yachts mit dem „ocean tribute“ Award 2023 ausgezeichnet....

Aktuell

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im November 2022 Waren im Wert von 20,5 Milliarden Euro exportiert. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das 13,1 Prozent mehr...

Aktuell

Ab dem 1. Februar 2023 übernimmt Mark Dorn (49) als neues Mitglied des Vorstands von Henkel die Verantwortung für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies. Der...

Aktuell

Der Umsatz im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe war im November 2022 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 11,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor....

Weitere Beiträge

Aktuell

Am 18. August 2022 findet auf dem Areal Böhler in Düsseldorf der 6. Digital Demo Day unter dem Motto „Mittelstand meets Start-Ups“ statt. Mit...

News

Das Verfahren zur Investorenauswahl ist schon gestartet: die Stadt Düsseldorf bietet ein 2.159 Quadratmeter großes Grundstück an der Speditionstraße am westlichen Rand des Medienhafenszum...

News

Die international tätige Klüh Service Management GmbH hat 2018 mit rund 806 Mio. Euro die Rekord-Umsatzmarke von 2017 leicht übertroffen.

Events & Sport

Die „fünfte Jahreszeit“ steht kurz vor ihrem Höhepunkt und das Rheinland steht traditionell Kopf! Aber: Ist jetzt wirklich alles erlaubt?

News

Ab sofort trägt Klüh Service Management das Siegel „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“. Diese Auszeichnung wurde dem Unternehmen jetzt vom F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen...

News

Der Verband der Vereine Creditreform, traditionell in Neuss beheimatet, erhält ein neues Hauptquartier. Der "Creditreform Campus" soll Ende 2020 bezugsfertig sein.

News

Die Universum Group ist einer der großen Anbieter von Payment-Lösungen und Inkassodienstleistungen in Deutschland. Im Interview spricht Tobias Voigt, Vorstand der Werbeagentur Markenmut, die...

Aktuell

Der 23jährige David Reingen aus Düsseldorf hat bei der EuroSkills 2016 in Göteborg die Silbermedaille gewonnen. Schon vor dem Wettbewerb hatte sich Reingen einen...

Anzeige