Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

IHK Düsseldorf: Auslandsgeschäft zieht wieder an

„Die Auslandsnachfrage, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe, zieht – wenn auch unter erschwerten Bedingungen – wieder an. Mehr als jedes zweite Unternehmen berichtet von gestiegenen Auftragseingängen im Vergleich zur Vorjahresumfrage. Damit setzt sich der positive Trend der letzten zwölf Monate weiter fort“, fasst Ralf Schlindwein, Geschäftsführer International der IHK Düsseldorf, das Ergebnis der Befragung zum Auslandsgeschäft im Rahmen der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage zusammen.

Die Wirtschaft erwartet auch in den kommenden zwölf Monaten eine weiter steigende Nachfrage durch ihre ausländischen Kunden. Insbesondere die auslandsaktiven Produzenten von langlebigen Investitionsgütern blicken optimistisch in die Zukunft: 54 Prozent von ihnen gehen von steigenden Auslandsabsätzen aus. Nur vier Prozent rechnen mit einem Rückgang der künftigen Nachfrage aus dem Ausland.

Euro-Zone wichtigste Zielregion

Rund 20 Prozent der Unternehmen über alle Branchen hinweg, die bereits im Ausland investiert haben, gehen von steigenden Auslandsinvestitionen aus. Ein nahezu gleich großer Teil rechnet allerdings damit, dass diese sinken werden. Dennoch ist der Saldo gegenüber dem Vorjahr um knapp 30 Punkte wieder auf einen positiven Wert von 1,4 gestiegen. Dabei bleibt die Euro-Zone auf hohem Niveau die wichtigste Zielregion der regionalen Wirtschaft – neun von zehn Unternehmen aus Düsseldorf und dem Kreis Mettmann exportieren ihre Waren dorthin. Mehr als jedes dritte Unternehmen führt Waren in die sonstigen EU-Länder sowie in die Schweiz und nach Norwegen aus. Gegenüber der Vorjahresumfrage haben die sonstigen EU-Staaten um fünf Prozentpunkte zugelegt. Polen und die Schweiz dürften dabei zu den Treibern der Entwicklung gehören, denn die Ausfuhren in diese Länder haben sich auf NRW-Ebene im Monatsdurchschnitt gegenüber 2019 um rund zwölf (Polen) beziehungsweise zehn Prozent (Schweiz) erhöht. Auch die USA mit 20 Prozent und Asien (12,7 Prozent; inklusive China) haben zum erfolgreichen Auslandsgeschäft der regionalen Wirtschaft beitragen.

Geschäftsrisiko Lieferketten

„Allerdings lauern trotz der guten Auftragslage und des zuversichtlichen Ausblicks insbesondere bei den Lieferketten Geschäftsrisiken für die international engagierten Unternehmen, was dazu führt, dass diese ihre Produktion drosseln müssen“, so Schlindwein. 71 Prozent von ihnen berichten von einer Verschlechterung bei der Verfügbarkeit von Waren. Zwei von drei Betrieben hadern mit der Rohstoffversorgung, und fast genauso viele mit Produktionsengpässen und Ausfällen bei Zulieferern. Knapp die Hälfte der Unternehmen klagt über Schwierigkeiten in der Logistik, wovon gestiegene Frachtraten und begrenzte Frachtkapazitäten zeugen.

Die Unternehmen reagieren auf die Probleme im Lieferkettenmanagement vor allem mit einer erhöhten Lagerhaltung (61 Prozent) sowie mit neuen beziehungsweise zusätzlichen Lieferanten (56 Prozent). Während viele Betriebe die erhöhten Lagerbestände perspektivisch wieder abbauen wollen, ist ein stärker diversifiziertes Netz an Zulieferern auch in Zukunft für jedes zweite Unternehmen von Bedeutung. „Die Rückverlagerung der Produktion an den heimischen Standort oder in nahegelegene Länder spielen für die Unternehmen in Düsseldorf und im Kreis Mettmann über alle Branchen hinweg zurzeit kaum eine Rolle, um den aktuellen Risiken zu begegnen“, so Schlindwein.

Anzeige

News

Wie geht´s weiter auf dem Grundstück des ehemaligen B8-Centers an der Ecke Werdener Straße/Erkrather Straße in Flingern? Am 28. Januar wird der Vorhang über...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Das internationale Top Employers Institute hat in diesem Jahr über 1.800 Arbeitgeber in rund 120 Ländern beziehungsweise Regionen auf fünf Kontinenten ausgezeichnet, darunter auch...

Aktuell

OPD war gestern. Was jetzt kommt sind – vorwiegend Wohnungen auf dem vier Hektar großen Areal der ehemaligen Oberpostdirektion an der Sohnstraße im Zooviertel....

Aktuell

Das muntere Messeverschieben geht weiter. Die Leitmessen wire und Tube wurden in den Frühsommer verschoben. Sie finden nun vom  20. bis 24. Juni 2022...

Essen & Trinken

Die Messe Düsseldorf verschiebt die ProWein in Abstimmung mit den beteiligten Partnern und Verbänden auf den 15. bis zum 17. Mai 2022. Hintergründe sind...

Weitere Beiträge

Aktuell

Am 12. Januar 2022 hat der Bundesgerichtshof den Mieterinnen und Mietern von Gewerberäumen, die ihr Geschäft aufgrund von staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen schließen mussten, einen grundsätzlichen...

Aktuell

Die IHK Düsseldorf weist darauf hin, dass ab sofort die neue Überbrückungshilfe IV für Unternehmen bereitsteht. Auf der Internetplattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de können Steuerberatende und andere...

Aktuell

Geschäftspartnern lässt man zu Weihnachten traditionell gerne eine kleine Aufmerksamkeit zukommen – auch wenn diese ihren Sitz im Ausland haben. Wer aber in diesem...

Lokale Wirtschaft

Unternehmerinnen und Unternehmer, die im Frühjahr 2020 die NRW-Soforthilfe bekommen haben, erhalten derzeit Abrechnungsbescheide, mit denen ihre jeweilige Förderhöhe und teilweise eine Rückzahlungsforderung festgesetzt...

Aktuell

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt fordern die IHK und die Handwerkskammer die Düsseldorfer Unternehmen auf, Impf- und Booster-Angebote für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen zu nutzen....

Aktuell

Auf der konstituierenden Sitzung der neu gewählten IHK-Vollversammlung wurde Andreas Schmitz für weitere fünf Jahre als Präsident der IHK bestätigt. Neben Schmitz wurde sein...

Aktuell

Vor dem Hintergrund der IHK-Initiative nachhaltiges Lieferkettenmanagement sowie des Anfang 2023 in Kraft tretenden Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) hat die IHK Düsseldorf einen neuen Zertifikatslehrgang gestartet....

Aktuell

Düsseldorf und die Region haben in der jüngeren Vergangenheit einen regelrechten Nachfrageboom für indische Neuansiedlungen erlebt: „Das spricht für die Attraktivität des Standorts in...

Anzeige
Send this to a friend