Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Zufriedene Wirtschaft am Niederrhein

Die IHKs Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein haben die Ergebnisse ihrer aktuellen Konjunkturumfrage veröffentlicht. Wie bereits in den letzten drei Jahren bewegt sich die regionale Wirtschaft auf einem soliden konjunkturellen Kurs. Die Stimmung der Unternehmen ist optimistisch und der auch der Beschäftigungsgrad befindet sich auf einem hohen Niveau.

Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein / Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein

„Weiter tonangebend ist die Inlandsnachfrage, während aus dem Ausland derzeit keine Konjunkturimpulse spürbar sind“, fasst Dr. Gerhard Eschenbaum, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf, das Ergebnis der jüngsten Konjunkturumfrage der IHKs Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein zusammen. Befragt wurden 820 Unternehmen mit insgesamt rund 75.000 Beschäftigten zwischen Velbert und Viersen. Die aktuell noch niedrigen Energiepreise, das anhaltend gedrückte Zinsniveau, ein hoher Beschäftigungsgrad und steigende Einkommen versetzten die Verbraucher in Kauflaune und beflügelten so die konsumnahen Wirtschaftsbereiche. Alles in allem rechne die regionale Wirtschaft nicht damit, dass sich daran etwas ändere. Ohne euphorisch zu werden, setzen die Unternehmen auf ein leichtes Wachstum in nächster Zeit. „Die starke Inlandsnachfrage wird vor allem vom Konsum getragen“, erläutert Eschenbaum weiter. So berichten die Einzelhändler zum dritten Mal in Folge über eine gute Geschäftslage – und das erstmals seit dem Wiedervereinigungsboom zu Beginn der 1990er Jahre. Ebenfalls weiter verbessert habe sich die zuvor schon überdurchschnittlich gute Lage der konsumnahen Großhandelssparten. „Und nach wie vor boomt die Bauwirtschaft. Der Wohnungsbau floriert, und auch in die Infrastruktur wird wieder investiert.“

Optimistische Stimmung

Rund 39 Prozent der Betriebe berichten aktuell von einer guten, knapp die Hälfte von einer zufriedenstellenden und nur 13 Prozent von einer schlechten Geschäftslage. In das kommende Jahr blickt die regionale Wirtschaft zuversichtlicher, als sie es zum Jahreswechsel 2015/16 getan hat. Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein betont, dass insbesondere die Industrie ein gutes Jahr 2017 erwartet. „Die verarbeitenden Betriebe sind optimistischer als zuletzt. Mehr als ein Drittel dieser Unternehmen erwartet eine Verbesserung der Geschäftslage, nur sieben Prozent befürchten eine Verschlechterung.“ Steinmetz führt diese Entwicklung unter anderem darauf zurück, dass die Industriebetriebe eine Belebung ihrer Auslandsgeschäfte erwarten. „Unter den Konjunkturrisiken nennen 46 Prozent der Unternehmen erstmals die weitere Entwicklung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen“, erklärt Eschenbaum weiter. Wie stabil die Situation derzeit eingeschätzt werde, zeige sich daran, dass die Inlandsnachfrage mit nur noch gut 40 Prozent der Nennungen auf Platz 2 gerutscht sei. Die bislang weiter niedrigen Energie- und Rohstoffpreise stützten noch die Konjunktur, auch wenn von ihnen kein zusätzlicher Impuls mehr zu erwarten sei. Die erst nach Beendigung der IHK-Konjunkturumfrage erfolgte Senkung der Erdöl-Förderquoten in den OPEC-Staaten und in Russland dürfte jedoch das Risiko Energie- und Rohstoffpreise wieder erhöht haben. Und auch das Risiko steigender Arbeitskosten rücke durch höhere Löhne sowie der Gesundheits- und Rentendiskussion mit steigenden Beitragssätzen wieder stärker in den Blick der Betriebe.

Gute Produktionsauslastung

Die Auslastung von Maschinen und Anlagen verharre mit 80,5 Prozent nahezu unverändert knapp unterhalb ihres langjährigen Durchschnitts. In der Bauwirtschaft seien viele Betriebe voll ausgelastet. Bei den Investitionsgüterherstellern sei die 80-Prozent-Marke jetzt wieder überschritten worden. In Folge hätten die Unternehmen in der Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein ihre Budgets für Investitionen vor Ort erneut leicht angehoben. Besonders investitionsfreudig zeige sich dabei der produktionsnahe Großhandel.

Erfreulich sind aus Sicht der beiden Industrie- und Handelskammern auch die Beschäftigungspläne der Unternehmen. „In allen Branchen dominieren Betriebe, in denen Beschäftigung aufgebaut werden soll, gegenüber denjenigen, die einen Beschäftigungsabbau nicht ausschließen können“, erklärt Steinmetz. Er befürchtet allerdings, dass der Fachkräftemangel diese Planungen in einigen Branchen beeinträchtigen könnte. „Im Baugewerbe können bereits heute mehr als 80 Prozent der Betriebe mit Personalbedarf offene Stellen zwei Monate oder länger nicht besetzen.“

 

Anzeige

News

Mit dem „Großen Preis der Landeshauptstadt“ endet am Sonntag die diesjährige Saison auf der Grafenberger Galopprennbahn. Dafür hat der Veranstalter einige Bonmots vorbereitet und...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von September 2021 bis September 2022 um 10,1 Prozent gestiegen – das ist die höchste Inflationsrate in Nordrhein-Westfalen seit Anfang...

Aktuell

Henkel und die Stadtwerke Düsseldorf haben eine langjährige Partnerschaft besiegelt: Als erstes Unternehmen der Landeshauptstadt wird Henkel industrielle Abwärme aus seinem eigenen Kraftwerk in...

Aktuell

Wind, Regen und kühle Luftmassen haben den Herbst in Deutschland eingeleitet. Folgerichtig zieht es die meisten Urlauber in den Herbstferien, die am 4. Oktober...

Aktuell

Um jungen Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, hat die Stadtsparkasse Düsseldorf eine neue Marke gegründet. Unter „Smoney“ werden alle Aktivitäten für diese Zielgruppe gebündelt....

Weitere Beiträge

Aktuell

Am kommenden Montag, den 26. September, besuchen die Fortuna-Allstars Axel Bellinghausen und Andreas „Lumpi“ Lambertz den Pop-up-Store rund um Ausbildungsberufe „Future to go“ der...

Aktuell

Das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk ist aktuell noch riesig, obwohl das Ausbildungsjahr längst begonnen hat – trotzdem ist ein Einstieg noch problemlos machbar....

Aktuell

Am 18. August 2022 findet auf dem Areal Böhler in Düsseldorf der 6. Digital Demo Day unter dem Motto „Mittelstand meets Start-Ups“ statt. Mit...

Aktuell

Seit Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck im Juni die zweite Stufe des Notfallplans Gas, die sogenannte Alarmstufe, ausgerufen hat, stehen die Unternehmen in Düsseldorf und im...

Aktuell

Das katastrophale Starkregenereignis im vergangenen Jahr hat auch Unternehmen aus Düsseldorf und dem Kreis Mettmann getroffen. Spätestens seitdem ist klar: Derartige Ereignisse können sich...

Aktuell

Wer derzeit Urlaub hat, mag sich vielleicht über rekordverdächtige, sommerliche Temperaturen freuen. In den Unternehmen dagegen macht übermäßige Hitze am Arbeitsplatz sowohl Mitarbeitenden als...

Aktuell

Die IHK Düsseldorf rät dazu, in der Sommerzeit besonders achtsam im Umgang mit Rechnungen zu sein. Derzeit kursieren etwa Rechnungen und Mahnungen für angebliche...

Aktuell

Die Tourismusbranche im Bezirk der IHK Düsseldorf hat in den beiden Pandemie-Jahren stark gelitten. Zudem sorgen Entwicklungen wie der Fachkräftemangel, die Sharing-Economy und der...

Anzeige