Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Förderprogramm „go digital“ bringt Unternehmen nach vorne

Lesson learned: Die Corona-Krise beschleunigt die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Ein staatliches Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bietet finanzielle Hilfe. Susan Tuchel traf Michael Pütter in Düsseldorf. Die Puetter GmbH gehört zu den autorisierten Beratungsunternehmen für das Modul „Digitale Markterschließung“.

Puetter GmbH / Puetter GmbH

business-on: Eine gute Online-Marketing-Strategie ist nicht erst seit Corona für Unternehmen ein wichtiger Gradmesser für den Erfolg. Aktuell können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von 50 Prozent-Zuschüssen profitieren. Welche Projekte können Unternehmen denn auf diesem Weg beantragen?

Michael Pütter: Das ist eigentlich schon die erste gute Nachricht: Die Unternehmen selbst müssen gar nichts beantragen. Das erledigen wir. Die Unternehmen können das Förderprogramm beispielsweise für die Entwicklung einer Online-Marketing-Strategie nutzen oder für den Aufbau eines Webshops. Aber auch Social-Media-Tools, Website-Monitoring und Content-Marketing gehören mit zum Förderprogramm des Moduls „Digitale Markterschließung“. Unterstützt werden Projekte, die in einem Zeitraum von sechs Monaten abgewickelt sein müssen. Wir sind seit Anfang Juli autorisiert und einige Anfragen laufen schon.

business-on: Aus welchen Branchen kommen denn die Anfragen?

Michael Pütter: Ein Projekt werden wir zusammen mit einem Logistikunternehmen starten, das immerhin einen zweistelligen Millionenumsatz macht, aber gemerkt hat, dass das Business nicht mehr so funktioniert wie früher. Dabei nehmen wir uns viel Zeit, die digitalen Funktionen und Modelle nicht nur zu implementieren, sondern auch zu erklären und zu „übersetzen“. Denn jede digitale Markterschließung läuft über die Customer Journey bzw. das Modell der Customer Journey, bei der mithilfe von Trackingtechnologien die Kontaktpunkte auf allen Kanälen identifiziert werden, um daraus Optimierungspotenziale abzuleiten. Und das gilt sowohl für B2B als auch für B2C.

business-on: Online-Marketing-Strategien zu entwickeln ist Ihr Kerngeschäft, seit sie vor neun Jahren die Puetter GmbH gründeten. Zu Ihren Kunden zählen Unternehmen wie Toshiba, die Krankenkasse DAK sowie Branchenleader aus den Sparten Tourismus und Hotellerie. Was genau erwartet einen Kunden, der sich an Ihre Agentur wendet?

Michael Pütter: Wir setzen um, was jedes Business heutzutage braucht. Wir sorgen für eine bessere Sichtbarkeit, höhere Klickraten und ein zielgenaues Advertising bei Google. Das Versprechen viele Agenturen, wir sind jedoch für dieses Know-how bereits mehrfach vom Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) mit dem SEO- und dem SEA-Zertifikat ausgezeichnet worden. Und als einer der wenigen Google Premium-Partner in Deutschland stehen wir in einem steten Austausch mit dem Google Strategie- und Support Team in Dublin.

business-on: Haben Sie für unsere Leser ein konkretes Beispiel, wie Sie eine Online-Marketing-Strategie im laufenden Betrieb umsetzen?

Michael Pütter: Natürlich, z. B. das Osnabrücker Unternehmen coffee perfect. Das Unternehmen stattet Büros, Firmen und gastro¬nomische Betriebe mit modernen Getränke¬systemen aus. Wir unterstützen coffee perfect bei der Leadgenerierung und Umpositionierung vom B2C-Business auf ein B2B-Geschäftsmodell. Dazu musste in einem ersten Schritt eine neue Website konzeptioniert werden und neue Inhalte entwickelt werden. Ganz zentral war die Steigerung der organischen Sichtbarkeit in den relevanten Suchmaschinen durch eine kontinuierliche technische und inhaltliche Optimierung der Website.

business-on: Wie findet man denn die besten Suchbegriffe?

Michael Pütter: Mithilfe von umfangreichen Wettbewerbs- und Marktanalysen sowie einem technischen SEO Check, der die Basis für die weiteren SEO-Arbeiten bildet und kontinuierlich ergänzt und aktualisiert wird. Auch inhaltlich war einiges zu tun. Wir haben ein Keywordkonzept erstellt, einen eigenen Blog aufgebaut und so im Laufe der Zeit über 70 Texte optimiert bzw. neu erstellt. Insbesondere der Blog „Kaffeewissen“ hat ein Vielfaches an Sichtbarkeit gebracht und bietet zudem die Möglichkeit, potenzielle Kunden in einer weiteren Phase der Customer Journey zu erreichen.

business-on: Also mehr Umsatz durch mehr Sichtbarkeit?

Michael Pütter: Definitiv. Und diese Strategien zur digitalen Markterschließung funktionieren bei jedem Business und in jeder Branche. Unser Know-how geben wir gerne an die Unternehmen weiter und freuen uns darüber, dass die Unternehmen aktuell die Option haben, solche Projekte mit 50 Prozent bezuschusst zu bekommen. Das ist für viele ein echter Anreiz, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren.

 

Susan Tuchel

Anzeige

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Als Henkel im Jahr 1951 Pril einführte, war das Spülmittel noch ein Pulver, aber aufgrund seiner Reinigungskraft und Hautverträglichkeit schon damals ein Verkaufserfolg. Der...

Aktuell

In der Textil- und Bekleidungsindustrie Nordrhein-Westfalens hat sich in den vergangenen Jahrzehnten ein tiefgreifender Strukturwandel vollzogen: In den Jahren von 1980 bis 2020 verringerte...

Aktuell

Die Stadtsparkasse Düsseldorf hat eine Soforthilfe für Hochwasser-Geschädigte gestartet. Betroffene, die finanzielle Mittel zur Sanierung der Unwetterschäden benötigen, werden mit zinslosen Sonderkrediten in Höhe...

Aktuell

Der Henkel-Konzern hat kurzfristig ein Sofort-Nothilfeprogramm in Höhe von 600.000 Euro für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beschlossen. „Wir sind als in Nordrhein-Westfalen ansässiges Unternehmen...

Aktuell

Das Marktforschungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder veröffentlicht jährlich vielbeachtete Rankings von Anbietern in verschiedenen Business-to-Business-Dienstleistungssegmenten. Darüber kann sich in diesem Jahr das HLB-Netzwerk von Wirtschaftsprüfungs-...

Weitere Beiträge

Aktuell

QUERGEDACHT: DIE TUCHEL-KOLUMNE

Aktuell

Wenn es um den Wert einer Immobilie geht, wird oft die Immobilienweisheit „Lage, Lage, Lage“ herangezogen. Frank Lehrbass, Professor für Data Science an der...

Aktuell

Quergedacht: Die Tuchel-Kolumne

Aktuell

QUERGEDACHT: DIE TUCHEL-KOLUMNE

Aktuell

QUERGEDACHT: DIE TUCHEL-KOLUMNE

Aktuell

#AlarmstufeRot heißt das Bündnis der Initiative und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft. Auch das Düsseldorfer Unternehmen Rent4Event beteiligte sich an den deutschlandweiten Aktionen. Susan Tuchel...

Aktuell

QUERGEDACHT: DIE TUCHEL-KOLUMNE

Aktuell

Interview mit Axel Wietfeld, Leiter des Wasserstoffbereichs bei Uniper

Anzeige
Send this to a friend