Connect with us

Hi, what are you looking for?

Bizz Tipps

Wohin mit dem Elektroschrott?

Die Halbwertszeit elektronischer Geräte verkürzt sich zusehends durch immer neuere und schnellere Entwicklungen. So kommen beispielsweise bei hochwertigen Mobiltelefonen stetig neue Geräte auf den Markt.

Oliver Moosdorf / pixelio.de

Mit dem Wechsel oder einem irreparablen Defekt des Geräts wird vielfach auch ein neues Ladegerät notwendig, da diese bislang untereinander nicht kompatibel sind. Das überflüssige Ladegerät muss dann durch den Verbraucher ordnungsgemäß entsorgt werden, ARAG Experten geben Tipps.

Die Entsorgung solcher Geräte wird in Deutschland durch das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) geregelt, mit dem europäische Richtlinien umgesetzt wurden. Danach müssen sogenannte Altgeräte aus Privathaushalten getrennt vom sonstigen Abfall entsorgt werden. Keinesfalls dürfen Altgeräte aufgrund der potentiellen Belastung der Umwelt durch giftige Stoffe in den Hausmüll. Vielmehr sind durch die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsbetriebe Sammelstellen einzurichten, an denen Geräte aus Privathaushalten unentgeltlich abgegeben werden können. Auch ist die Abholung entsprechender Geräte gesetzlich vorgesehen.

Diese gesonderte Sammlung dient der Entlastung der kommunalen Entsorgungsbetriebe und der kommunalen Abfallgebühren: Die gesammelten Geräte werden in unterschiedlichen Kategorien zur Abholung und zur anschließenden fachgerechten Entsorgung durch die Hersteller bereitgestellt. Die Kosten für Logistik und Entsorgung haben die Hersteller selbst zu tragen. Um die Hersteller in ihre Produktverantwortung nehmen zu können, sind sie zur Registrierung beim Umweltbundesamt als zuständiger Behörde verpflichtet. Registrierung und Logistik bezüglich Abholung und Entsorgung obliegt der „stiftung elektro-altgeräte register“ (Stiftung ear) in Fürth als gemeinsamer Stelle der Hersteller im Sinne des ElektroG.

Öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger 

Über die Möglichkeiten der Entsorgung vor Ort sind private Haushalte durch die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu informieren. Zur näheren Information hinsichtlich der Entsorgung von Altgeräten sollte daher zunächst mit der zuständigen Stelle, etwa der Gemeinde oder dem ortsansässigen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, Kontakt aufgenommen werden. Den Herstellern der Geräte bleibt es insgesamt frei, ein eigenständiges Rücknahmesystem für die unentgeltliche Rücknahme von Altgeräten zu betreiben.

Standard für eingheitliche Ladegeräte

Um eine unnötige Belastung durch nicht mehr benötigte Ladegeräte in Zukunft zu verringern, wurde auf Bestreben der Europäischen Kommission für datenübertragungsfähige Mobiltelefone ein Standard für einheitliche Ladegeräte entwickelt. Die meisten großen Hersteller solcher Geräte erkennen diesen Standard bereits an und haben sich durch eine gemeinsame Erklärung verpflichtet, die Ladegeräte entsprechend zu vereinheitlichen. Dies soll nicht nur zu einer Nutzungserleichterung und zu mehr Umsatz in der Wirtschaft, sondern auch zu einer Vermeidung von Müll führen. Es bleibt abzuwarten, ob die Vereinheitlichung der Ladegeräte erfolgreich verläuft und auch in anderen Bereichen mobiler Geräte Einzug erhält.

 

lifepr

Anzeige

Aktuell

Die Stadt Düsseldorf bezieht ab dem 1. Juli 2021 Ökostrom. Dazu wird der bis zum 31. Dezember 2022 laufende Stromvertrag mit den Stadtwerken Düsseldorf...

Aktuell

Die Messe Düsseldorf Gruppe, die als Veranstalter von Präsenzmessen besonders stark von den Corona-Einschränkungen betroffen war und ist, hat ihre Zahlen für das Geschäftsjahr...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Daten gelten als das Gold des 21. Jahrhunderts, doch viele Mittelständler wissen noch nicht, wie sie diesen Schatz auch heben können. Bei der Stadtsparkassen-Veranstaltung...

Aktuell

Am Samstag, 12. Juni 2021, findet in der Landeshauptstadt von 10:00 bis 13:00 Uhr wieder der Dreck-weg-Tag statt, der das Organisationsteam aufgrund der Corona-Pandemie...

Aktuell

Die NRW-Industrie scheint sich allmählich von der Corona-Krise zu erholen. Das Statistische Landesamt IT.NRW hat ermittelt, dass die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe im...

Weitere Beiträge

News

Die Rheinbahn hat erstmalig das Rating-Ergebnis „AA“ durch die Rating-Agentur Standard & Poor’s erhalten. Damit hat sie ihre bisherige Einstufung „AA-“ nochmals verbessert.

News

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe erwirtschafteten in den ersten sechs Monaten des Jahres mit 166,3 Milliarden Euro einen um 4,0 Prozent höheren Umsatz als im ersten...

IT & Telekommunikation

Die Anzahl an ungenutzt zu Hause rumliegenden "Alt-Handys" ist im Vorjahresvergleich um 24 Prozent gestiegen. Dies hat der Hightech-Verband BITKOM auf Basis einer repräsentativen...

Leben Live

Von der Dusche bis zur Entlüftungsanlage: Das Caravan Center, der Übernachtungs-Stellplatz des CARAVAN SALON Düsseldorf, wird in diesem Jahr umfangreich renoviert.

IT & Telekommunikation

In einem umfangreichen Versuch ist es Sicherheitsforschern des Georgia Institute of Technology gelungen, Malware über Ladegeräte auf iOS-Geräte zu schleusen. Ende Juli wollen die...

Bizz Tipps

Ständige Erreichbarkeit, kein festes Gehalt, hohe Flexibilität: Was viele abschreckt, ist für Freiberufler oft reizvoll. Laut einer forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt mögen sie...

Recht & Steuern

Dem Vermittlungsausschuss sowie dem Bundesrat lagen kurz vor Weihnachten eine Reihe von Steuergesetzen vor. Davon schafften viele keinen Durchbruch und konnten deshalb nicht wie...

Aktuell

Smartphones können wahre Bazillen-Schleudern sein. Mehrere Studien haben erwiesen, dass die Bakterienbelastung von Smartphones selbst im Vergleich zu PC-Tastaturen sehr hoch ist. Denn meist...

Anzeige
Send this to a friend