Connect with us

Hi, what are you looking for?

Die PR-Kolumne

Wie Firmen im Netz eine eigene Stimme bekommen

Zunächst einmal gilt es sich zu vergegenwärtigen, dass wir alle permanent in unterschiedlichen Rollen (Vater, Ehemann, Mitarbeiter, Vereinsmitglied etc. – bitte die weiblichen Bezeichnungen analog denken!) agieren, die sich überlagern und aufgrund der fortschreitenden Technisierung immer schwieriger voneinander abzugrenzen sind. Damit fangen die Probleme für Unternehmen schon an.

Zunächst einmal gilt es sich zu vergegenwärtigen, dass wir alle permanent in unterschiedlichen Rollen (Vater, Ehemann, Mitarbeiter, Vereinsmitglied etc. – bitte die weiblichen Bezeichnungen analog denken!) agieren, die sich überlagern und aufgrund der fortschreitenden Technisierung immer schwieriger voneinander abzugrenzen sind. Damit fangen die Probleme für Unternehmen schon an.

Sollte der Social-Media-Mitarbeiter eines DAX-Unternehmens beispielsweise über das letzte Fußballergebnis des lokalen Teams twittern oder lieber nicht? Und wie wird eine Social-Media-Policy aufgesetzt?

1. Art und Umfang der Social-Media-Nutzung

Nicht besonders sexy, aber ein Muss: Firmen sollten festlegen, wer wann welche soziale Medien nutzen darf. Dies ist insbesondere sinnvoll, da die soziale Interaktion im Web im Kontext der Unternehmens- oder Markenstrategie stehen sollte und zudem Schnittstellen mit der integrierten Kommunikation hat. Zurzeit erlaubt knapp die Hälfte aller Firmen weltweit keine Nutzung von Social Media am Arbeitsplatz, der Anteil sinkt jedoch rasant. 

2. Was darf bei Facebook stehen? Was bei Twitter?

Bei den Inhalten und der Intensität muss jedes Unternehmen seine eigene Linie finden. Generell kann sich bei der Formulierung dieses Punktes innerhalb der Social Media Richtlinien aber an arbeitsrechtlichen Hintergründen orientiert werden. Mitarbeiter sind schon zu Beginn ihrer Tätigkeit meist vertraglich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Tabu sind Online-Äußerungen über Zulieferer, Kunden oder etwa die finanzielle Lage des Unternehmens. 

3. Anleitung zum richtigen Verhalten

Ein in Internetfragen fittes Unternehmen erklärt in seiner Social Media Policy zunächst die Kommunikationsmechanismen im sozialen Web und liefert Beispiele für die rasante Verbreitung von Nachrichten im Social Web. Dennoch braucht es Geduld und der Erfolg kommt nicht über Nacht. Viele Unternehmen hören richtigerweise erst in die Kanäle hinein, bevor sie beginnen, sich zu äußern. 

4. Partizipation vorleben

Fragen Sie doch Ihre Mitarbeiter über das Intranet, welche Vorschläge sie für die Erstellung einer Social Media Guidline haben. Vorteil: Das steigert automatisch die Akzeptanz der neuen Richtlinien. Die finale Abstimmung nehmen dann die Bereiche Kommunikation und Marketing mit der Geschäftsführung vor. 

5. Sicherheit mitdenken!

Die bunt glitzernde Welt der sozialen Medien hat auch ihre Schattenseiten: Da die meisten Anwendungen offene Programmierschnittstellen (API) haben, können hier auch Viren eingeschleust werden. Bevor Firmen sich in das Abenteuer Social Media stürzen muss also zunächst die Firewall auf Vordermann gebracht werden.

Zugehörige Artikel: Warum Firmen im Netz unbedingt eine Stimme brauchen

 

Dr. Jan C. Rode

Anzeige

Aktuell

22.955 Arbeitslose wurden im November 2022 bei der Agentur für Arbeit Düsseldorf registriert. Das sind 243 Frauen und Männer weniger als im Vormonat, was...

Aktuell

Die Verkehrswacht Düsseldorf ist jetztTeil des Lime Hero Programms, das es den Fahrer*innen ermöglicht, eine gemeinnützige Organisation in ihrer Heimatstadt zu unterstützen. Wer nun...

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 282 Milliarden Euro erwirtschaftet, 17,4 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gegenüber...

Aktuell

Dachdecker in Düsseldorf bekommen jetzt deutlich mehr Geld. Der Stundenlohn für Gesellen ist zum November auf 20,50 Euro gestiegen – ein Plus von 5 Prozent. Das...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Eine vielleicht doch ernst gemeinte Bewertung der Niederlage gegen Japan. Argentinien hat gezeigt wie es geht und Deutschland hat nachgelegt. Doch die (Fussball)Welt vesteht...

Weitere Beiträge

Aktuell

Drei von vier Verbrauchern (76 Prozent) zwischen 18 und 59 Jahren kennen den Begriff Social Shopping beziehungsweise die Möglichkeit, über Social Media einzukaufen. Das...

Aktuell

Symposium: RACER Digital Impulse

Aktuell

Einblicke in die Welt der Werbung

Peter Jamin

Wir leben in schwierigen Zeiten. Wir müssen in diesen Tagen absolutes Vertrauen zu unseren Politiker haben, die an der Regierung sind. Denn vieles von...

Bizz Tipps

Junge, innovative Start-ups aus Deutschland sowie auch internationale Unternehmen, werden zum ersten Mal gezielt im Rahmen der Top-Messen für die Kabel-, Draht- und Rohrindustrie...

Lokale Wirtschaft

Union Investment hat in ihrer Büroimmobilie H19 im Düsseldorfer Medienhafen eine Fläche von rund 2.000 m2 an Plaza Cubes vermietet.

Aktuell

Das neue Technische Rathaus wird am Standort "Moskauer Straße" in Oberbilk gebaut. Das hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf jetzt beschlossen.

Lokale Wirtschaft

Die Geschäftslage der Wirtschaft in der Region Region hat sich weiter eingetrübt. Gleichzeitig rechnen die Unternehmen jedoch nicht damit, dass die Nachfrage noch weiter...

Anzeige