Connect with us

Hi, what are you looking for?

Betrieb

Multi-Channel-Ausrichtung wird im B2B-Bereich immer wichtiger

Eine aktuelle Studie vom Institut für Handelsforschung (IfH) in Zusammenarbeit mit hybris software zeigt, dass E-Commerce immer mehr an Bedeutung gewinnt. Auch und vor allem im B2B-Bereich. Dennoch bedarf es einer Multi-Channel-Ausrichtung, um alle Kunden optimal zu erreichen. Neben Online-Shops sind klassische Printmedien, wie etwa Kataloge, und der persönliche Kontakt nach wie vor unentbehrlich.

Presse / ECC-Handel / IFH Retail Consultants

Entscheider ist auch Konsument

Die in der DACH-Region durchgeführte Erhebung ist der Frage nachgegangen, wie sich Geschäftskunden online verhalten. „Entscheider sind immer auch Konsumenten, die ihre privaten Erfahrungen im Online-Handel auf den unternehmerischen Bereich übertragen“, sagt IfH-Geschäftsführer Kai Hudetz.

Die zunehmende Nutzung mobiler Anwendungen in Geschäftsprozessen wie Kundenakquise und Werbung sind dabei einer der Hauptfaktoren, die den Anteil von E-Commerce im B2B-Bereich enorm vorantreiben, so Hudetz.

Es sind vor allem die Hersteller, die im Online-Bereich überdurchschnittlich wachsen. Sie setzen immer mehr auf den Direktvertrieb ihrer Waren via Internet und überspringen dadurch zwischengeschaltete Vertriebsstufen. Zudem kommt die verstärkte Nutzung von Social Media.

Zwar tummeln sich laut einer Erhebung des IfH derweil nur etwa 21 Prozent der Unternehmen in sozialen Netzwerken, doch die Bedeutung ist klar im Zunehmen.

Kunden nutzen es ebenfalls vermehrt. Dadurch wird die Meinung anderer Kunden für die Kaufentscheidung immer wichtiger. Ein Best-Pratice-Beispiel für gelungenes Social Media ist Bosch. Durch einen offenen Umgang mit Facebook bietet das Unternehmen seinen Kunden gekonnt einen Mehrwert an, meint der Experte.

Kanalübergreifende Kaufimpulse

„Aufgrund der sich überlappenden Vertriebsstrukturen wird es für Multi-Channel-Unternehmen immer wichtiger, kanalübergreifende Kaufimpulse zu setzen“, erklärt Hudetz.

Geschäftskunden pendeln – genauso wie Endverbraucher – zwischen Print-Katalogen, stationären Geschäftsstellen und Online-Shops. Hauptgründe für einen Kanalwechsel sind dabei Bequemlichkeit, Preisvergleiche, zusätzliche Produktinformationen sowie persönliche Beratung.

Gut 50 Prozent der Geschäftskunden, die im Online-Sortiment eines Unternehmens nicht fündig werden, wechseln auf die Homepage eines anderen Anbieters. Finden sie allerdings zuerst im Katalog die gewünschte Ware nicht, wechseln sie überdurchschnittlich oft zur Website der selben Firma. Erst wenn sie auch dort nicht fündig werden, gehen sie zur Konkurrenz.

Fest steht, dass die Wahl des Kanals stets Kundensache ist und sich die Unternehmen auf die sich wandelnden Bedürfnisse der privaten sowie geschäftlichen Kunden einstellen müssen. Ein Ende des Trends hin zum E-Commerce ist nicht absehbar.

Im Vergleich zum Vorjahr schätzen Analysten für 2012 eine Anstieg um elf Prozent.

 

Quelle: na presseportal

Anzeige

Aktuell

Egal, ob Häuserfassade, Küchenwand oder Kratzer auf der Kühlerhaube des Autos: Maler und Lackierer in Düsseldorf machen das Leben bunter und schöner. Für ihre...

Aktuell

Weltweit 63 Veranstaltungen hat die Messe Düsseldorf im Jahr 2022 verzeichnet, darunter 14 Messen und elf Gastveranstaltungen an der Homebase Düsseldorf. Das sorgt für...

Aktuell

Bei der glamourösen blue motion night in der Halle 6 wurde am Montagabend das Unternehmen Innovation Yachts mit dem „ocean tribute“ Award 2023 ausgezeichnet....

Aktuell

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im November 2022 Waren im Wert von 20,5 Milliarden Euro exportiert. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das 13,1 Prozent mehr...

Aktuell

Ab dem 1. Februar 2023 übernimmt Mark Dorn (49) als neues Mitglied des Vorstands von Henkel die Verantwortung für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies. Der...

Aktuell

Der Umsatz im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe war im November 2022 real – also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung – um 11,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor....

Weitere Beiträge

Aktuell

Drei von vier Verbrauchern (76 Prozent) zwischen 18 und 59 Jahren kennen den Begriff Social Shopping beziehungsweise die Möglichkeit, über Social Media einzukaufen. Das...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland bevh führt gerade zum sechsten Mal in Folge die Verbraucherbefragung "Interaktiver Handel in Deutschland" durch. Einige Zahlen für...

Aktuell

Single’s Day, Black Friday, Cyber Week – vorweihnachtliche Rabattschlachten sind ein Erfolgsrezept des E-Commerce. Und die deutschen Verbraucher zeigen keine Ermüdungserscheinungen und nutzen die...

News

Obwohl der E-Commerce nach wie vor boomt, haben selbst Onlineversand-Riesen mit Problemen wie hohen Retourenzahlen und schwacher Kundenbindung zu kämpfen.

Aktuell

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Pilotphase startet die Targobank deutschlandweit mit einem neuen Produkt- und Serviceangebot für Geschäftskunden. Das Angeot, das sich speziell an...

Aktuell

Auf dem SPOBIS 2018, Europas größtem Sportbusiness-Kongress, gab sich in Düsseldorf das Who is who der deutschen Sportbranche die Klinke in die Hand. Allen...

News

Eine Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zeigt auch, dass 15 % aller Studienabbrecher ihr Studium beendet haben, weil es ihnen...

Anzeige