Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

NRW-Handwerk rechnet mit moderaten Umsatzsteigerungen

Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf

Mitten in der fünften Corona-Welle ist die konjunkturelle Lage des nordrhein-westfälischen Handwerks sehr heterogen. Auf Grundlage vorläufiger Daten der für die ersten drei Quartale 2021 rechnet Andreas Ehlert, Präsident von HANDWERK.NRW, über alle Gewerke hinweg mit einem nominalen Umsatzplus von etwa 2 Prozent für das vergangene Jahr.

„Die Lage der Branchen ist aber weiterhin sehr unterschiedlich“, erklärt Ehlert: „Das Baugewerbe boomt weiter und profitiert von einer hohen Nachfrage nach Bauleistungen. Auf der anderen Seite leiden die Lebensmittelhandwerke und die Personenbezogenen Dienstleistungen wie Kosmetiker und Fotografen jetzt wieder massiv unter den aktuellen Einschränkungen.“ Auch Lieferkettenprobleme und Preissteigerungen für Rohstoffe und Vorprodukte prägen derzeit die Handwerkskonjunktur. „Alles hängt mit allem zusammen. Auch dem primär auf die Binnennachfrage ausgerichteten Handwerk machen die Probleme im internationalen Warenverkehr und in der industriellen Produktion weiter zu schaffen“, so Ehlert. Freihandel und offene Märkte seien auch für das Handwerk von entscheidender Bedeutung.

Baupreise explodieren

Für das kommende Jahr rechnet er mit einer nominal etwas höheren Umsatzsteigerung von etwa 3,5 Prozent. „Was das am Ende real bedeutet, ist angesichts der inflationären Tendenzen, die wir derzeit erleben, aber schwer abzuschätzen“, schränkt Ehlert ein. Die aktuelle Mischung von hoher Inflation, niedrigen Zinsen und ausgedehnter Staatsverschuldung sei für den Mittelstand eine schwierige Situation. Das gelte auch für die explodierenden Baupreise und Energiekosten. „Für Vorsorge und Vermögensbildung jedweder Art ist das eine denkbar schlechte Konstellation“, mahnt Ehlert und forderte die Rückbesinnung auf tragfähige Staatshaushalte ein. Viel hänge für das Handwerk auch davon ab, dass die Behinderungen durch die Corona-Pandemie bald nachlassen. „Es ist gut, dass jetzt die Quarantäne-Regeln für Geimpfte erleichtert wurden“, findet Ehlert.

Fachkräftemangel bremst das Handwerk

Leicht rückläufig dürfte im vergangenen Jahr pandemiebedingt die Beschäftigung im Handwerk gewesen sein. In vielen Gewerken mit guter Umsatzentwicklung falle es schwer, genügend Fachkräfte zu finden. „Der Fachkräftemangel würgt das Wachstum im Handwerk ab“, so Ehlert. Dabei werde die Nachfrage nach Handwerkerleistungen in den nächsten Jahren noch zunehmen. „Für mehr Klimaschutz müssen wir viel mehr konkrete Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Energie oder Mobilität umsetzen als bislang. Dafür brauchen wir keine Mundwerker, sondern Handwerker, die anpacken“, so Ehlert.

Die Zahl der Handwerksbetriebe ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um über 1.000 auf knapp 196.000 angestiegen. Die Betriebszahlen bei den Berufen wie Fliesenleger oder Raumausstatter, für die seit 2020 wieder Qualifikationsvoraussetzungen erforderlich sind, gingen erwartungsgemäß zurück. Dafür gab es Zuwächse bei nicht zulassungspflichtigen Berufen wie den Fotografen, Kosmetikern sowie den Bodenlegern und beim Einbau von genormten Baufertigteilen, aber erfreulicherweise seit längerer Zeit erstmals auch wieder im Vollhandwerks-Beruf des Fleischers.

Anzeige

Aktuell

Das Sicherheitsunternehmen Klüh Security hat sein Leitbild überarbeitet und will damit die Sicherheitssparte des Multiservice-Anbieters Klüh neu positionieren. Für die Erarbeitung des neuen Leitbildes...

Aktuell

In der heute erscheinenden Podcast-Folge von „Hier in Düsseldorf“ geht es um den Japan-Tag am kommenden Wochenende und um das japanische Leben in Düsseldorf...

Aktuell

Die ProWein 2022 hat sich nach der pandemiebedingten Zwangspause  zurückgemeldet. Die Stimmung in den 13 Messehallen war während der drei Laufzeitttage ausgesprochen positiv, so...

Aktuell

Parallel zur Fachmesse ProWein kamen Wein- und Spirituosenliebhaber nach drei Jahren Pause endlich wieder bei zahlreichen Genuss-Events in der Stadt auf ihre Kosten. Ob...

Aktuell

Ist es die frische Farbe? Ein besonderer Geschmack oder schlichtweg die steigende Qualität durch gezielten Anbau? Ganz gleich – Rosé-Sekt und -Wein stehen derzeit...

Weitere Beiträge

Aktuell

Das Land Nordrhein-Westfalen hat das Programm NRW.Zuschuss Wohneigentum aufgelegt, mit dem Bürgerinnen und Bürger bei der Schaffung von selbstgenutztem Wohneigentum mit einem Zuschuss unterstützt...

Aktuell

Die Aussichten auf eine wirtschaftliche Erholung im Jahre 2022 sind auch im Handwerk zerstoben. Das wird aus der aktuellen Umfrage der Handwerkskammer Düsseldorf zur...

Aktuell

Die Einnahmen der nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden aus Gewerbesteuern lagen im Jahr 2021 bei rund 13 Milliarden Euro. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW ermittelt hat,...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von März 2021 bis März 2022 um 7,6 Prozent gestiegen. Das ist die höchste Inflationsrate seit Ende 1973. Wie das...

Aktuell

Im vierten Quartal 2021 lag der Umsatz der Handwerksunternehmen im zulassungspflichtigen Handwerk in Nordrhein-Westfalen um 1,2 Prozent über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Wie das...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Februar 2021 bis Februar 2022 um 5,3 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, stieg der Preisindex...

Aktuell

Im Jahr 2021 summierte sich der Exportwert der nordrhein-westfälischen Wirtschaft auf ein Rekordhoch von 201,8 Milliarden Euro. Damit wurde das bisherige Rekordergebnis von 196,2 Milliarden Euro...

Aktuell

Im größten Handwerkskammerbezirk des Landes NRW gab es für 2021 einen überraschend starken Anstieg bei den neu zustande gekommenen Ausbildungsverhältnissen. Die Handwerkskammer Düsseldorf meldet...

Anzeige