Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

Deutsche bestellen 2016 mehr denn je

Der Online-Handel in Deutschland wächst dieses Jahr um 18 Prozent auf über 60 Milliarden Euro. Damit geben die Deutschen 68 Euro pro Online-Einkauf aus.

Barbara Eckholdt/pixelio.de

Die Deutschen kaufen immer häufiger und immer mehr im Internet ein: 2015 bescherten 44 Millionen Online-Shopper dem hiesigen E-Commerce einen Umsatz von 53 Milliarden Euro – dieses Jahr werden voraussichtlich rund 62 Milliarden Euro in die Kassen der Online-Händler gespült (ein Plus von 18 Prozent). 2016 wird jeder Online-Shopper in Deutschland durchschnittlich 1.352 Euro für die Einkäufe im Netz ausgeben – und damit rund 141 Euro (zwölf Prozent) mehr als im Vorjahr. Das ergab eine internationale Untersuchung im Auftrag von RetailMeNot. Zudem werden die Deutschen 2016 nicht nur insgesamt mehr für ihre Online-Shoppingbummel ausgeben, sondern auch mehr Käufe tätigen: Mit 20 Bestellungen im Schnitt werden deutsche E-Shopper so häufig im Netz einkaufen wie noch nie und dabei durchschnittlich jeweils 68 Euro ausgeben.

M-Commerce boomt

Von den erwarteten 62 Milliarden Euro, die die Deutschen dieses Jahr online ausgeben werden, entfällt mehr als ein Drittel (21 Milliarden Euro) auf Einkäufe über mobile Endgeräte – ein Anstieg von 45 Prozent gegenüber 2015. Der Boom wird anhand der steigenden Anzahl der mobilen Einkäufe besonders deutlich: Während 2014 Kunden im Schnitt nur sieben Mal mobil bestellten, waren es 2015 bereits 13 Transaktionen – für 2016 gehen Experten davon aus, dass die deutschen Mobile-Kunden rund 17 Mal über ihr Smartphone oder Tablet einkaufen werden, was mehr als eine Verdopplung in den letzten beiden Jahren darstellt. Im Schnitt füllen die deutschen M-Shopper 2016 ihre mobilen Einkaufskörbe mit Waren im Wert von insgesamt 873 Euro – 215 Euro (33 Prozent) mehr als im Vorjahr.

„Mehr als jeder zweite Deutsche hat 2015 im Internet eingekauft. Schließlich bietet der E-Commerce zahlreiche Vorteile wie Unabhängigkeit von Öffnungszeiten, einfacher Preisvergleich und die Vielzahl an zusätzlichen Sparmöglichkeiten. Mit dem ortsungebundenen, mobilen Einkauf stieß ein weiterer Vorteil dazu, der in kürzester Zeit für viele Kunden zum unverzichtbaren Bestandteil des Shoppingerlebnisses geworden ist”, resümiert Karina Spronk, Leiterin Partner Management Deutschland bei RetailMeNot.

 

Anzeige

Aktuell

Henkel hat das französische Unternehmen Swania SAS mit Sitz in Nanterre übernommen. Swania ist der am schnellsten wachsende unabhängige Anbieter auf dem Markt für...

Aktuell

Sie haben genauso lange Arbeitszeiten, sind beim Einkommen aber klar im Nachteil: In Düsseldorf verdienen Frauen, die eine Vollzeitstelle haben, aktuell rund 710 Euro...

Aktuell

„Auch im Corona-Jahr 2020 hat sich der Unternehmensbestand im IHK-Bezirk Düsseldorf positiv entwickelt. Das zeigt sich sowohl im Verhältnis der Neugründungen zu vollständigen Geschäftsaufgaben...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Als Henkel im Jahr 1951 Pril einführte, war das Spülmittel noch ein Pulver, aber aufgrund seiner Reinigungskraft und Hautverträglichkeit schon damals ein Verkaufserfolg. Der...

Aktuell

In der Textil- und Bekleidungsindustrie Nordrhein-Westfalens hat sich in den vergangenen Jahrzehnten ein tiefgreifender Strukturwandel vollzogen: In den Jahren von 1980 bis 2020 verringerte...

Weitere Beiträge

Aktuell

Für viel Wirbel hat in den letzten Tagen der Vorstoß der CDU-Bundestagsabgeordneten Alexander Jung und Christian Haase gesorgt, vom Online-Handel eine „Paketabgabe“ als Zusatzsteuer...

Aktuell

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland bevh führt gerade zum sechsten Mal in Folge die Verbraucherbefragung "Interaktiver Handel in Deutschland" durch. Einige Zahlen für...

Aktuell

Single’s Day, Black Friday, Cyber Week – vorweihnachtliche Rabattschlachten sind ein Erfolgsrezept des E-Commerce. Und die deutschen Verbraucher zeigen keine Ermüdungserscheinungen und nutzen die...

Messen

Wie sieht unsere Shoppingzukunft abseits des Internets aus? Wie können Kunden noch gezielter über verschiedene Kanäle angesprochen und vom Kauf eines Produktes überzeugt werden?

News

Obwohl der E-Commerce nach wie vor boomt, haben selbst Onlineversand-Riesen mit Problemen wie hohen Retourenzahlen und schwacher Kundenbindung zu kämpfen.

News

Im Jahr 2018 haben in Nordrhein-Westfalen rund elf Millionen Personen (ab zehn Jahren) Waren und Dienstleistungen zum privaten Gebrauch über das Internet bestellt.

Aktuell

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft hat eine aktuelle Studie zum Online-Verhalten der Deutschen vorgelegt. Fast die Hälfte der Deutschen ist immer online erreichbar, aber 60...

Aktuell

Im Jahr 2016 haben zehn Millionen Personen ab 16 Jahren aus Nordrhein-Westfalen Waren und Dienstleistungen zum privaten Gebrauch über das Internet bestellt. Wie das...

Anzeige
Send this to a friend