Connect with us

Hi, what are you looking for?

IT & Telekommunikation

iPhone und Foto-Networks statt Facebook

Die neuste „Taking Stock With Teen“ – Studie belegt, dass die iPhone-vernarrte Jugend zunehmend auf Facebook verzichtet. Foto-Networks sind dagegen besonders beliebt und das Apple-Smartphone fungiert als Statussymbol.

Die neuste „Taking Stock With Teen“ - Studie belegt, dass die iPhone-vernarrte Jugend zunehmend auf Facebook verzichtet. Foto-Networks sind dagegen besonders beliebt und das Apple-Smartphone fungiert als Statussymbol.

Piper Jaffray zeigt in der neusten „Taking Stock With Teen“ – Studie, dass sich US-amerikanische Jugendliche immer mehr von Facebook abwenden. Dabei ging der Anteil der regelmäßigen Jugendlichen Nutzer zwischen Frühling und Herbst des laufenden Jahres in den USA um 27 Prozent auf 45 Prozent zurück. Die iPhones von Apple werden hingegen geliebt. Zwei Drittel der befragten Jugendlichen sind im Besitz eines iPhones und weitere 73% geben an, dass ihr nächstes Handy ein Apple-Handy wird. „In Amerika zeigen sich solche Entwicklungen immer schneller. Im deutschsprachigen Raum ist Facebook nach wie vor beliebt, aber es zeichnet sich bereits ab, dass der Nachwuchs ausbleibt, also jüngere Nutzer nicht mehr so stark nachrücken. Das iPhone ist einfach ein Statussymbol, in diesem Punkt unterscheiden sich amerikanische und europäische Jugendliche nicht. Mit dem iPhone gehört man zur vernetzten digitalen Elite und zeigt sich stilbewusst.“, so Philipp Ikrath, Leiter des Hamburger Departments des Instituts für Jugendkulturforschung.

Auch fotobasierte Portale erleben derzeit einen Boom. Während Twitter, Pinterest, Tumblr und Reddit ihre Nutzerzahlen stabil halten konnten, ist Instagram bei den US-Jugendlichen beliebter geworden. „Auf Fotos basierende Plattformen wie Tumblr und Instagram gewinnen an Popularität, aber auch die Video-Plattform Vine. WhatsApp übernimmt zudem auch vermehrt Community-Funktionen für Jugendliche.“, erklärt Ikrath die Situation im deutschsprachigen Raum. Generell lässt sich allerdings ein distanzierter und reflektierter Umgang mit Social Media feststellen. „Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die mit Facebook aufgewachsen sind, als es noch neu war, haben sich da noch relativ unkritisch hineingestürzt“, erläutert Ikrath. „Es ist noch kein Massenphänomen, aber vor allem bei bildungsnäheren Jugendlichen nimmt ein antidigitaler Lebensstil zu, sie sehen nicht mehr die Notwendigkeit, Social Media zu verwenden, um dazuzugehören.“

 

Anzeige

News

Der ursprünglich für Rosenmontag vorgesehene „Zoch“ 2022 startet aufgrund der erwarteten hohen Corona-Infektionszahlen nicht am 28. Februar, sondern am 29. Mai 2022 – mit...

Aktuell

Digitalisierung und Klimawandel stellen die Industrie in Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen. Um die notwendige Transformation zu unterstützen und das industriepolitische Leitbild NRWs zu schärfen,...

Aktuell

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe erreichte im Oktober 2021 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes IT.NRW einen Indexwert von 96,6 Punkten (Basisjahr 2015 = 100)...

Aktuell

Wenn im September 2023 die Invictus Games erstmals in Deutschland ausgetragen werden, ist auch die Experience-Agentur Stagg & Friends mit von der Partie: In...

Aktuell

Auf der konstituierenden Sitzung der neu gewählten IHK-Vollversammlung wurde Andreas Schmitz für weitere fünf Jahre als Präsident der IHK bestätigt. Neben Schmitz wurde sein...

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Weitere Beiträge

Aktuell

Das ist vermutlich schon vielen Frauen passiert, mir auch. Als „Fotze“ bezeichnete mich seinerzeit ein Verkehrsteilnehmer …

Glossen & Co.

In dieser Woche war ich so eingespannt für die Präsentation meines neuen Buches "Ohne jede Spur. Wahre Geschichten von vermissten Menschen", dass ich den...

Aktuell

Wo ist Rebecca? Diese Frage beschäftigt seit Wochen ganz Deutschland. Nicht zuletzt hat die Bild-Zeitung dazu beigetragen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem...

Marketing

Menschen wie Marken kreieren speziell in sozialen Netzwerken ein digitales ‚Ich‘, welches mit der Realität oft kaum mehr etwas gemein hat. Göran Göhring (STAGG...

Aktuell

Jetzt hat sich auch der Stern-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges mit dem Abschied des grünen Politikers Robert Habeck von Facebook und Twitter befasst. Wo Habeck ist,...

Aktuell

Der Grünen-Politiker Robert Habeck hat seine Accounts auf Twitter und Facebook geschlossen. Unser Kolumnist Peter Jamin findet, dass das ein Fehler ist. Ein Politiker...

Aktuell

Die Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil haben Bundespräsident Walter Steinmeier getroffen und lange mit ihm gesprochen. Beiden war es - so der Bundespräsident...

Aktuell

Obwohl es sie erst seit etwa zehn Jahren gibt, kann sich kaum jemand vorstellen, wie das Leben ohne sie war: Apps für das Smartphone....

Anzeige
Send this to a friend