Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Neue Regelung bei doppelter Haushaltsführung

Immer mehr Menschen haben aufgrund der gestiegenen Arbeitsmobilität einen Zweitwohnsitz. Ab dem Veranlagungszeitraum 2014 ergeben sich für diese neue Regelungen bezüglich der steuerlichen Anerkennung der doppelten Haushaltsführung. Unter anderem wurde ein Höchstgrenze für die Unterkunftskosten der Zweitwohnung eingeführt.

Immer mehr Menschen haben aufgrund der gestiegenen Arbeitsmobilität einen Zweitwohnsitz. Ab dem Veranlagungszeitraum 2014 ergeben sich für diese neue Regelungen bezüglich der steuerlichen Anerkennung der doppelten Haushaltsführung. Unter anderem wurde ein Höchstgrenze für die Unterkunftskosten der Zweitwohnung eingeführt.

Der eigene Hausstand am heimischen Wohnort bedingt nunmehr neben dem Innehaben einer Wohnung (als Eigentümer, als Mieter, oder als Mitbewohner) auch eine finanzielle Beteiligung an den laufenden Kosten der Haushaltsführung.

Speziell bei Steuerpflichtigen, die im Hause der Eltern eine abgeschlossene Wohnung unentgeltlich zur Nutzung überlassen bekommen, besteht ein akuter Handlungsbedarf, erklärt der Steuerberater Thomas Bauerfeind, Betreiber der Internetseite www.doppelte-haushaltsfuehrung.de.

Unterkunftskosten dürfen 1.000 Euro nicht übersteigen

Eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der Haushaltsführung liegt nur dann vor, sofern die (nachweislichen) Barleistungen des Steuerpflichtigen mehr als 10 Prozent der monatlich regelmäßig anfallenden Kosten der Haushaltsführung (= Miete, Mietnebenkosten, Kosten für Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs) betragen.

Lediglich verheiratete Steuerpflichtige (Lohnsteuerklasse III, IV oder V), die gemeinsam mit dem Ehegatten eine Wohnung bezogen haben, sind von der Nachweisführung der finanziellen Beteiligung befreit.

Die Zweitwohnung muss sich dabei in der Nähe zum Beschäftigungsort befinden, (grundsätzlich) maximal bis zur Hälfte der Entfernung zwischen der Hauptwohnung und dem Beschäftigungsort. Beispiel: Die Entfernung zwischen der Hauptwohnung und dem Beschäftigungsort beträgt 120 km. Die Zweitwohnung darf sich (grundsätzlich) bis zu 60 km vom Beschäftigungsort entfernt befinden.

Die Unterkunftskosten für die Zweitwohnung werden ab Januar 2014 auf höchstens 1.000 EUR monatlich gedeckelt. Der Deckelungsbetrag umfasst sämtliche entstehenden Aufwendungen (= Miete, Betriebskosten, Abschreibung für notwendige Einrichtungsgegenstände, Reinigungskosten, Zweitwohnungssteuer, Rundfunkbeiträge, Stellplatzmiete, Kosten der Gartennutzung usw.).

Wird der monatliche Höchstbetrag von 1.000 EUR nicht ausgeschöpft, ist eine Berücksichtigung des nicht ausgeschöpften Betrages in den anderen Monaten des Bestehens der doppelten Haushaltsführung im selben Kalenderjahr möglich.

 

Quelle: ots

Anzeige

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Die Nachfrage nach Mietwohnungen in Nordrhein-Westfalen bleibt weiterhin stark, gleichzeitig ist das Angebot an preiswerten sowie barrierearmen Wohnungen weiterhin zu gering. Die hohe Nachfrage...

Aktuell

Nachhaltigkeit, Klimawandel und Energiewende sind Themen, mit denen sich die Menschen immer öfter und immer intensiver beschäftigen – und das auch bei der Berufswahl...

Aktuell

Die einen gehen zurück ins Büro, die anderen hinaus in die Welt: Die Düsseldorfer Kommunikationsagentur Stagg & Friends setzt jetzt noch als stärker bisher...

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 einen Umsatz von 91,4 Milliarden Euro erwirtschaftet, 16,6 Prozent mehr als im ersten Quartal 2021....

Aktuell

Viele Hotels und Gaststätten in Düsseldorf sind derzeit dringend auf neues Personal angewiesen – und könnten dabei auch Geflüchteten aus der Ukraine eine Job-Perspektive...

Weitere Beiträge

Aktuell

In dieser Woche fiel mir in den Tageszeitungen eine Meldung der Düsseldorfer Polizei auf: "Vermisstenfahndung: 71-jähriger Düsseldorfer tot aufgefunden - Derzeit keine Hinweise auf...

Glossen & Co.

Von meiner Wohnung aus kann ich gut beobachten wie mit leerstehenden Häusern heute umgegangen wird. Schaue ich aus dem Küchenfenster sehe ich ein fünfstöckiges...

Glossen & Co.

Kürzlich interviewte das Morgenmagazin von WDR 2 eine Tierärztin. Es ging um die Frage, ob man einen Hund ins Bett lassen darf. Unser Kolumnist...

Glossen & Co.

Heute morgen dachte unser Kolumnist Peter Jamin daran, wie er reagieren würde, wenn jemand in seine Wohnung einbricht. Er war sich sicher, dass er...

Buch- und Software-Tipps

Wer im Jahr 2017 unerwartete Kryptogewinne gemacht hat, macht Anfang 2018 eine unliebsame Entdeckung: Die Abgabe der Steuererklärung für 2017 rückt näher. Schon am...

Recht & Steuern

Schon die geringste Strompreisanpassung nach oben genügt und der Kunde kann aus seinem Vertrag raus. Dieses Sonderkündigungsrecht haben Energiekonzerne in der Vergangenheit immer wieder...

News

Trotz leichten Umsatzrückgangs bilanzieren die Stadtwerke Neuss (SWN) das letzte Jahr zufrieden. Bei Neuinvestitionen setzt das Unternehmen insbesondere auf erneuerbare Energien.

Bizz Tipps

Für die steuerliche Absetzbarkeit von heimischen Arbeitszimmern gelten weiterhin die strengen Vorgaben des Bundesfinanzhofes (BFH). darauf weisen die ARAG Experten hin.

Anzeige