Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Auf Straßen, Schienen und auf dem Wasser steigt Transportaufkommen

Der Güterverkehr in Deutschland ist im Jahr 2010 gewachsen, allerdings sind die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise noch nicht komplett überwunden. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes ist das Transportaufkommen im Jahr 2010 insgesamt voraussichtlich auf 4,1 Milliarden Tonnen und damit um 3,1% gegenüber dem Jahr 2009 gestiegen.

Der Güterverkehr in Deutschland ist im Jahr 2010 gewachsen, allerdings sind die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise noch nicht komplett überwunden. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes ist das Transportaufkommen im Jahr 2010 insgesamt voraussichtlich auf 4,1 Milliarden Tonnen und damit um 3,1% gegenüber dem Jahr 2009 gestiegen.

 Zum Wachstum trugen alle Verkehrszweige bei: Straßen- und Eisenbahnverkehr, Binnen- und Seeschifffahrt, Rohrleitungen und Luftfahrt.

Die im Inland erbrachte tonnenkilometrische Leistung – das ist das Produkt aus Transportaufkommen und Versandweite – der Verkehrszweige Straße, Eisenbahn, Binnenschiff und Rohrleitungen wuchs gegenüber 2009 mit + 7,2% stärker als die Transportmenge und lag bei 624 Milliarden Tonnenkilometern. Auch bei der Beförderungsleistung verzeichneten alle Verkehrsbereiche Zunahmen.

Insgesamt konnten allerdings weder beim Transportaufkommen noch bei der Beförderungsleistung die in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 erlittenen Verluste wieder vollständig ausgeglichen werden. Die beförderte Tonnage lag 2010 um 8,5%, die Beförderungsleistung um 4,8% unter dem Wert des Jahres 2008. Auch in den einzelnen Verkehrsbereichen konnten in der Regel die Werte des Jahres 2008 noch nicht wieder erreicht werden.

Nach Verkehrszweigen stellt sich die Entwicklung des Güterverkehrs 2010 wie folgt dar:

Den stärksten Anteil am Transportaufkommen hatte der Straßengüterverkehr (77% der Beförderungsmenge). Auf der Straße wurden – nach einer Schätzung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – im vergangenen Jahr 3 130 Millionen Tonnen befördert und damit 1,2% mehr als im Jahr 2009. Die dabei im Inland erzielte tonnenkilometrische Leistung stieg um 5,5% auf 437 Milliarden Tonnenkilometer.

Der Güterverkehr bei der Eisenbahn erzielte hohe Wachstumsraten: Das Verkehrsaufkommen lag mit 355 Millionen Tonnen um 13,9%, die tonnenkilometrische Leistung mit 107,2 Milliarden Tonnenkilometern um 11,9% über dem Wert des Jahres 2009.

Sehr gut entwickelte sich 2010 die Binnenschifffahrt. Die Beförderungsmenge wuchs um 14,0% auf 233 Millionen Tonnen, bei der Beförderungsleistung wurde ein Plus von 13,7% auf 63,1 Milliarden Tonnenkilometer erzielt.

Der Güterverkehr der Seeschifffahrt entwickelte sich ebenfalls positiv, blieb aber beim Wachstum hinter Eisenbahn und Binnenschiff zurück: Mit 275 Millionen Tonnen wurden hier 6,1% mehr Güter als im Jahr 2009 befördert.

Beim Transport von Rohöl in Rohrleitungen blieb die Beförderungsmenge mit 88,4 Millionen Tonnen konstant. Bei der Beförderungsleistung konnten die Rohrleitungen zulegen, sie wiesen mit + 2,0% allerdings das geringste Wachstum aller Verkehrszweige auf. Dennoch sind die Rohrleitungen der einzige Verkehrszweig bei dem die Beförderungsleistung 2010 höher als im Vorkrisenjahr 2008 war.

Die Frachtbeförderung der Luftfahrt verbuchte das höchste Wachstum aller Verkehrszweige: Mit 4,1 Millionen Tonnen wurden 21,8% mehr Güter in Flugzeugen befördert als im Jahr 2009. Der Luftverkehr ist damit auch der einzige Verkehrszweig bei dem die Tonnage im Jahr 2010 nicht nur über der des Jahres 2009 lag, sondern auch über der des Jahres 2008.

 

Statistisches Bundesamt

Anzeige

Aktuell

Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Aktuell

Die Nachfrage nach Mietwohnungen in Nordrhein-Westfalen bleibt weiterhin stark, gleichzeitig ist das Angebot an preiswerten sowie barrierearmen Wohnungen weiterhin zu gering. Die hohe Nachfrage...

Aktuell

Nachhaltigkeit, Klimawandel und Energiewende sind Themen, mit denen sich die Menschen immer öfter und immer intensiver beschäftigen – und das auch bei der Berufswahl...

Aktuell

Die einen gehen zurück ins Büro, die anderen hinaus in die Welt: Die Düsseldorfer Kommunikationsagentur Stagg & Friends setzt jetzt noch als stärker bisher...

Aktuell

Die nordrhein-westfälischen Industriebetriebe haben in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 einen Umsatz von 91,4 Milliarden Euro erwirtschaftet, 16,6 Prozent mehr als im ersten Quartal 2021....

Aktuell

Viele Hotels und Gaststätten in Düsseldorf sind derzeit dringend auf neues Personal angewiesen – und könnten dabei auch Geflüchteten aus der Ukraine eine Job-Perspektive...

Weitere Beiträge

Glossen & Co.

Wieder einmal bin ich zum Fastenwandern unterwegs. Ich hatte große Lust auf Wald und Wiese. Im Internet fand ich den Fastenhof Behm in Flecken-Zechlin.

Aktuell

Lasst es auf den Straßen wimmeln!

News

Nun bringen die Stadtwerke Düsseldorf als Verbundpartner der Düsselschmiede und das Kölner Start-up goFLUX eine Lösung auf den Markt, die den Verkehr in der...

Messen

Campingurlaub mit dem Boot leichtgemacht: Das ist die Devise am Informationsstand 70E11 in der Halle 7 anlässlich des CARAVAN SALONS 2019.

News

Neues Leben aus der Asche: Die Ruinen der Hermes-Papierfabrik im Düsseldorfer Hafengelände, lange Jahre brachliegend und zuletzt durch Brandstiftung nachhaltig zerstört, sind mittlerweile abgerissen....

Aktuell

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen die Warnungen vor dem Klimawandel ignorieren. Sie fühlen sich nicht angesprochen, wenn die 16-jährige Schülerin Greta...

Lokale Wirtschaft

Im Rahmen der 1. Flämischen Woche in NRW präsentiert sich der Hafen Antwerpen als Heimathafen der nordrhein-westfälischen Wirtschaft.

Glossen & Co.

Ich habe in meinem Leben schon in so vielen Hotels gewohnt, dass ich mich nicht durch viel Firlefanz von den wichtigen Dingen in einem...

Anzeige